17. Spieltag
22.01.2017
Mainz 05  :  1.FC Köln  =  0  :  0

1. FC Köln nach der Hinrunde: So viele Punkte wie seit 20 Jahren nicht mehr
von Joachim Schmidt

14946C000D32214D
Der Mainzer Yoshinori Muto und Kölns Dominic Maroh.    Foto: dpa

Mainz -
Der Mainzer Trainer Martin Schmidt und sein Kölner Kollege Peter Stöger sind optimistisch gestimmte Zeitgenossen. Deshalb war für sie das Glas halb voll und nicht halb leer,
als sie über das torlose Remis debattierten, über das ihre Mannschaften nicht hinausgekommen waren. Dass es keinem Gegner gelungen war, mögliche Schwächen des anderen
zum dann wohl entscheidenden Treffer zu nutzen, lag vor allem an den gut organisierten Defensivreihen hüben wie drüben.  
So verteidigten die Kölner zum Abschluss der Hinrunde ihren siebten Tabellenplatz und weisen mit 26 Punkten so viele auf wie seit genau 20 Jahren nicht mehr.
"Das ist ein tolles Ergebnis, mit dem wir zu unserem Ziel, der Wiederholung des neunten Tabellenplatzes, auf einem guten Weg sind", meinte Torwart Thomas Kessler, um dann
vielsagend zu lächeln. Zwar hatte man im Mannschaftskreis Rang neun als Zielvorgabe ausgegeben, doch möchte man inzwischen mehr, will man sich erstmals seit einem
Vierteljahrhundert wieder für den Europapokal qualifizieren.
Ohne Risiko im Offensivspiel 
Da hätte den Kölnern natürlich ein Sieg in Mainz gut zu Gesicht gestanden. Letztlich aber gingen sie wie gewohnt vor, stellten die umsichtige Organisation in den Vordergrund
und vermieden ein zu risikoreiches Offensivspiel. "Wir haben dann versucht, über die Außenpositionen Chancen herauszuspielen, was uns auch gelungen ist.
Allerdings gab es im Zentrum zu wenig Unterstützung für Tony", analysierte Stöger.  
Das hatte sich bereits in der vierten Minute angedeutet, als der fleißige Konstantin Rausch erstmals von links flankte, Anthony Modeste den Ball aber knapp verpasste.
Allein dieses Zusammenspiel wiederholte sich in der 45. und in der 51. Minute, aber eben erfolglos. Hinzu kamen Möglichkeiten für Yuya Osako (36./83.) sowie für den
eingewechselten Leonardo Bittencourt (90.), dessen Schuss knapp am rechten Pfosten vorbeistrich.
Auf Mainzer Seite konnte man eine ähnliche Anzahl an Möglichkeiten aufzählen, wobei vor allem Kessler wiederholt auf dem Posten war und die Distanzschüsse gut abwehrte.
Daneben wusste aber auch die Dreierkette mit den jungen Dominique Heintz - der am Abend noch als Gast in der SWR-Sportsendung "Flutlicht" auftrat - und Frederik Sörensen
sowie dem erstmals nach langer Verletzungspause mitwirkenden Dominic Maroh zu gefallen.
Letzterer spielte erstmals in dieser Saison von Anfang bis Ende durch, nachdem er beim Saisondebüt kurz vor Schluss einen doppelten Rippenbruch und bei seinem Comeback
nach zwölf Minuten einen Schlüsselbeinbruch erlitten hatte. "Ich bin froh, dass ich mir im dritten Anlauf nichts gebrochen habe", meinte der Innenverteidiger scherzend.
Daneben sei er natürlich froh, dass die Abwehrarbeit einmal mehr so ordentlich funktioniert habe. So zählt die FC-Defensive mit nur 15 Gegentreffern hinter der der Bayern
(10 Gegentore) und wie die der Frankfurter und Leipziger zu den besten Hintermannschaften der Liga. "Auch wenn es spielerisch kein Highlight war, war die Organisation in
unserer Mannschaft wieder gut. Das ist erfreulich, darauf kann man aufbauen", meinte auch Sportchef Jörg Schmadtke.
Clemens und Bittencourt wieder da
Lob von Trainerseite gab es bei den Kölnern speziell auch für zwei Offensivkräfte, die seit längerer beziehungsweise langer Zeit nicht mehr für den FC aktiv waren.
Erstmals nach dreieinhalb Jahren spielte Christian Clemens wieder im Trikot seines Heimatvereins. Nach seinem Winterwechsel von Mainz zum FC agierte er meist im
Offensivzentrum, zeigte einige gelungene Aktionen und machte in der 74. Minute Platz für Bittencourt.  
Der kam erstmals nach seinem vor einem Vierteljahr erlittenen Bänderriss in einem Pflichtspiel zum Einsatz. Und so, wie er schon von der Bank zur Einwechselzone sprintete,
jagte er in der Schlussphase auch in der Kölner Offensive dem Ball und einem möglichen Führungstreffer hinterher. "So kennen wir den Leo. Er hat es gut gemacht, und mit
etwas Glück wäre ihm sogar ein Treffer gelungen", sah Peter Stöger auch hier Positives, das ihn für die nächsten Aufgaben wie das Auswärtsspiel am Samstag in Darmstadt
zuversichtlich stimmte.

Einzelkritik:
Thomas Kessler 2
Frederik Sörensen 3
Dominic Maroh 3
Dominique Heintz 3+
Pawel Olkowski 3
Marco Höger 3
Jonas Hector 2
Konstantin Rausch 3+
Christian Clemens 4
Yuya Osako 4+
Anthony Modeste 4+


Mainz -
Auch im neuen Jahr setzt der 1. FC Köln seine Serie von Remis-Spielen fort. Mit dem 0:0 beim FSV Mainz kam man zum fünften Mal in den letzten sechs Meisterschaftsspielen
zu einer Punkteteilung. Dieses Unentschieden war dem Spielverlauf nach bei den heimstarken Mainzern (vier Siege in den voraufgegangenen fünf Heimbegegnungen)  auch gerecht.
Mit 26 Punkten in der Hinserie kamen die Kölner zu so vielen Zählern wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. 
Während die Kölner mit der erwarteten Elf starteten, begannen die Mainzer gegenüber der letzten Partie vor Weihnachten, einem 0:3 in Frankfurt, mit sechs Veränderungen bei den
zehn Feldspielern. Muto, Jairo, Frei, Bussmann, Bungert und Öztunali ersetzten Donati, Hack, Gbamin, Onisiwo, den gesperrten Cordoba sowie den verkauften Malli. 
Im Angriff setzte Martin Schmidt auf eine Doppelspitze, bestehend aus Yoshinori Muto und dem kleinen Pablo de Blasis. „Die sollen da vorne schön Rabatz machen, dafür sind sie
prädestiniert“, begründete der Mainzer Trainer.
Mainzer Sturm gefährlich
Doch gefährlicher als die beiden waren die über die Flügel kommenden Jairo und Levin Öztunali. Letzterer setzte sich nach zehn Minuten gegen Konstantin Rausch durch,
doch Thomas Kessler konnte per Faustabwehr zur Ecke klären. Ähnlich gefährlich war Öztunalis Distanzschuss in der 40. Minute, der haarscharf rechts am Pfosten vorbei strich.
Da wäre Kölns Torwart machtlos gewesen. Auf dem Posten war er in der 13. Minute, als Jairo aus der Distanz abzog,
Thomas Kessler den Ball aber reaktionsschnell über die Latte fingerte. 
Diesen guten Möglichkeiten hatten die Kölner im ersten Spielabschnitt nicht viel Vergleichbares entgegenzusetzen. So musste der Mainzer Schlussmann Jonas Lössl nur einmal in
der 36. Minute kräftig zupacken, als Yuya Osako eine Freistoß-Vorlage von Christian Clemens per Kopf verlängerte.
Von Torjäger Anthony Modeste war zwei Mal ein wenig Torgefahr zu spüren. Gleich in der vierten Minute verpasste er eine Hereingabe von Konstantin Rausch nur knapp, fast mit
dem Pausenpfiff setzte er einen Kopfball aus vier Metern Entfernung über das Tor.
Kölner in der zweiten Halbzeit offensiver
Die Zuschauer sahen über weite Phasen der ersten Halbzeit ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem die Gastgeber meist tonangebend waren, die Gäste aber aufmerksam verteidigten.
Wirklich erwärmend war dies bei Temperaturen von minus drei Grad allerdings nicht.
Damit war es jedoch nicht so kalt wie vor einigen Tagen noch angekündigt. Die Kleidung der Kölner Spieler fiel dabei recht unterschiedlich aus. Sie reichte von dem warm eingepackten
Anthony Modeste, der neben einer langen Thermohose und eines langärmlichen Unterhemds auch Handschuhe trug, bis zu den in normaler Sommerkleidung kurzärmlig spielenden
Jonas Hector, Dominic Maroh und Pawel Olkowski. 
Nach der Pause gingen die Kölner etwas mehr in die Offensive und hielten gleichzeitig die Mainzer mehr vom eigenen Tor weg. Die erste sehr gute Möglichkeit (51.) bot sich wieder
Anthony Modeste, doch eine weitere Hereingabe des sehr fleißigen Konstantin Rausch verpasste er knapp per Kopf. Im Gegenzug musste Thomas Kessler aber all sein Können aufbieten,
um Muto am Torschuss zu hindern. Geschickt verkürzte er den Winkel und wehrte den Ball.
Clemens spielte ein unauffälliges Rückkehr-Debüt 
Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Dr. Felix Brych kam dann bei den Kölnern Leonardo Bittencourt nach vierteljährlicher Zwangspause nach einem
Bänderriss wieder zu einem ersten Pflichtspieleinsatz. Christian Clemens machte an seiner ehemaligen Wirkungsstätte Platz für ihn, nachdem er ein unauffälliges Rückkehr-Debüt
beim FC gegeben hatte. 
In den Schlussminuten waren es die Gäste, die nochmals stärker auf einen möglichen Torerfolg drängten. Aber die Angriffsversuche waren zu ungenau, die Defensive der Mainzer
zu aufmerksam und fehlerlos, oder es fehlte am Schussglück. So in der 90. Minute, als Leonardo Bittencourt ganz knapp rechts verzog.

Mainz: Lössl, Brosinski, Bell, Bussmann; Bungert, Frei, Latza; Öztunali, Jairo (77. Bouziane); Muto (89. Gbamin), de Blasis. –
Köln: Kessler; Sörensen, Maroh, Heintz; Höger, Hector; Olkowski, Clemens (74. Bittencourt), Rausch; Modeste, Osako. –
SR: Dr. Brych (München). –
Tore: xxx. –
Zuschauer: 29.314. –
Gelbe Karten: Bussmann - Sörensen.

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 23.01.2017)

Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 20.01.2017, 20:30 Uhr SC Freiburg : Bayern München 1:2 (1:1) Statistik | Historie
Samstag 21.01.2017, 15:30 Uhr FC Schalke 04 : FC Ingolstadt 04 1:0 (0:0) Statistik | Historie
VfL Wolfsburg : Hamburger SV 1:0 (0:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : 1899 Hoffenheim 0:2 (0:0) Statistik | Historie
Werder Bremen : Borussia Dortmund 1:2 (0:1) Statistik | Historie
SV Darmstadt 98 : Borussia Mönchengladbach 0:0 (0:0) Statistik | Historie
21.01.2017, 18:30 Uhr RB Leipzig : Eintracht Frankfurt 3:0 (2:0) Statistik | Historie
Sonntag 22.01.2017, 15:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Hertha BSC 3:1 (2:1) Statistik | Historie
22.01.2017, 17:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : 1. FC Köln 0:0 (0:0) Statistik | Historie


Spielstand 22.01.2017:

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 17 13 3 1 40:10 +30 42 CL
2 (2) Logo RB Leipzig RB Leipzig (N) 17 12 3 2 34:15 +19 39 CL
3 (5) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 17 7 10 0 30:17 +13 31 CL
4 (6) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 17 8 6 3 37:20 +17 30 CLQ
5 (3) Logo Hertha BSC Hertha BSC 17 9 3 5 25:19 +6 30 EL
6 (4) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 17 8 5 4 22:15 +7 29 ELQ
7 (7) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 17 6 8 3 21:15 +6 26  
8 (9) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 17 7 3 7 26:25 +1 24  
9 (8) Logo SC Freiburg SC Freiburg (N) 17 7 2 8 22:29 -7 23  
10 (11) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 17 6 3 8 21:19 +2 21  
11 (10) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 17 6 3 8 26:30 -4 21  
12 (13) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 17 5 4 8 16:24 -8 19  
13 (12) Logo FC Augsburg FC Augsburg 17 4 6 7 13:19 -6 18  
14 (14) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 17 4 5 8 15:25 -10 17  
15 (15) Logo Werder Bremen Werder Bremen 17 4 4 9 21:36 -15 16  
16 (16) Logo Hamburger SV Hamburger SV 17 3 4 10 14:32 -18 13 Ab-Rel
17 (17) Logo FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04 17 3 3 11 14:28 -14 12 Ab
18 (18) Logo SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98 17 2 3 12 11:30 -19 9 Ab


Vorschau 18. Spieltag:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 27.01.2017, 20:30 Uhr FC Schalke 04 : Eintracht Frankfurt -:- Historie
Samstag 28.01.2017, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : FC Augsburg -:- Historie
FC Ingolstadt 04 : Hamburger SV -:- Historie
Werder Bremen : Bayern München -:- Historie
SV Darmstadt 98 : 1. FC Köln -:- Historie
RB Leipzig : 1899 Hoffenheim -:- Historie
28.01.2017, 18:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
Sonntag 29.01.2017, 15:30 Uhr SC Freiburg : Hertha BSC -:- Historie
29.01.2017, 17:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : Borussia Dortmund -:- Historie

 

Alle Spiele Köln        
Spieltag  2016/17        
20 12.02.2017   SC Freiburg  :  1.FC Köln   Endstand: -:- (Halbzeitstand: -:-)
19 04.02.2017   1. FC Köln  : VfL Wolfsburg   Endstand: -:- (Halbzeitstand: -:-)
18 28.01.2017   SV Darmstadt 98 : 1. FC Köln Endstand: -:- (Halbzeitstand: -:-)
17 22.01.2017   1. FC Mainz 05  :  1. FC Köln Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
16 20.12.2016   1. FC Köln  :  Bayer 04 Leverkusen Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:1)
15 17.12.2016   Werder Bremen : 1.FC Köln Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:1)
14 10.12.2016   1. FC Köln  :  Borussia Dortmund Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:0)
13 03.12.2016   1899 Hoffenheim : 1. FC Köln   Endstand: 4:0 (Halbzeitstand: 2:0)
12 26.11.2016   1. FC Köln  :  FC Augsburg Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
11 19.11.2016   Borussia Mönchengladbach  :  1. FC Köln Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 1:0)
10 05.11.2016   Eintracht Frankfurt  : 1. FC Köln Endstand: 1:0 (Halbzeitstand: 1:0)
9 30.10.2016   1. FC Köln : HSV Hamburg Endstand: 3:0 (Halbzeitstand: 0:0)
8 22.10.2016   Hertha BSC : 1. FC Köln Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 1:0)
7 15.10.2016   1. FC Köln : FC Ingolstadt 04 Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 2:0)
6 01.10.2016   FC Bayern  :  1.FC Köln Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:0)
5 25.09.2016   1. FC Köln :  RB Leipzig Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:1)
4 21.09.2016   FC Schalke 04  :  1. FC Köln Endstand: 3:1 (Halbzeitstand: 1:1)
3 16.09.2016   1. FC Köln : SV Freiburg Endstand: 3:0 (Halbzeitstand: 3:0)
2 10.09.2016   VfL Wolfsburg : 1. FC Köln Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
1 28.08.2016    1. FC Köln  :  SV Darmstadt 98 Endstand: 2:0 (Halbzeitstand: 1:0)