09. Spieltag
18.10.2015
1. FC Köln  :  Hannover 96  =  0  :  1

Hannover 96 gewinnt 1:0 beim 1. FC Köln – Ärger um Handtor
 
 
 
 
 

Der 1. FC Köln hate gegen Hannover eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Besonders schlimm:
Das Tor zum 1:0 durch Hannovers Leon Andreasen wurde mit der Hand erzielt. Für den FC reißt die erfolgreiche Heimserie.

Köln

Nach 14 unbesiegten Heimspielen hat es den 1. FC Köln erwischt, hat er in Müngersdorf wieder ein Spiel verloren.
Allerdings waren es skandalöse Umstände, die zum 0:1 gegen Hannover 96 führten. Denn der Treffer wurde von Leon Andreasen auf unsportliche
Art deutlich sichtbar per Hand erzielt. Der Schiedsrichter erkannte ihn trotzdem an – und war fortab der Buhmann in der Arena. 
Mit heftig auf ihn einredenden Begleitern verließ Bastian Dankert bereits nach seinem Halbzeitpfiff das Spielfeld. Erst war es Timo Horn,
der ihm dabei heftig gestikulierend seinen entscheidenden Fehler vorhielt, dann kam Peter Stöger hinzu und schimpfte wie ein Rohrspatz
angesichts der Fehlentscheidung des Unparteiischen.
In der 38. Minute hatte er auf Tor für die 96er entschieden. Nach dem ersten Eckball, von Hiroshi Kiyotake getreten, verlängerte Christian Schulz
per Kopf zum hinteren Pfosten. Dort stand Leon Andreasen und drückte den Ball mit dem ausgestreckten rechten Arm an Timo Horn vorbei ins Tor.
Doch statt die Unsportlichkeit mit Gelb zu ahnden, wertete der Schiedsrichter den irrregulär erzielten Treffer.
Alle Proteste der FC-Profis halfen ebenso wenig wie die Geste von Peter Stöger, der seine Brille auszog und in Richtung des Unparteiischen winkte.
Schöne Aktionen von Bittencourt 
Vor diesem Aufreger hatten es die Gastgeber verpasst, selbst in Führung zu gehen. Zwischen der elften und der 33. Minute kamen die Kölner allein
zu sieben Eckbällen, ohne dass daraus etwas Zählbares resultierte.
Daneben musste Hannovers Schlussmann Ron-Robert Zieler einige Male rettend eingreifen. 
Eine Großtat zeigte er in der 33. Minute, als er einen Distanzschuss von Marcel Risse mit der linken Faust zur Ecke boxte.
Kurz zuvor hatte der Kölner Anhang einen Elfmeter gefordert, als der Ball 96-Kapitän Christian Schulz an die rechte Hand flog.
Diesmal war die Entscheidung des Unparteiischen wohl richtig. Eine aktive Bewegung des Spielers zum Ball war nicht erkennbar. 
Mehrere schön anzusehende Aktionen zeigte Leonardo Bittencourt gegen seine ehemalige Mannschaft.
Er wusste sich am linken Flügel gegen den überforderten Oliver Sorg, der nach der Pause ausgewechselt wurde, wiederholt durchzusetzen.
Doch Entscheidendes gelang ihm nicht.
Nach 57 Minuten nahm Peter Stöger einen Doppelwechsel vor. Für den glücklos agierenden Yannick Gerhardt brachte er Milos Jojic,
wohl auch in der Hoffnung auf gefährliche Standards durch den Offensivspieler. Aus taktischen Gründen nahm er Pawel Olkowski vom Feld,
zog Marcel Risse nach hinten und stellte Simon Zoller als zusätzliche Angriffskraft auf die linke Seite.
Am Kölner Spiel änderte sich dadurch zunächst nichts: Die Hausherren rannten an, fanden jedoch kein Durchkommen.
Zumal Ron-Robert Zieler, der ehemalige FC-Jugendspieler, auf dem Posten war. So faustete er in der 68. Minute einen Freistoß von Jojic
aus 23 Meter aus dem rechten Toreck.
Wenig später der nächste Aufreger, als die Kölner erneut Strafstoß forderten und nicht bekamen. Aber wieder zu Recht. Denn der Schuss von
Jonas Hector traf den am Boden liegenden Salif Sane am vor dem Oberkörper angelegten Arm.  
In der 75. Minute kam auch noch Philipp Hosiner ins Spiel, und nur eine Minute später bot sich ihm mit der ersten Aktion die Ausgleichschance.
Doch Zieler war unüberwindlich an diesem Nachmittag, bugsierte den Ball mit dem linken Bein noch zur Ecke.
Der Dauerdruck der Gastgeber hielt weiter an. Dass es nicht reichte, lag nochmals an Ron-Robert Zieler, der einen Kopfball von Anthony Modeste
mit einer Hand abwehrte (86.). Und auch an Frederik Sörensen, der nach dem folgenden Eckball über die Latte köpfte.

 

Köln: Horn; Olkowski (57. Zoller), Sörensen, Heintz, Hector; Lehmann, Gerhardt (57. Jojic); Risse, Osako (75. Hosiner), Bittencourt; Modeste.
Hannover: Zieler; Sorg, Marcelo, Schulz, Albornoz; Schmiedebach, Sane; Andreasen, Karaman (17. Klaus) ; Kiyotake; Sobiech (84. Felipe).  
SR: Dankert (Rostock).  
Tore: 0:1 Andreasen (38.). 
Zuschauer: 48.700.
Gelbe Karten: Sörensen, Osako, Risse – Schmiedebach, Sane.

 

 

0:1 gegen Hannover: Andreasen befördert den Ball mit dem Arm in FC-Kasten

Von JOACHIM SCHMIDT

KÖLN. Nach der ersten Heimniederlage dieses Jahres für den 1. FC Köln gab es nur ein Thema: Die krasse Fehlentscheidung von Bastian Dankert.
Der Schiedsrichter aus Rostock hatte in der 38. Minute einen Treffer von Leon Andreasen anerkannt, den der gut sichtbar regelwidrig mit dem
ausgestreckten rechten Arm zum 1:0-Sieg für Hannover 96 erzielt hatte. Dafür hätte er wegen einer Unsportlichkeit verwarnt werden müssen.
Nach einem von Hiroshi Kiyotake getretenen Eckball hatte Christian Schulz den Ball per Kopf verlängert, wobei er Kölns Jonas Hector foulte.
Dann gab FC-Torwart Timo Horn dem Ball leicht eine andere Flugrichtung, sodass er an Andreasen vorbei geflogen wäre.
Doch der fuhr den Arm aus und traf.
Gut eine Stunde nach dem Spielende gab der 35-jährige Unparteiische aufgrund der Fernsehbilder zu, dass es ein irregulärer Treffer gewesen sei.
Aus dem Spiel heraus hätten weder er noch sein auf Torhöhe stehender Assistent das Handspiel gesehen. Deshalb habe er auch nicht bei
Andreasen nachgefragt, ob er die Hand zu Hilfe genommen habe. Ob der es zugegeben hätte, ist hypothetisch. Nach der Partie flüchtete er
sich in Allgemeinplätze: "Ich weiß nicht, ob ich den Ball an den Arm bekommen habe.
Ich habe wohl etwas an der Hand gespürt. Ich muss mir das noch mal im Fernseher anschauen."
Rückendeckung bekam er von Michael Frontzeck. Als ein Journalist den 96-Trainer, der auch eine Dreiviertelstunde nach dem Abpfiff noch nicht
einmal ein Fernsehbild von der Szene gesehen haben wollte, fragte, wie es um das Fairplay seines Spielers bestellt sei, giftete der:
"Ich werde Andreasen keinen Vorwurf machen. Der hat Herz, und ich stehe zu hundert Prozent zu ihm. Man sollte vorsichtig damit sein,
dem Jungen vorzuwerfen, er hätte betrogen. Unglückliche Entscheidungen gehören zum Fußball."
Zustimmung erhielt er von seinem Trainerkollegen, der meinte, Fairplay im Sport sei zuweilen grenzwertig. Deshalb sei er auch im Kabinentrakt
zu Leon Andreasen gegangen und habe ihm gesagt, er müsse sich nicht entschuldigen. "Er weiß, dass er ein Handspiel gemacht hat.
Aber es sollte kein Spießrutenlaufen für ihn geben", so Peter Stöger.
Aus seiner Sicht sei es allein die Aufgabe des Schiedsrichter-Quartetts, über die Anerkennung eines Treffers zu entscheiden.
Das könne man nicht auf einen Spieler abwälzen.
Anders sah es sein Torwart. "Wenn Andreasen befragt worden wäre, wäre es fair von ihm gewesen, das Handspiel zuzugeben", meinte Timo Horn.
Jörg Schmadtke kritisierte sogar vehement, dass der Schiedsrichter nicht beim Spieler nachgefragt habe, nachdem die Kölner Akteure ihn dazu aufgefordert hatten.
"Da turnen vier Leute herum, aber keiner hat es nötig, den Spieler zu fragen. Das halte ich für fahrlässig. Ich fordere keine Bestrafung für ihn,
aber ich stelle fest, dass er empfindlichen Anteil an unserer Niederlage hatte."
Vor 14 Tagen habe er noch gelesen, dass Deutschland die besten Schiedsrichter der Welt habe. "Aber ich werde jede Woche eines Besseren belehrt."
Auch wenn das Ergebnis und die erste FC-Heimniederlage nach 14 Spielen ohne Niederlage aufgrund des überlegenen Spiels ungerecht waren,
so traf die Gastgeber auch selbst die Schuld. Denn sie ließen klarste Torchancen ungenutzt. Hinzu kam, dass der Kölner Ron-Robert Zieler im
Hannoveraner Tor zum besten Spieler der Partie wurde.
Zuweilen einhändig und mit Fußabwehren klärte er gegen Marcel Risse (33.), Milos Jojic (68.), Philipp Hosiner (76.) und Anthony Modeste (86.).
Bis zum Spiel der Kölner am Samstag beim FC Bayern werden die Diskussionen um das Zustandekommen der Fehlentscheidung von Bastian Dankert
aber sicherlich noch eine Zeit lang anhalten.

EINZELKRITIK
Timo Horn 3
Pawel Olkowski 3
Frederik Sörensen 3
Dominique Heintz 2
Jonas Hector 2
Matthias Lehmann 3
Yannick Gerhardt 3-
Marcel Risse 3-
Leonardo Bittencourt 3-
Yuya Osako 4
Anthony Modeste 4
Simon Zoller 4-
Milos Jojic 4-

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 19.10.2015)


Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 16.10.2015, 20:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : Borussia Dortmund 0:2 (0:1) Statistik | Historie
Samstag 17.10.2015, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : 1899 Hoffenheim 4:2 (2:1) Statistik | Historie
FC Schalke 04 : Hertha BSC 2:1 (1:0) Statistik | Historie
Werder Bremen : Bayern München 0:1 (0:1) Statistik | Historie
Hamburger SV : Bayer 04 Leverkusen 0:0 (0:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : SV Darmstadt 98 0:2 (0:2) Statistik | Historie
17.10.2015, 18:30 Uhr Eintracht Frankfurt : Borussia Mönchengladbach 1:5 (1:1) Statistik | Historie
Sonntag 18.10.2015, 15:30 Uhr 1. FC Köln : Hannover 96 0:1 (0:1) Statistik | Historie
18.10.2015, 17:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Ingolstadt 04 1:0 (0:0) Statistik | Historie


Spielstand 18.10.2015:

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M) 9 9 0 0 29:4 +25 27 CL
2 (2) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 9 6 2 1 24:11 +13 20 CL
3 (3) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 9 6 1 2 12:9 +3 19 CL
4 (9) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg (P) 9 4 3 2 14:12 +2 15 CLQ
5 (4) Logo Hertha BSC Hertha BSC 9 4 2 3 12:10 +2 14 EL
6 (5) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 9 4 2 3 13:13 +0 14 ELQ
7 (7) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 9 4 2 3 8:9 -1 14  
8 (6) Logo FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04 (N) 9 4 2 3 6:7 -1 14  
9 (10) Logo SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98 (N) 9 3 4 2 12:12 +0 13  
10 (13) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 9 4 0 5 16:16 +0 12  
11 (8) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 9 4 0 5 12:13 -1 12  
12 (11) Logo Hamburger SV Hamburger SV 9 3 2 4 8:13 -5 11  
13 (12) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 9 2 3 4 14:16 -2 9  
14 (17) Logo Hannover 96 Hannover 96 9 2 2 5 8:16 -8 8  
15 (18) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 9 2 1 6 12:19 -7 7  
16 (14) Logo Werder Bremen Werder Bremen 9 2 1 6 7:14 -7 7 Ab-Rel
17 (15) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 9 1 3 5 12:18 -6 6 Ab
18 (16) Logo FC Augsburg FC Augsburg 9 1 2 6 8:15 -7 5 Ab


Vorschau 10. Spieltag:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 23.10.2015, 20:30 Uhr 1899 Hoffenheim : Hamburger SV -:- Historie
Samstag 24.10.2015, 15:30 Uhr Hannover 96 : Eintracht Frankfurt -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : Werder Bremen -:- Historie
SV Darmstadt 98 : VfL Wolfsburg -:- Historie
Bayer 04 Leverkusen : VfB Stuttgart -:- Historie
Bayern München : 1. FC Köln -:- Historie
24.10.2015, 18:30 Uhr FC Ingolstadt 04 : Hertha BSC -:- Historie
Sonntag 25.10.2015, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : FC Augsburg -:- Historie
25.10.2015, 17:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : FC Schalke 04 -:- Historie

 

Alle Spiele Köln        
Spieltag  2015/16        
10 24.10.2015   FC Bayern  :  1.FC Köln    
9 18.10.2015   1. FC Köln : Hanover 96 Endstand: 0:1  (Halbzeitstand: 0:1)
8 04.10.2015   FC Schalke 04  :  1. FC Köln Endstand: 0:3 (Halbzeitstand: 0:1)
7 25.09.2015   1. FC Köln : FC Ingolstadt 04 Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:1)
6 22.09.2015   Hertha BSC : 1. FC Köln Endstand: 2:0 (Halbzeitstand: 1:0)
5 19.09.2015   1. FC Köln : Borussia Mönchengladbach Endstand: 1:0 (Halbzeitstand: 0:0)
4 12.09.2015   Eintracht Frankfurt  : 1. FC Köln Endstand: 6:2 (Halbzeitstand: 4:1)
3 29.08.2015   1. FC Köln : HSV Hamburg Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 0:0)
2 22.08.2015   1. FC Köln  : VfL Wolfsburg   Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:0)
1 16.08.2015    VFB Stuttgart : 1.FC Köln  Endstand: 1:3 (Halbzeitstand: 0:0)