Fußball - Europa League 2017/2018: GP  6. Spieltag
07.12.2017
Gruppe H:

 

Roter Stern Belgrad  :  1. FC Köln  =  1  :  0

Europa-League-Aus: Für den 1. FC Köln geht die Reise in Belgrad zu Ende
von Joachim Schmidt

Belgrad -
Mit einem resoluten, jedoch erfolglosen Auftritt hat sich der 1. FC Köln aus der Europa League verabschiedet. Zum Abschluss der Gruppenphase verlor man
– wie schon im Hinspiel – mit 0:1 bei Roter Stern Belgrad. Damit zogen die Serben hinter dem FC Arsenal in die K.o.-Phase ein. Die Kölner hätte bei ihrem
ersten Auftritt unter dem Übergangstrainer Stefan Ruthenbeck ihrerseits einen Sieg benötigt, um die Gruppenphase zu überstehen.
Geißböcke zeigten sich wieder zu harmlos
Wie schon unter seinem entlassenen Vorgänger Peter Stöger war die Mannschaft zu harmlos und zu wenig durchschlagskräftig im Angriff. Kämpferisch war
die Leistung ordentlich, im gegnerischen Strafraum aber strahlte man zu wenig Torgefahr aus. 
Auf die bei einem neuen Trainer üblichen personellen Änderungen verzichtete Stefan Ruthenbeck. Da ihm nur noch elf einsatzfähige Profis als Feldspieler zur
Verfügung standen, nominierte er zehn von ihnen für die Startelf. Lediglich Lukas Klünter saß neben den Nachwuchsspielern Birk Risa, Anas Ouahim und
Ismail Jakobs auf der Bank.
Das Kontingent von 16 Feldspielern konnte nicht ausgeschöpft werden. Denn weitere sinnvoll einzusetzenden Nachwuchskräfte, die dem Uefa-Reglement
für eine Nachmeldung entsprochen hätten, standen nicht mehr zur Verfügung. Es war also nicht nur sprichwörtlich das letzte Aufgebot, was Stefan Ruthenbeck
zur Verfügung stand.
Vom Anpfiff weg hatten sie zunächst einige Mühe gegen die machtvoll anrennenden Hausherren. Nach etwa zehn Minuten bekamen die Kölner das Geschehen
jedoch langsam in die Hand. Nach einem Eckball stieg Frederik Sörensen hoch, köpfte aber genau in die Arme des Torhüters.
Dort landete der Ball auch, nachdem Milos Jojic, von Yuya Osako freigespielt, aus 16 Metern abzog. Da wäre mehr möglich gewesen für den früheren Spieler
vom Lokalrivalen Partizan.
Ein über die linke Seite schnell vorgetragener Angriff von Roter Stern brachte dann die Führung (22.). Milan Rodic, der Pawel Olkowski enteilt war, flankte
vors FC-Tor, wo Slavoljub Srnic keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz trocken einzuschießen.
Köln fand schnell zurück ins Spiel doch offensiv kam zu wenig
Mit hängenden Köpfen trotteten die Gästespieler zum Anstoß. Doch schnell fanden sie zurück in ihr Spiel. Nach einer weiteren Ecke (26.) von Milos Jojic flog
der Ball parallel zum Tor durch den Strafraum, doch kein Kölner kam heran.
Auch die nächsten Möglichkeiten boten sich wieder dem Serben. Erst scheiterte er mit einem Schuss (34.) am rechten Außennetz, dann rettete Innenverteidiger
Vujadin Savic (37.) bei seinem Volleyschuss. Da er keinen Weg für den Ball ins Tor von Roter Stern fand, ging der FC mit dem Rückstand in die Pause.
Die übrigen Offensivkräfte vermochten sich noch weniger als er durchzusetzen.
Mit Schwung kamen die Gäste aus der Halbzeitpause zurück, während sich ein Teil ihrer Anhänger erneut daneben benahm. Auf neuerliche Böllerwürfe
vor die Füße von Polizisten, Leuchtraketenabschüsse und gezündete Bengalos antwortete die große Mehrheit der anständigen FC-Fans mit
„Scheiß-Wilde-Horde“-Rufen gegen die Utra-Gruppierung.
Trotz aller Bemühungen brachten die Kölner auch im zweiten Spielabschnitt nichts Zählbares zustande. Die noch besten Möglichkeiten ließen
Yuya Osako (54., vorbei), Sehrou Guirassy (63., zu wenig Druck) und Jannes Horn (76., linkes Außennetz) liegen.

Belgrad: Borjan; Stojkovic, Le Tallec, Savic, Rodic; Jovicic (64. Pesic), Donald; Srnic (81. Gobeljic), Kanga (89. Racic), Krsticic; Boakye. –
Köln: T.Horn; Olkowski, Sörensen, J.Horn, Rausch; Jojic, Lehmann, Özcan; Clemens (70. Ouahim), Osako, Guirassy. –
Tore: 1:0 Srnic (22.). –
SR: Madden (Schottland). –
Zuschauer: 55.000 (ausverkauft). –
Gelbe Karten: Jojic, Lehmann.

Einzelkritik:
Timo Horn- Der Kölner Keeper blieb gegen den Linksschuss von Srnic ohne Chance. Sonst kaum geprüft. - Note: 3
Pawel Olkowski- Ließ Vorlagengeber Rodic bei der Entstehung des 0:1 in seinem Rücken entwischen. Nicht nur in dieser Szene mit Geschwindigkeitsdefiziten. Nach 65 Minuten ausgewechselt. - Note: 5
Frederik Sörensen- Köpfte nach einer gut getimten Jojic-Ecke aus zentraler Position zu unplatziert auf das Tor (13.). Am 0:1 mitschuldig. - Note: 4
Jannes Horn- Der ob der Personalnot ins Abwehrzentrum verschobene Linksverteidiger stand beim Gegentor wie Sörensen zu weit weg von Torschütze Srnic. - Note: 4
Konstantin Rausch- Gegen selten gefährliche Belgrader in der Defensive vor keine Probleme gestellt. Als Standardschütze verbessert. - Note: 3-
Milos Jojic- Der ehemalige Partizan-Profi zeigte bei seiner Rückkehr nach Belgrad eine engagierte Vorstellung. Ließ die beiden besten FC-Chancen der ersten Halbzeit (14., 34.) allerdings ungenutzt. - Note: 3
Matthias Lehmann- Durchwachsener Auftritt. Leistete sich im Vergleich zu Özcan weniger Fehler. - Note: 3-
Salih Özcan- Mühte sich im Mittelfeld um Ordnung, was ihm wegen einiger Fehlpässe nicht immer gelang. - Note: 4+
Christian Clemens- Ein weiterer schwacher Auftritt des Kölner Eigengewächses, das offensiv kein Faktor war. - Note: 5
Yuya Osako- Der Japaner setzte seine Mitspieler vor allem in der ersten Halbzeit mit guten Pässen in Szene, hatte aber Probleme, sich körperlich zu behaupten. Zielte knapp am Pfosten vorbei (54.). - Note: 3
Sehrou Guirassy- Unglücklicher Auftritt des Angreifers, dem kaum etwas gelang. Verzeichnete nur einen Torabschluss, der dazu noch ungefährlich war. - Note: 5
Lukas Klünter- Kam nach 65 Minuten für Olkowski. Konnte das Aus ebenfalls nicht mehr abwenden. - Note: -

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 08.12.2017)

Ergebnisse Gruppe H:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Donnerstag 07.12.2017, 21:05 Uhr Roter Stern Belgrad : 1. FC Köln 1:0 (1:0) Statistik
FC Arsenal : FC BATE Borissow 6:0 (3:0) Statistik


Spielstand 07.12.2017

R Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 FC Arsenal 6 4 1 1 14:4 +10 13 ZR
2 Roter Stern Belgrad 6 2 3 1 3:2 +1 9 ZR
3 1. FC Köln 6 2 0 4 7:8 -1 6  
4 FC BATE Borissow 6 1 2 3 6:16 -10 5