33. Spieltag
05.05.2018
1. FC Köln  :  FC Bayern München  =  1  :  3

Letztes Heimspiel in der 1. Liga:
Engagierter FC verliert 1:3 gegen Bayern München

Von Martin Sauerborn 

Köln
Gleiches Datum, gleicher Gegner, gleiches Szenario und doch alles ganz anders. Als der 1. FC Köln am 5.
Mai 2012 am letzten Spieltag der Fußballbundesliga 1:4 unterging begleiteten die Fans den fünften Abstieg in die
2. Liga mit Rauchbomben und hüllten die Südkurve in eine schwarze Wand. Ein dunkler Tag in der Geschichte
der Geißböcke. Sechs Jahre später gelang es allen Beteiligten die Dinge positiver zu einem Ende zu bringen. Die
Fans feierten ihre Mannschaft am Samstag im sonnenüberfluteten RheinEnergieStadion vor, während und nach
dem Spiel gegen den FC Bayern München. Und der FC dankte seinen Anhängern mit einer engagierten Leistung,
die eine Stunde lang sogar für eine Führung langte. Am Ende gewann der Meister das Spiel (3:1), die Kölner aber
die Herzen ihrer Fans.
Kritik am Vorstand
„Angst vor Platzsturm oder schwarzer Wand?“. Die Kölner Fans beantworteten ihre eigene Frage mit einem
klaren Bekenntnis zur den elf Spielern auf dem Platz und richteten ihren ganzen Ärger gegen die
Verantwortlichen: „Funktionäre und Vorstand raus! Wenn Ignoranz auf Arroganz trifft, nennt man einen Abstieg
"
Unfall“, stand auf zwei von zahlreichen kritischen Spruchbändern.
Die FC-Profis kamen dagegen in den Genuss größten Wohlwollens. Jonas Hector und Timo Horn wurden nach
ihren Vertragsverlängerungen umjubelt. Der mit den Tränen kämpfende Dominic Maroh, der nach sechs Jahren
beim FC wie Claudio Pizarro von Vorstand und Geschäftsführung mit Blumen und einem Porträt, erhielt vor
seinem letzten Heimspiel lang anhaltenden Applaus.
Verdiente Pausenführung für den FC
Beflügelt von der Unterstützung und beseelt von der Atmosphäre im Stadion legte das Team des scheidenden
Trainers Stefan Ruthenbeck befreit los. Auch weil sich die Bayern nach dem Aus im Champions League-
Halbfinale gegen Real Madrid und angesichts des fehlenden sportlichen Werts hängen ließen, hatten die
Gastgeber in den ersten 22 Minuten vier klare Chancen auf dem Konto. Weil Simon Terodde (3./9.), Simon Zoller
(11.) und Marcel Risse (22.) aber noch einmal eindrucksvoll demonstrierten, dass der FC diese Saison auch
offensiv nicht erstligareif war, musste ein Eigentor von Niklas Süle für das überfällige 1:0 sorgen (30.). Christian
Clemens hatte geflankt. Nachdem Timo Horn zweimal gegen den abwanderungswilligen Robert Lewandowski
glänzend reagierte (25./42.), war die verdiente Pausenführung der Geißböcke perfekt. „Deutscher Meister FC“,
schallte es von den Rängen.
Jupp Heynckes gefiel der Auftritt der Münchner in seinem letzten Auswärtsspiel als Bundesliga/Trainer natürlich
nicht. Er reicherte die ohnehin schon prominente Startelf noch mit Thiago an und dürfte in der Halbzeit die passenden
Worte gefunden haben. Die Bayern zogen ihr Spiel auf und nutzten zwei Fehler von Jannes Horn, um
die Partie durch James (59.) und Lewandowski (61.) in nur zwei Minuten zu drehen. Die Kölner bekamen keinen
Fuß mehr auf die Erde und kassierten durch Corentin Tolisso noch das 1:3 (79.). Das sah Ruthenbeck von der
Tribüne, nachdem er sich mit Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus wegen eines vermeintlichen Fouls von Süle an
Terodde im Strafraum angelegt hatte. (73.).
Alles egal, genau wie die vergebenen Großchancen der eingewechselten Jhon Córdoba (80.) und Pizarro (83.) und
der nächste nicht gegebene Strafstoß nach Foul an Pizarro (90.). Es ging ja sportlich um nichts mehr. Der Rest
war Abschied, Tränen von Dominic Maroh, aufmunternder Applaus der Fans und das von der ganzen Südtribüne
gesungene „En unserem Veedel“. „Das war heute unglaublich. Wehmut und Stolz für mich gleichzeitig,“ sagte der
scheidende Maroh. 

1. FC Köln: T. Horn; Risse, Maroh, Heintz, J. Horn; Höger, Hector, Koziello, Clemens (81. Jojic), Zoller (71. Cordoba), Terodde 79. Pizarro). -
Bayern München: Ulreich, Rafinha, Süle, Hummels, Kimmich, Martinez, Rudy, James, Evina (46. Thiago), Müller (74. Tolisso), Lewandowski (77. Wagner). -
Tore: 1:0 Süle (30./Eigentor), 1:1 James (59.), 1:2 Lewandowski (61.), 1:3 Tolisso (78.).-
SR.: Steinhaus (Langenhagen). - 
Zuschauer: 50000. -
Gelbe Karten: Zoller.


Einzelkritik:
Tim Horn:
Gewohnt starker Auftritt. Zweimal bei Lewandowski-Kopfbällen zur Stelle. Bei allen Gegentore machtlos. Note: 2. –
Marcel Risse: Offensiv eine Halbzeit lang ein Aktivposten mit einer der Großchancen zum 1:0 (22.). defensiv in Hälfte zwei oft zu passiv. Note: 3,5. –
Dominic Maroh: An solchen Tagen treten die sportliche Leistung und ihre Bewertung  in den Hintergrund. Von den Fans gefeierter emotionaler Held des Tages und „Derbyheld forever“. Sechs Jahre lang nicht nur wegen seiner Grätschen die Verlässlichkeit in Person und ein Garant für die Erfolgsgeschichte des FC unter Trainer Peter Stöger. Note: 1. –
Dominique Heintz: Mit seinen Gedanken irgendwie schon auf Schalke, in Dortmund oder wo auch immer. Note: 4,5. –
Jannes Horn: Der Linksverteidiger will in Köln einfach nicht ankommen. An der ersten beiden Gegentoren beteiligt und einer der wenigen Kölner, die in der guten ersten Hälfte kaum zu  sehen waren. Note: 5. –
Marco Höger: Eine Halbzeit lang Herrscher im defensiven Mittelfeld, dann ließ er diese Krone auf dem Weg in oder aus der Kabine liegen. Note: 4. –
Vincent Koziello: Der kleine Franzose wird dem FC in der 2. Liga noch viel Freude machen. Gewitzt, mutig und spielstark. Note: 3. –
Jonas Hector: Vor dem Spiel von den Fans umjubelt, im Zentrum des Spiels stärkster Kölner. Der Gianluigi Buffon des 1. FC Köln. Note: 2. –
Christian Clemens: Schlug die Flanke vor dem ersten Tor und hatte einige offensive Szenen. Danach zuweilen orientierungslos. Note: 4. –
Simon Zoller: Viele Räume zu Beginn des Spiels, aus denen er inklusive Großchance (11.) nichts Vorzeigbares produzieren konnte. Note: 4. –
Simon Terodde: Vom Hoffnungsträger auf dem Klassenerhalt zum Chancentod. Vergab gleich zwei Hundertprozentige und wartet seit dem 10. Februar auf einen Treffer. Note: 4,5. –
Jhon Cordoba: Einmal mehr glücklos im Abschluss (80.). Aber warum nur pfeifen die Zuschauer einen ohnehin total verunsicherten Spieler auch noch gnadenlos aus? Note: 4. –
Claudio Pizarro: Hatte nach seiner Einwechslung zwei dicke Möglichkeiten (83./88.) für sein zweites Tor im Geißbocktrikot. Bei der zweiten hätte er nach Videobeweis einen Elfmeter
                                    bekommen müssen. Note: 4. –
Milos Jojic: Kam für Christian Clemens (81.min.) Note: 4 


Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Samstag 05.05.2018, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:2) Statistik | Historie
RB Leipzig : VfL Wolfsburg 4:1 (2:0) Statistik | Historie
1. FC Köln : Bayern München 1:3 (1:0) Statistik | Historie
Werder Bremen : Bayer 04 Leverkusen 0:0 (0:0) Statistik | Historie
Borussia Mönchengladbach : SC Freiburg 3:1 (1:0) Statistik | Historie
Eintracht Frankfurt : Hamburger SV 3:0 (1:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : FC Schalke 04 1:2 (1:2) Statistik | Historie
Hannover 96 : Hertha BSC 3:1 (3:0) Statistik | Historie
VfB Stuttgart : 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0) Statistik | Historie


Spielstand 05.05.2018

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M) 33 27 3 3 91:24 +67 84 CL
2 (2) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 33 17 9 7 52:37 +15 60 CL
3 (3) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (P) 33 15 10 8 63:44 +19 55 CL
4 (4) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 33 14 10 9 63:47 +16 52 CL
5 (5) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 33 14 10 9 55:42 +13 52 EL
6 (6) Logo RB Leipzig RB Leipzig 33 14 8 11 51:51 +0 50 ELQ
7 (7) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 33 14 7 12 45:44 +1 49  
8 (8) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart (N) 33 14 6 13 32:35 -3 48  
9 (9) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 33 13 8 12 46:50 -4 47  
10 (10) Logo Hertha BSC Hertha BSC 33 10 13 10 41:40 +1 43  
11 (11) Logo FC Augsburg FC Augsburg 33 10 11 12 43:44 -1 41  
12 (12) Logo Werder Bremen Werder Bremen 33 9 12 12 35:39 -4 39  
13 (13) Logo Hannover 96 Hannover 96 (N) 33 10 9 14 42:51 -9 39  
14 (14) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 33 9 9 15 37:50 -13 36  
15 (15) Logo SC Freiburg SC Freiburg 33 7 12 14 30:56 -26 33  
16 (16) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 33 5 15 13 32:47 -15 30 Ab-Rel
17 (17) Logo Hamburger SV Hamburger SV 33 7 7 19 27:52 -25 28 Ab
18 (18) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 33 5 7 21 34:66 -32 22 Ab


Vorschau 34. Spieltag

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Samstag 12.05.2018, 15:30 Uhr Bayern München : VfB Stuttgart -:- Historie
1899 Hoffenheim : Borussia Dortmund -:- Historie
Hertha BSC : RB Leipzig -:- Historie
SC Freiburg : FC Augsburg -:- Historie
FC Schalke 04 : Eintracht Frankfurt -:- Historie
Bayer 04 Leverkusen : Hannover 96 -:- Historie
Hamburger SV : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : Werder Bremen -:- Historie
VfL Wolfsburg : 1. FC Köln -:- Historie