33. Spieltag
16.05.2015
1. FC Mainz 05  :  1. FC Köln  =  2  :  0

Keine Treffer, keine Elfmeter

Packende Zweikämpfe lieferten sich der Mainzer Kapitän Nikolce Noveski (hinten) und der glücklose FC-​Stürmer Yuya Osako.  Foto: dpa

Steht der 1. FC Köln nicht mit dem Rücken zur Wand, dann wird das auch nichts mit dem Siegen. Beim Spiel gegen Mainz gab es die fast obligatorische Kölner Nullnummer.
Dabei war das mehr als unnötig. 
Von


Mainz
Es bleibt dabei: Wenn die Mannschaft des 1. FC Köln nicht mit dem Rücken zur Wand steht, gewinnt sie in dieser bald beendeten Spielzeit selbst angesichts bester Torchancen nicht.
Weil andererseits einige Fehler in der Abwehr von den Mainzern zwei Mal genutzt wurden, gab es auch nicht die in solchen Fällen fast obligatorische Kölner Nullnummer.
Dieses 0:2 war freilich so unnötig wie ungerecht, spiegelte allerdings wieder einmal die Misere des Aufsteigers wider: Es mangelt an Durchsetzungsvermögen im gegnerischen Strafraum.
Das zu ändern, wird die große Aufgabe für die nächste Spielzeit sein. Welche neuen Spieler dafür zur Verfügung stehen, ist nach wie vor das Geheimnis von Jörg Schmadtke und Jörg Jakobs.
Ebenfalls ein Geheimnisträger war erneut Günter Perl. Zum wiederholten Mal verweigerte der Schiedsrichter aus Pullach im Münchner Süden den Kölnern mindestens einen Strafstoß, wenn
nicht gar zwei. Beim Stand von 0:1 aus Gästesicht - Ja-Cheol Koo hatte 75 Sekunden nach Beginn der zweiten Spielhälfte getroffen - reklamierte Marcel Risse in der 59. Minute bei Perl einen
Handelfmeter.
"Ich will den Ball an einem Mainzer vorbei chippen. Der hat im Fallen den Arm weit draußen und fälscht ihn ab. Sonst wäre er zu Bard Finne gekommen, der frei vor dem Tor stand", schilderte
der an diesem Tag beste Kölner.
Nur vier Minuten später wollte Günter Perl erneut nichts gesehen haben, obwohl sein Blick genau auf Dominic Maroh gerichtet war. Der stand nach einem Eckball kurz vor dem Tor, sah den
Ball heranfliegen und wollte ihn einnicken, "da bekomme ich einen Stoß in den Rücken und verliere das Gleichgewicht". Johannes Geis war der Übeltäter, doch ohne Folgen.
Angesichts des zuvor aus eigener Kraft erreichten Klassenerhalts konnte es Peter Stöger mit Fassung ertragen. "Ich schaffe es, mich nicht mehr ganz so aufzuregen. Mittlerweile gewöhne
ich mich an die Situationen. Gefühlt haben wir sechs, sieben Elfmeter in dieser Saison nicht bekommen. Vielleicht klappt es in der nächsten besser, wenn sie uns zustehen.
Geschenkt möchte ich sie nicht bekommen", meinte er. 
Geschenkt bekamen die Kölner auch nicht die mögliche Führung, als Yuya Osako in der 34. Minute nach Pass von Risse einschoss. Bei der knappen Abseitsentscheidung schaute
das Schiedsrichtergespann besser hin als bei den strittigen Strafstoßszenen. Zwei Minuten später scheiterte Bard Finne an Torwart Loris Karius, der mit einer spektakulären Fußabwehr
auch gegen Yuya Osako rettete (38.). Eine weitere Glanzparade zeigte der U-21-Nationaltorwart erneut gegen Finne (52.). Und als er von Kevin Vogt einmal überlupft wurde (53.),
segelte der Ball auch über das Tor.
"Wir haben uns gute Chancen herausgespielt, nur leider den Sack nicht zugemacht", stellte Thomas Kessler fest, der in der 83. Minute noch das 0:2 durch den kurz zuvor
eingewechselten Jairo hinnehmen musste. Der Torwart bekam als Edelreservist ebenso seine Einsatzzeit wie Adam Matuschyk, Mergim Mavraj, Bard Finne und Deyverson, die oft ohne
Einwechslung zum Kader gehört hatten.
War die Niederlage angesichts des eine Woche zuvor realisierten Klassenerhalts und des nun feststehenden, mindestens zwölften Tabellenplatzes im Abschlussklassement zu verkraften,
so wurde der Hinweis auf die verspielte theoretische Chance der Europa-League-Qualifikation von den Kölnern nur belächelt. "Unser Ziel sind die 40 Punkte. Die wollen wir gegen Wolfsburg
schaffen", blieb Thomas Kessler wie alle beim FC auf dem Boden.
Letztmals auf Mainzer Boden trat ein Urgestein des FSV auf: Nach elf Jahren wurde Kapitän Nikolce Noveski mit einer großen Show nach dem Spiel verabschiedet.
Der 36-Jährige, der einige Tränen verdrückte, hätte gerne nochmals verlängert.

Einzelkritik:
Thomas Kessler 3
Miso Brecko 4- 
Dominic Maroh 3- 
Mergim Mavraj 4- 
Jonas Hector 4+
Adam Matuschyk 4 
Kevin Vogt 4 
Marcel Risse 3
Kazuki Nagasawa 4 
Bard Finne 3- 
Yuya Osako 4 
Dusan Svento 4 
Deyverson 4-

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kölns Mergim Mavraj und der Mainzer Ja-Cheol Koo (l) versuchen an den Ball zu kommen.  Foto: dpa

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es den 1. FC Köln im letzten Auswärtsspiel der Saison in Mainz mit 2:0 erwischt.
Damit realisierte sich weder die Hoffnung auf die 40-Punkte-Marke, noch der Traum von einem einstelligen Tabellenplatz.  
Von

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 18.05.2015)

Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Samstag 16.05.2015, 15:30 Uhr SC Freiburg : Bayern München 2:1 (1:1) Statistik | Historie
Werder Bremen : Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0) Statistik | Historie
FC Schalke 04 : SC Paderborn 07 1:0 (0:0) Statistik | Historie
VfL Wolfsburg : Borussia Dortmund 2:1 (1:1) Statistik | Historie
VfB Stuttgart : Hamburger SV 2:1 (2:1) Statistik | Historie
Bayer 04 Leverkusen : 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0) Statistik | Historie
1. FSV Mainz 05 : 1. FC Köln 2:0 (0:0) Statistik | Historie
Hertha BSC : Eintracht Frankfurt 0:0 (0:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : Hannover 96 1:2 (1:1) Statistik | Historie


Spielstand 16.05.2015:

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 33 24 4 5 78:18 +60 76 CL
2 (2) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 33 20 8 5 70:36 +34 68 CL
3 (3) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 33 19 9 5 52:23 +29 66 CL
4 (4) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 33 17 10 6 61:35 +26 61 CLQ
5 (6) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 33 13 9 11 42:38 +4 48 EL
6 (5) Logo FC Augsburg FC Augsburg 33 14 4 15 40:42 -2 46 ELQ
7 (7) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 33 12 7 14 44:40 +4 43  
8 (8) Logo Werder Bremen Werder Bremen 33 11 10 12 48:62 -14 43  
9 (9) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 33 11 8 14 47:54 -7 41  
10 (12) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 33 9 13 11 45:45 +0 40  
11 (11) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 33 10 10 13 54:61 -7 40  
12 (10) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 33 9 12 12 32:38 -6 39  
13 (13) Logo Hertha BSC Hertha BSC 33 9 8 16 35:50 -15 35  
14 (15) Logo SC Freiburg SC Freiburg 33 7 13 13 35:45 -10 34  
15 (16) Logo Hannover 96 Hannover 96 33 8 10 15 38:55 -17 34  
16 (18) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 33 8 9 16 40:59 -19 33 Ab-Rel
17 (14) Logo Hamburger SV Hamburger SV 33 8 8 17 23:50 -27 32 Ab
18 (17) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 33 7 10 16 30:63 -33 31 Ab


Vorschau 34. Spieltag:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Samstag 23.05.2015, 15:30 Uhr Bayern München : 1. FSV Mainz 05 -:- Historie
1. FC Köln : VfL Wolfsburg -:- Historie
1899 Hoffenheim : Hertha BSC -:- Historie
Hamburger SV : FC Schalke 04 -:- Historie
Hannover 96 : SC Freiburg -:- Historie
Borussia Dortmund : Werder Bremen -:- Historie
Eintracht Frankfurt : Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
SC Paderborn 07 : VfB Stuttgart -:- Historie
Borussia Mönchengladbach : FC Augsburg -:- Historie