18. Spieltag
14.01.2018
1. FC Köln  :  Borussia Mönchengladbach  =  2  :  1

Sieg gegen Mönchengladbach: Der 1. FC Köln bleibt im Angriffsmodus
Von Joachim Schmidt

Köln -
 Was für eine Finale des 121. Derbys zwischen Köln und Mönchengladbach! In letzter Sekunde der fünfminütigen Nachspielzeit köpfte
Simon Terodde zum 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber ein. Ein glücklicher Sieg gegen Gladbacher, die in der zweiten Halbzeit stark aufspielten,
aber nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich kamen. 
Zu einem provokanten Vorfall war es während der Halbzeitpause gekommen. Ein mit einer orangen Weste, wie sie Ordner trugen, bekleideter Mann riss eine
Fahne des Gladbacher Anhangs, das über dem Zaun am Spielfeldrand gehangen hatte, herunter. Anschließend sprintete er die Seitenlinie entlang und verschwand
im Kölner Block der Südtribüne. 
Polizei verhindert Eskalation
Eine Reihe von Verfolgern drehte an der Mittellinie auf verlorenem Posten stehend wieder ab. Die herbeigeeilte Polizei griff nicht mehr ein, was eine Eskalation verhinderte.  
Ungeplant war bei den Gastgebern das Fehlen des Kapitäns. Bereits am Freitag hatte Mathias Lehmann wegen muskulärer Probleme nicht am Geheimtraining teilnehmen
können. Ein Versuch am Samstag schlug ebenfalls fehl, weshalb er sich mit dem Trainer darauf einigte, am Sonntag zu pausieren. Für ihn übernahm Marco Höger die Rolle
des Chefs vor der Viererkette.
Im Angriff erhielt Winterzugang Simon Terodde den Vorzug vor den Mitspielern. Damit musste Stefan Ruthenbeck Sehrou Guirassy, Yuya osako und Claudio Pizarro erklären,
warum sie nur auf der Bank saßen. Noch härter traf es Pawel Olkowski, der ebenso wie die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs nicht im Kader war. 
Abwehrarbeit war Trumpf 
Wie zu erwarten begannen die Kölner mit einem 4-4-2-System, bei dem die Defensivarbeit an oberster Stelle stand. Da auch die Gladbacher mit der gleichen Ausrichtung
das 121. Rheinische Derby angingen, machten sich die jeweils doppelten Viererketten das Leben im Mittelfeld gegenseitig schwer.
Statt herzerfrischendem Offensivfußball sahen die 50.000 Zuschauer im letztlich ausverkauften Stadion – in den Vortagen hatte es überraschend immer noch Restkarten
zu kaufen gegeben – einen Fußball nach italienischem Catenaccio. Abwehrarbeit war Trumpf. Die Türriegel, zu Deutsch für Catenaggio, blieben in der ersten Hälfte weitgehend
geschlossen.
Torannäherungen gab es einmal beim FC nach einer Flanke (4.) von Jonas Hector, bei der Lukas Klünter einen Moment zu spät kam gegenüber Yann Sommer, und auf der
Gegenseite einen Schuss von Christoph Kramer (18.). Nach einem Eckball, der an Freund und Feind vorbei ging, traf der Weltmeister aus spitzem Winkel
ans rechte Außennetz.   
Dass die Gastgeber dennoch mit einer für sie unbekannten 1:0-Führung in die Pause gingen, hatten sie einer Kombination von Frederik Sörensen und Milos Jojic zu verdanken.
Nach einem Foul an Marco Höger zirkelte Milos Jojic den Ball links vor das Tor. Dort setzte sich Frederik Sörensen im Duell der dänischen Nationalverteidiger gegen
Jannik Vestergaard durch und erzielte aus kurzer Distanz den Führungstreffer (34.). 
Sein Jubel war verständlich riesengroß. Schließlich war es nicht nur das wichtige Führungstor, sondern erst das zweite bei seinem 70. Bundesligaeinsatz, das er für den FC erzielte.
Nach dem Seitenwechsel kam bei den Gladbachern der genesene Raffael für Vincenzo Grifo ins Spiel. Mit ihm und einem risikoreicheren Spiel gegenüber der ersten Halbzeit wurde
die Partie lebhafter. Eine gute Doppelchance vergaben Thorgan Hazard und Lars Stindl (67.). Zwei Minuten später dann aber das 1:1. Zunächst konnte Timo Horn, dann
Jonas Hector per Kopf gegen Raffael klären. Dessen Nachschuss aber knallte von der Unterkannte der Latte ins Tor.  
Die beste Chance der Kölner zur neuerlichen Führung bot sich Christian Clemens. Doch er traf den Ball nicht voll und schoss ihn Yann Sommer in die Hände (75.).
Auf der Gegenseite jagte Patrick Hermann den Ball am Tor vorbei (80.).
Brenzlig wurde es noch einmal in der 86. Minute, als Jonas Hofmann nach einem Schuss im Strafraum über die ausgestreckten Beine von Jorge Meré stürzte.
Felix Zwayer bemühte den Videobeweis, sah sich die Szene am Monitor an und blieb dann bei seiner Abseitsentscheidung.
Die Gladbacher hatten vehement einen Strafstoß gefordert. 
Und dann kam das große Finale durch Simon Terodde, der eine Flanke von Konstantin Rausch zum Siegtreffer in der fünften Minute der Nachspielzeit einköpfte.

Köln: T.Horn; Sörensen, Meré, Heintz, Hector (72. Rausch); Klünter, Höger, Özil, Jojic (78. Guirassy); Terodde, Zoller (61. Clemens). –
Gladbach: Sommer; Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt; Kramer (68. Cuisance), Zakaria; Hazard, Grifo (46. Raffael); Stindl, Hermann (81. Hofmann). –
Tore: 1:0 Sörensen (34.), 1:;1 Raffael (69.), 2:1 Terodde (90.+5). –
SR: Zwayer (Berlin). –
Zuschauer: 50.000. – 
Gelbe Karten: Klünter, Terodde – Kramer, Zakaria. –

Einzelkritik
Timo Horn:
Bekam nach ereignisarmer erster Halbzeit deutlich mehr zu tun. Konnte den Ausgleich trotz einer starken Fußabwehr gegen Herrmann nicht verhindern. - Note: 3
Frederik Sörensen: Drückte einen Jojic-Freistoß zur Halbzeitführung ins Netz. Als Rechtsverteidiger mit Ausnahme eines haarsträubenden Fehlpasses im eigenen Strafraum sehr ordentlich. - Note: 2-
Dominique Heintz: Eröffnete Herrmann durch ein verlorenes Laufduell eine Großchance. Bildete im Abwehrzentrum ansonsten eine verlässliche Größe. - Note: 3
Jorge Meré: Agiert für sein junges Alter bereits unglaublich abgeklärt. Hier und da mit ein paar zu riskanten Pässen und Dribblings. - Note: 3
Jonas Hector: Bei seinem Comeback nach viermonatiger Verletzungspause als Linksverteidiger aufgeboten. Tat dem FC auch fußballerisch gut. Nach 72 Minuten ausgepowert runter. - Note: 3
Lukas Klünter: Sollte mit seiner Schnelligkeit über die rechte Außenbahn für Gefahr sorgen. Das gelang ihm eher selten. - Note: 4+
Salih Özcan: Im Vergleich zu seinem Nebenmann Höger etwas schwächer. Hatte am Ende mit schwindenden Kräften zu kämpfen. - Note: 3-
Marco Höger: Kam schwer in die Partie, konnte aber zulegen. Zeigte einige resolute Zweikämpfe. - Note 3
Milos Jojic: Servierte Sörensen mit einem kaum zu verteidigenden Freistoß das 1:0. Ein guter Auftritt des Serben, der schon in der Vorbereitung gepunktet hatte. - Note: 2
Simon Terodde: Bilderbuchhafte Rückkehr des Stürmers. Avancierte in der letzten Aktion des Spiels mit einem perfekten Kopfball zum Derby-Helden. - Note: 2
Simon Zoller: Versuchte das gegnerische Aufbauspiel durch frühes Anlaufen zu stören. Litt darunter, dass aus dem Spiel heraus lange Zeit wenig lief. - Note: 4+
Christian Clemens: Brachte in der letzten halben Stunde neuen Schwung in die Offensive. - Note: 3
Konstantin Rausch: Bewies im bestmöglichen Moment, dass er doch bundesligareife Flanken schlagen kann. Perfekte Hereingabe auf Terodde zum 2:1. - Note: -
Sehrou Guirassy: Musste seinen Platz im Sturm abgeben. Erst spät für Jojic eingewechselt. - Note: -


Ergebnisse:
Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 12.01.2018, 20:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Bayern München 1:3 (0:1) Statistik | Historie
Samstag 13.01.2018, 15:30 Uhr Werder Bremen : 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1) Statistik | Historie
Eintracht Frankfurt : SC Freiburg 1:1 (1:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : Hamburger SV 1:0 (1:0) Statistik | Historie
Hannover 96 : 1. FSV Mainz 05 3:2 (2:2) Statistik | Historie
VfB Stuttgart : Hertha BSC 1:0 (0:0) Statistik | Historie
13.01.2018, 18:30 Uhr RB Leipzig : FC Schalke 04 3:1 (1:0) Statistik | Historie
Sonntag 14.01.2018, 15:30 Uhr 1. FC Köln : Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:0) Statistik | Historie
14.01.2018, 18:00 Uhr Borussia Dortmund : VfL Wolfsburg 0:0 (0:0) Statistik | Historie


Spielstand 14.01.2018

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M) 18 14 2 2 40:12 +28 44 CL
2 (5) Logo RB Leipzig RB Leipzig 18 9 4 5 30:26 +4 31 CL
3 (2) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 18 8 6 4 29:24 +5 30 CL
4 (3) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (P) 18 8 5 5 39:24 +15 29 CL
5 (4) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 18 7 7 4 35:26 +9 28 EL
6 (6) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 18 8 4 6 28:30 -2 28 ELQ
7 (9) Logo FC Augsburg FC Augsburg 18 7 6 5 28:23 +5 27  
7 (7) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 18 7 6 5 28:23 +5 27  
9 (8) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 18 7 6 5 21:19 +2 27  
10 (11) Logo Hannover 96 Hannover 96 (N) 18 7 5 6 27:28 -1 26  
11 (10) Logo Hertha BSC Hertha BSC 18 6 6 6 26:26 +0 24  
12 (12) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 18 3 11 4 21:21 +0 20  
13 (14) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart (N) 18 6 2 10 14:21 -7 20  
14 (13) Logo SC Freiburg SC Freiburg 18 4 8 6 18:32 -14 20  
15 (15) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 18 4 5 9 21:31 -10 17  
16 (16) Logo Werder Bremen Werder Bremen 18 3 7 8 14:21 -7 16 Ab-Rel
17 (17) Logo Hamburger SV Hamburger SV 18 4 3 11 15:26 -11 15 Ab
18 (18) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 18 2 3 13 12:33 -21 9 Ab


Vorschau 19. Spieltag

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 19.01.2018, 20:30 Uhr Hertha BSC : Borussia Dortmund -:- Historie
Samstag 20.01.2018, 15:30 Uhr 1899 Hoffenheim : Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
SC Freiburg : RB Leipzig -:- Historie
Borussia Mönchengladbach : FC Augsburg -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : VfB Stuttgart -:- Historie
VfL Wolfsburg : Eintracht Frankfurt -:- Historie
20.01.2018, 18:30 Uhr Hamburger SV : 1. FC Köln -:- Historie
Sonntag 21.01.2018, 15:30 Uhr Bayern München : Werder Bremen -:- Historie
21.01.2018, 18:00 Uhr FC Schalke 04 : Hannover 96 -:- Historie