10. Spieltag
01.11.2014
1. FC Köln  :  SC Freiburg  =  0  :  1

Kein Risiko, keine Ideen, keine Chancen

Wut und Niedergeschlagenheit beherrschte die Szene beim FC nach der Niederlage gegen Freiburg.
Während Timo Horn vor Frust ein Luftloch tritt, schaut Kevin Wimmer desillusioniert. Foto: dpa

Die Hoffnung, den ergebnismäßig goldenen Oktober in den November hinein fortsetzen zu können, ist beim 1. FC Köln fehlgeschlagen.
Stattdessen erlebte der Bundesliga-Aufsteiger gegen den SC Freiburg eine Bruchlandung.
von Joachim Schmidt

Köln
Die Hoffnung, den ergebnismäßig goldenen Oktober in den November hinein fortsetzen zu können, ist beim 1. FC Köln ebenso fehlgeschlagen
wie der Glaube, die karnevalistische Spielkleidung verleihe der Mannschaft Flügel. Stattdessen erlebte der Bundesliga-Aufsteiger nach zuvor
drei Erfolgen in Serie gegen die als Tabellen-Schlusslicht angereisten Freiburger mit der 0:1-Pleite eine Bruchlandung. "Es hätte der Abschluss
einer perfekten Woche sein können. Aber wir Spieler müssen so ehrlich sein und eingestehen, dass wir nicht gut gespielt haben", suchte Matthias
Lehmann nicht nach Ausreden.
Das Geschehen hatte sich auch zu deutlich abgezeichnet, als dass man eine Woche vor dem Martinsfest und dem gleichzeitigen Auftakt der
neuen Karnevalssession aus Kölner Sicht den Mantel der Barmherzigkeit über das Gezeigte hätte legen können. Von Beginn an spielte sich die
Begegnung nach einem Strickmuster ab: Die Gastgeber besaßen die Ballhoheit, agierten jedoch einfallslos gegen abwartende Freiburger.
"Wir wussten natürlich über die Defensivstärke der Kölner und ihre gleichzeitigen Probleme im Spielaufbau. Deshalb wollten wir ihnen das
Spielgeschehen überlassen und versuchen, sie auszukontern oder ihre Fehler zu nutzen. Das ist uns gelungen, weil wir gut gearbeitet und
immer wieder Nadelstiche gegen sie gesetzt haben", sagte der Ex-Kölner und im Sommer nach Freiburg zurückgekehrte Sascha Riether zufrieden.
Die Geduld der Badener wurde in der 50. Minute belohnt, als eine Fehlerkette der Hausherren im Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Peter
Gagelmann endete. Zunächst hatte der sonst zumindest Normalform zeigende Pawel Olkowski einen Freistoß im eigenen letzten Drittel schlecht
ausgeführt.
Ein völlig indisponierter Kevin Vogt
Dann ließ sich der gestern völlig indisponierte Kevin Vogt am eigenen Strafraum den Ball abjagen, und zum unguten Schluss fälschte Mergim Mavraj
im Fallen eine Hereingabe von Nicolas Höfler mit dem ausgestreckten linken Arm ab. Den Strafstoß verwandelte Vladimir Darida sicher. Anders als
fünf Tage zuvor beim Pokalspiel in Duisburg, als Timo Horn zwei von drei Elfmetern abwehrte, hatte der Torhüter in seiner gelb-grünen Kluft,
die optisch an die Ehrengarde erinnert, keine Abwehrchance.
In der Folgezeit waren die Gäste einem 2:0 näher als der FC dem Ausgleich. Alleine Sebastian Freis, wie Riether ebenfalls ein Ex-Kölner, kam in
der 60. und 72. frei zum Schuss, zielte aber einmal vorbei und scheiterte im zweiten Versuch an Horn. Pech hatte auch Mike Frantz, als er in der 85.
mit dem Ball zusammen am leeren Tor vorbeirutschte. Dagegen ging den Kölner Angriffsversuchen spätestens im gegnerischen Strafraum die Luft aus."
Die Freiburger hatten keine Ideen, und wir auch nicht. Solch ein Spiel geht normalerweise torlos aus. Mit unseren unglücklichen Aktionen in der
50. Minute haben wir ihnen aber die Chance zur Führung gegeben und hatten danach keine Antwort mehr", sagte FC-Trainer Peter Stöger
mit emotionsloser Miene. Seiner Mannschaft habe "der letzte Punch" gefehlt.  Auch die mangelnde Risikobereitschaft kritisierte Stöger bei
seinen Spielern.
Der FC-Coach wechselte zu den Angreifern Simon Zoller und Yuya Osako mit Toni Ujah und Bard Finne noch zwei weitere Stürmer ein, ohne
dass davon etwas zu spüren gewesen wäre. "Es war zu wenig Bewegung in unserem Spiel. Wir waren zu hektisch und sind für einen Fehler
bestraft worden", stellte Kevin Wimmer fest. Der Innenverteidiger, der nach dem Ausscheiden von Matthias Lehmann erstmals die Kapitänsbinde
übernahm, stürmte in der Schlussphase ständig mit nach vorne.
Dass eine Reihe von Zuschauern bereits vor dem Abpfiff den Heimweg antraten, brachte Matthias Lehmann mit deren Enttäuschung angesichts
gestiegener Erwartungen in Verbindung. Während er von "ihrem guten Recht" sprach, war sein Trainer nicht davon angetan. Angesichts kölscher
Euphorie im Vorfeld des zehnten Spieltags meinte er: "Heute, in Runde zehn, bin ich fix in Köln angekommen."



1. FC Köln: T. Horn – Olkowski, Mavraj, Wimmer, Hector – D. Halfar (82. Finne), Vogt, Ma. Lehmann (72. Ujah), Svento – Zoller, Osako
SC Freiburg: Bürki – Riether, Torrejon, Mitrovic, C. Günter – Jo. Schmid, Darida, Höfler, Kerk (46. Frantz) – Freis (83. Guédé), Mehmedi (88. Schahin)
Tore: 0:1 Darida (50./Handelfmeter)
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)
Zuschauer: 49500

(Quelle: Kölnische Rundschau v. 03.11.2014)


Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 31.10.2014, 20:30 Uhr FC Schalke 04 : FC Augsburg 1:0 (1:0) Statistik | Historie
Samstag 01.11.2014, 15:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : Werder Bremen 1:2 (1:1) Statistik | Historie
Hamburger SV : Bayer 04 Leverkusen 1:0 (1:0) Statistik | Historie
Hannover 96 : Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0) Statistik | Historie
VfB Stuttgart : VfL Wolfsburg 0:4 (0:2) Statistik | Historie
01.11.2014, 18:30 Uhr Bayern München : Borussia Dortmund 2:1 (0:1) Statistik | Historie
Sonntag 02.11.2014, 15:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : 1899 Hoffenheim 3:1 (2:1) Statistik | Historie
02.11.2014, 17:30 Uhr 1. FC Köln : SC Freiburg 0:1 (0:0) Statistik | Historie
SC Paderborn 07 : Hertha BSC 3:1 (1:1) Statistik | Historie


Spielstand 02.11.2014:

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 10 7 3 0 23:3 +20 24 CL
2 (3) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 10 6 2 2 20:9 +11 20 CL
3 (2) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 10 5 5 0 15:5 +10 20 CL
4 (4) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 10 4 5 1 14:10 +4 17 CLQ
5 (5) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 10 4 4 2 17:15 +2 16 EL
6 (7) Logo Hannover 96 Hannover 96 10 5 1 4 7:11 -4 16 ELQ
7 (8) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 10 4 3 3 16:13 +3 15  
8 (12) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 10 4 2 4 14:13 +1 14  
9 (6) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 10 3 5 2 13:12 +1 14  
10 (9) Logo FC Augsburg FC Augsburg 10 4 0 6 11:12 -1 12  
11 (10) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 10 3 3 4 7:8 -1 12  
12 (11) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 10 3 3 4 17:19 -2 12  
13 (13) Logo Hertha BSC Hertha BSC 10 3 2 5 15:19 -4 11  
14 (16) Logo Hamburger SV Hamburger SV 10 2 3 5 4:12 -8 9  
15 (14) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 10 2 3 5 14:23 -9 9  
16 (17) Logo SC Freiburg SC Freiburg 10 1 5 4 9:14 -5 8 Ab-Rel
17 (15) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 10 2 1 7 11:17 -6 7 Ab
18 (18) Logo Werder Bremen Werder Bremen 10 1 4 5 12:24 -12 7 Ab


Vorschau 11. Spieltag:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 07.11.2014, 20:30 Uhr Hertha BSC : Hannover 96 -:- Historie
Samstag 08.11.2014, 15:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : 1. FSV Mainz 05 -:- Historie
Eintracht Frankfurt : Bayern München -:- Historie
1899 Hoffenheim : 1. FC Köln -:- Historie
SC Freiburg : FC Schalke 04 -:- Historie
FC Augsburg : SC Paderborn 07 -:- Historie
08.11.2014, 18:30 Uhr Werder Bremen : VfB Stuttgart -:- Historie
Sonntag 09.11.2014, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : Hamburger SV -:- Historie
09.11.2014, 17:30 Uhr Borussia Dortmund : Borussia Mönchengladbach -:- Historie