13. Spieltag
29.11.2014


Bayer 04 Leverkusen  :  1. FC Köln   =    Endstand- 5 : 1,  (Halbzeitstand- 1 : 1)


Kölner hadern mit dem Schiedsrichter

Die Kölner Peter Stöger, Mergim Mavraj, Slawomir Peszko und Pawel Olkowski stehen nach der 1:5-Niederlage auf dem Platz. Foto: dpa

Nach der 5:1-Niederlage des FC beim Derby in Leverkusen fokussierte sich das kurzweilige Derby auf eine Spielszene: Die Wahrnehmung der 15. Minute
durch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und Linienrichter Marcel Pelgrim.  
Von


Leverkusen
Aus der FC-Rückschau fokussierte sich das kurzweilige Derby auf eine Spielszene und deren Wahrnehmung durch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und Linienrichter Marcel Pelgrim.
Denn als sich in der 15. Minute Bernd Leno in den Lauf von Tony Ujah warf, erwarteten selbst Leverkusener Spieler den zweiten Elfmeter für die Kölner und die zweite Gelbe Karte,
die einen Platzverweis nach sich gezogen hätte, für ihren Torhüter. Thorsten Kinhöfer aber weigerte sich, elf Minuten nach dem ersten Strafstoß erneut so zu entscheiden.

In der vierten Minute war Matthias Lehmann von Leno gefoult worden und hatte sicher zur Führung getroffen. „Wir hätten auch den zweiten verwandelt und dann gegen zehn Leverkusener
gespielt. Das hätte bei mir zu keinen Schweißperlen mehr geführt. So aber war es eine klassische, klare  Fehlentscheidung, ein großer Wahrnehmungsfehler von Herrn Kinhöfer und seinem
Gespann. Auch wenn ich so weit nicht gehen will. Aber unsere Fans haben ja vorher schon geunkt, dass das nicht gut gehen kann“, ärgerte sich Jörg Schmadtke über jenen Schiedsrichter,
der für den FC-Anhang seit dem Pokalspiel 2010 in Augsburg ein Feindbild darstellt.

Während der Unparteiische aus Herne den Eindruck erweckte, als wollte er zunächst auf Strafstoß entscheiden, ließ Marcel Pelgrim an der Seitenlinie seine Fahne unten und nahm über
Sprechfunk Kontakt zu ihm auf. Der Linienrichter habe Kinhöfer wohl von der Strafstoßentscheidung abgehalten, glaubte Dominic Maroh. „Dabei war das ein klarer Elfmeter, und dann
hätte ich gerne gesehen, wie das Spiel gelaufen wäre“, meinte Ex-Bayer-04-Manager Reiner Calmund. Genau so sah es Rekordschiedsrichter Markus Merk als Sky-Experte.

Peter Stöger, der nach Spielen stets zu den Schiedsrichtern geht und ihnen die Hand reicht, verzichtete am Samstag darauf. „Ich wollte mir eine Strafe ersparen“, deutete der Trainer an,
dass er seinem Gegenüber unschöne Worte mit auf den Heimweg gegeben hätte. Unverblümt äußerte sich Dominic Maroh: „Wenn man so verpfiffen wird, wird es schwer gegen Leverkusen.“

Wobei die Kölner selbst die Vorlagen zu den Treffern der Gastgeber lieferten. So leistete sich erst Kevin Vogt ein Foul (26.), das zum 1:1 durch Karim Bellarabi genutzt wurde. Dann war es
Mergim Mavraj (61.), dessen Fuß im Gesicht von Heung Min Son nichts zu suchen hatte.  Wobei der Freistoß zu später heftigen Reklamationen der Kölner führte. „Das Foul passiert am
Strafraum, ausgeführt wird er von Calhanoglu aber aus 22 Metern. Wo kommen wir denn hin, wenn sich der Schütze aussuchen kann, wo er den Ball hinlegt, um einen besseren Schusswinkel
zu haben“, schimpfte Jörg Schmadtke, lobte den Kunstschuss über die Abwehr in den Winkel gleichzeitig als „phantastisch“.

Lange Zeit also hatte das Kölner Bollwerk kaum etwas zugelassen. Entgegen seiner Ankündigung, nicht so defensiv wie der AS Monaco unter der Woche gegen die Werkself spielen
zu lassen, überraschte Peter Stöger mit Dominic Maroh als zusätzlichem dritten Innenverteidiger. Vor der auf diese Weise entstandenen Fünferkette verdichteten die vier Mittelfeldspieler
den zentralen Raum so massiv, dass die Bayer-Elf kein Durchkommen fand.

Erst nach dem Rückstand stellte der FC-Trainer offensiver um, wobei die Angriffsversuche in der Schlussphase unkontrolliert und irgendwie dem Zufall überlassen waren.
Dem in der Defensivarbeit  mehr als eine Stunde lang sehr starken Matthias Lehmann unterliefen zwei Abspielfehler, die von den Gastgebern dankend angenommen und zu Kontertoren
durch Karim Bellarabi (90.) und Josip Drmic (79.), dem auch noch das 4:1 (89.) nach einem abgefälschten Castro-Schuss gelang, verwertet wurden. „Da hat man die individuelle Klasse auf
der einen Seite und die individuelle Scheiße auf meiner Seite gesehen“, nahm der 30-Jährige kein Blatt vor den Mund.

 

Bayer 04 Leverkusen: Leno – Hilbert, Jedvaj, Spahic, Boenisch – L. Bender (67. Rolfes), G. Castro – Bellarabi, Calhanoglu (83. R. Kruse), Son – Kießling (46. Drmic)
1. FC Köln: T. Horn – Hector, Maroh (78. Finne), Mavraj, Wimmer, Brecko (69. Osako) – Vogt, Ma. Lehmann – Olkowski, Svento (57. Peszko) – Ujah
Tore: 0:1 Ma. Lehmann (4./Foulelfmeter), 1:1 Bellarabi (26.), 2:1 Calhanoglu (61.), 3:1 Drmic (79.), 4:1 Drmic (88.), 5:1 Bellarabi (90.+1)
Zuschauer: 30210
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Strafen: gelbe Karte Leno (1), gelbe Karte Wimmer (1), gelbe Karte Ma. Lehmann (5)

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 01.12.2014)

Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 28.11.2014, 20:30 Uhr SC Freiburg : VfB Stuttgart 1:4 (1:1) Statistik | Historie
Samstag 29.11.2014, 15:30 Uhr Werder Bremen : SC Paderborn 07 4:0 (1:0) Statistik | Historie
Hertha BSC : Bayern München 0:1 (0:1) Statistik | Historie
Bayer 04 Leverkusen : 1. FC Köln 5:1 (1:1) Statistik | Historie
FC Schalke 04 : 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) Statistik | Historie
FC Augsburg : Hamburger SV 3:1 (0:1) Statistik | Historie
29.11.2014, 18:30 Uhr 1899 Hoffenheim : Hannover 96 4:3 (2:1) Statistik | Historie
Sonntag 30.11.2014, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0) Statistik | Historie
30.11.2014, 17:30 Uhr Eintracht Frankfurt : Borussia Dortmund 2:0 (1:0) Statistik | Historie


Stand: 30.11.2014

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 13 10 3 0 32:3 +29 33 CL
2 (2) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 13 8 2 3 25:12 +13 26 CL
3 (4) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 13 6 5 2 25:17 +8 23 CL
4 (6) Logo FC Augsburg FC Augsburg 13 7 0 6 18:13 +5 21 CLQ
5 (3) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 13 5 5 3 16:10 +6 20 EL
6 (7) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 13 6 2 5 21:18 +3 20 ELQ
7 (8) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 13 5 5 3 21:21 +0 20  
8 (5) Logo Hannover 96 Hannover 96 13 6 1 6 13:18 -5 19  
9 (12) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 13 5 3 5 22:24 -2 18  
10 (9) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 13 3 7 3 16:18 -2 16  
11 (10) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 13 4 4 5 18:22 -4 16  
12 (11) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 13 4 3 6 13:18 -5 15  
13 (13) Logo Hertha BSC Hertha BSC 13 4 2 7 17:23 -6 14  
14 (17) Logo Werder Bremen Werder Bremen 13 3 4 6 18:26 -8 13  
15 (14) Logo SC Freiburg SC Freiburg 13 2 6 5 14:20 -6 12  
16 (18) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 13 3 3 7 18:27 -9 12 Ab-Rel
17 (15) Logo Hamburger SV Hamburger SV 13 3 3 7 7:17 -10 12 Ab
18 (16) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 13 3 2 8 14:21 -7 11 Ab


Vorschau 14. Spieltag:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 05.12.2014, 20:30 Uhr Borussia Dortmund : 1899 Hoffenheim -:- Historie
Samstag 06.12.2014, 15:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : Hertha BSC -:- Historie
VfB Stuttgart : FC Schalke 04 -:- Historie
1. FC Köln : FC Augsburg -:- Historie
SC Paderborn 07 : SC Freiburg -:- Historie
Hannover 96 : VfL Wolfsburg -:- Historie
06.12.2014, 18:30 Uhr Bayern München : Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
Sonntag 07.12.2014, 15:30 Uhr Hamburger SV : 1. FSV Mainz 05 -:- Historie
07.12.2014, 17:30 Uhr Eintracht Frankfurt : Werder Bremen -:- Historie