10. Spieltag
03.11.2019
Fortuna Düsseldorf  : 1.FC Köln  =  2  :  0

Der FC im freien Fall

Nach dem 0:2 im rheinischen Derby gegen Düsseldorf steht Trainer Achim Beierlorzer vor der Ablösung

von Joachim Schmidt
Düsseldorf
Ungebremst geht es weiter abwärts mit der Mannschaft des 1. FC Köln. Nach der Pokalpleite und der Niederlage im ersten Kellerduell der Fußball- Bundesliga beim FSV Mainz 05 haben
die Geißböcke jetzt das nächste Duell bei einem Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verloren. Das 0:2 (0: 1) bei Fortuna Düsseldorf zeigte erneut auf, dass die FC-Mannschaft
aktuell nicht in der Lage ist, den psychischen Belastungen des Bundesliga-Alltags standzuhalten.
Erneut begannen die Kölner recht ansprechend, besaßen als erste eine Gr0ßchance, um dann mit fliegenden Fahnen und eigenem Zutun unterzugehen. Dabei konnte man ihnen nicht den
Willen und das Bemühen absprechen, alles für ein erfolgreiches Ergebnis zu unternehmen.
Sie kämpften, grätschten, foulten und versuchten in den wenigen Phasen, in denen das Spiel ein­ mal nicht unterbrochen war, kreativ noch vom zu spielen.
Aber dann leisteten sie sich wieder Aussetzer, die vom Gegner einfach bestraft werden mussten. So in der 37. Minute, als das FC-Team bei einem Einwurf schlief, Düsseldorfs Alfredo
Morales plötzlich im Strafraum auftauchte und von Rafael Czichos regelwidrig zu Boden befördert wurde.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Rouwen Hennings zur Fortuna-Führung.
Auch eine Schlussoffensive am Ende der ersten Halbzeit brachte für die Gäste keine Wende mehr vor der Pause, weshalb sie auf den zweiten Durchgang hofften. 
Da war es Kingsley Schindler, der bei einem Sprint in den gegnerischen Strafraum durch einen Schubser von Niko Gießelmann zu Boden ging. Diesmal aber zeigte Sven Jablonski nicht auf
den Elfmeterpunkt.
Der Schiedsrichter aus Bremen hatte die Kölner bereits beim Gastspiel am ersten Spieltag in Wolfsburg um einen Strafstoß gebracht, wie die Fernsehbilder zeigten.
"Diesmal hat er uns vor dem Spiel viel Glück gewünscht. Das sollte er lieber lassen", ärgerte sich Achim Beierlorzer, dem der Auftritt des Unparteiischen wie Hohn vorgekommen sein musste:
"Ich lamentiere nicht, aber das war heute von Schiedsrichterseite brutal.“
Doch hatten es die Kölner auch sich selbst zuzuschreiben. Zweimal vergaben Simon Terodde und Louis Schaub mit einem Kopfball beste Möglichkeiten zum Ausgleich. "Das sind kleine
Nuancen mit einer großen Wirkung", stellte der Trainer fest.
Als aus einer der Möglichkeiten ein Eckball für den FC resultierte, entstand genau daraus das 2:0 der Düsseldorfer (61.). Denn Kaan Ayhan schlug in größter Bedrängnis den Ball weit nach vorn,
wo Erik Thommy wie um sein Leben rannte. Von den Kölnern war ihm nur noch Kingsley Schindler auf den Fersen, vermochte ihn aber auch nicht zu stoppen, so dass der Düsseldorfer ins
linke obere Eck schoss.
"Drei unserer Spieler sollten in dieser Situation unser Tor absichern", klagte Achim Beierlorzer.
Und Marco Höger gestand kleinlaut ein, dass man sich da nicht sonderlich gut verhalten habe.
Die FC-Fans hatten spätestens zu diesem Zeitpunkt genug gesehen von ihrer Mannschaft und traten frustriert den Heimweg an. Der harte Kern der FC-Anhänger zündete derweil noch die letzten
von wohl mehr als hundert Bengalos. Zeitweise war die Düsseldorfer Arena komplett in roten Rauch gehüllt, da auch die Fortuna-Anhänger kräftig zündelten.
Auf dem Rasen aber wurde keine Schlussoffensive mehr gezündet, die Kölner ergaben sich in ihr Schicksal. Um einem drohenden Abstieg zu entkommen, zog Achim Beierlorzer in seiner Not
ein Beispiel heran, das in der Domstadt kaum gerne gehört werden dürfte. "Die Fortuna könnte für uns ein Beispiel werden, auch wenn kein Kölner Fan das hören mag. Aber mit drei Siegen
in den letzten drei Spielen vor der letztjährigen Winterpause sind sie aus dem Quark gekommen. Das zeigt, dass es möglich ist", sagte der FC-Trainer. Seine Worte machen es freilich nicht 
wahrscheinlicher, dass der Franke beim 1.FC Köln eine Zukunft hat.

Fortuna Düsseldorf: Z. Steffen – Mat. Zimmermann, Ayhan, Adams Nuhu, Gießelmann – Bodzek, Morales (81. Sobottka) – J. Zimmer (78. Kownacki), O. Fink (67. A. Hoffmann), Thommy – Hennings
1. FC Köln: T. Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach (7. Höger) – Skhiri, Hector – K. Schindler (78. Modeste), Schaub, Drexler (63. Cordoba) – Terodde
Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)
Tore: 1:0 Hennings (38./Foulelfmeter), 2:0 Thommy (61.) 
Zuschauer: 51.155 
Strafen: gelbe Karte Ehizibue (3), gelbe Karte Terodde (3), gelbe Karte Drexler (2), gelbe Karte Bodzek (4 )

Einzelkritik:
Timo Horn 3 - Ahnte beim Elfmeter zwar die Ecke, kam aber nicht an den Ball. Beim 0:2 von Thommy ebenfalls schuldlos. Ein undankbarer Nachmittag.
Kingsley Ehizibue 5 - Leistete sich viel zu viele unnötige Fouls. Immerhin ohne groben Aussetzer.
Sebastiaan Bornauw 4 - Zu Beginn etwas wacklig. Steigerte sich nachher. Ihm konnte man keinen großen Vorwurf machen.
Rafael Czichos 5 - Verursachte mit ganz ungestümem Einsteigen gegen Morales den Strafstoß. Mit diesem Foul nahm das Unheil seinen Lauf.
Noah Katterbach – Bitterer Nachmittag: Musste schon nach sieben Minuten mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.
ab 7. Höger 5 - Versuchte nach seiner Einwechslung, das Heft in die Hand zu nehmen. Gelang ihm aber zu selten. Kam öfter zu spät.
Ellyes Skhiri 5 - Deutlich präsenter und ballsicherer als zuletzt. Aber weit weg davon, ein Organisator im Mittelfeld zu sein.
Jonas Hector 4 - Rückte nach dem Katterbach-Aus auf links. Probierte es mit Flanken, ging aber als Kapitän mit unter.
Kingsley Schindler 5 - Hätte gleich zweimal einen Elfmeter bekommen können (40. und 51. Minute). Wurde zweimal grenzwertig zu Fall gebracht. Rannte beim 0:2 verzweifelt hinterher.
ab 78. Modeste – Durfte sich zwölf Minuten versuchen, hing aber wie seine Kollegen völlig in der Luft. Abermals deprimierend.
Louis Schaub 4 - Wirkte in der ersten Halbzeit seltsam gehemmt. Traute sich selten mal zu, ins Eins-gegen-eins zu gehen. Taute später auf und hatte eine gute Kopfball- und eine Schusschance.
Dominick Drexler 5 - War 45 Minuten lang unsichtbar, nahm überhaupt nicht am Spielgeschehen teil. Wurde in Halbzeit zwei nicht besser – zu Recht ausgewechselt.
ab 63. Cordoba – Sollte für Offensivgefahr sorgen. Doch es bleibt dabei, der Kolumbianer ist immer noch nicht angekommen in der Bundesliga. Blasse halbe Stunde.
Simon Terodde 3 - Hatte die einzige FC-Chance in Hälfte eins, setzte den Kopfball aber vorbei. Opferte sich für die Mannschaft mit unermüdlichem Einsatz auf. Allein auf weiter Flur.

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 04.11.2019)

Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 01.11.2019, 20:30 Uhr 1899 Hoffenheim : SC Paderborn 07 3:0 (3:0) Statistik | Historie
Samstag 02.11.2019, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : VfL Wolfsburg 3:0 (0:0) Statistik | Historie
RB Leipzig : 1. FSV Mainz 05 8:0 (5:0) Statistik | Historie
Bayer 04 Leverkusen : Borussia Mönchengladbach 1:2 (1:2) Statistik | Historie
Eintracht Frankfurt : Bayern München 5:1 (2:1) Statistik | Historie
Werder Bremen : SC Freiburg 2:2 (1:1) Statistik | Historie
02.11.2019, 18:30 Uhr 1. FC Union Berlin : Hertha BSC 1:0 (0:0) Statistik | Historie
Sonntag 03.11.2019, 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : 1. FC Köln 2:0 (1:0) Statistik | Historie
03.11.2019, 18:00 Uhr FC Augsburg : FC Schalke 04 2:3 (1:1) Statistik | Historie

Spielstand 03.11.2019

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 10 7 1 2 21:10 +11 22 CL
2 (5) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 10 5 4 1 23:11 +12 19 CL
3 (6) Logo RB Leipzig RB Leipzig 10 5 3 2 25:10 +15 18 CL
4 (2) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 10 5 3 2 25:16 +9 18 CL
5 (3) Logo SC Freiburg SC Freiburg 10 5 3 2 19:12 +7 18 EL
6 (7) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 10 5 3 2 17:11 +6 18 ELQ
7 (9) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 10 5 2 3 21:15 +6 17  
8 (4) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 10 4 5 1 11:8 +3 17  
9 (10) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 10 5 2 3 14:13 +1 17  
10 (8) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 10 4 3 3 15:15 +0 15  
11 (11) Logo Hertha BSC Hertha BSC 10 3 2 5 15:17 -2 11  
12 (12) Logo Werder Bremen Werder Bremen 10 2 5 3 17:21 -4 11  
13 (14) Logo Fortuna Düsseldorf Fortuna Düsseldorf 10 3 1 6 12:16 -4 10  
14 (15) Logo 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin (N) 10 3 1 6 10:15 -5 10  
15 (13) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 10 3 0 7 10:27 -17 9  
16 (17) Logo FC Augsburg FC Augsburg 10 1 4 5 12:24 -12 7 Ab-Rel
17 (16) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 10 2 1 7 9:21 -12 7 Ab
18 (18) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 10 1 1 8 11:25 -14 4 Ab

Vorschau 11. Spieltag

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 08.11.2019, 20:30 Uhr 1. FC Köln : 1899 Hoffenheim -:- Historie
Samstag 09.11.2019, 15:30 Uhr Hertha BSC : RB Leipzig -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : 1. FC Union Berlin -:- Historie
FC Schalke 04 : Fortuna Düsseldorf -:- Historie
SC Paderborn 07 : FC Augsburg -:- Historie
09.11.2019, 18:30 Uhr Bayern München : Borussia Dortmund -:- Historie
Sonntag 10.11.2019, 13:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : Werder Bremen -:- Historie
10.11.2019, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
10.11.2019, 18:00 Uhr SC Freiburg : Eintracht Frankfurt -:- Historie