7. Spieltag

1. FC Köln : FSV Frankfurt Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 0:0)

Ein kleiner Schritt aus der Krise

Wie eine Erlösung: Die FC-Profis feiern mit den Fans auf der Südtribüne den ersten Saisonsieg. Foto: dpa

Der FC hat mit einem 2:1 gegen die Überraschungsmannschaft FSV Frankfurt am 7. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga seinen
ersten Sieg gefeiert und stellt mit jetzt fünf Punkten den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle her.

Von JOACHIM SCHMIDT


 

KÖLN. Kein Luftsprung mit dem Abpfiff, keine jubelnd in die Höhe gerissene Faust und erst recht kein Schrei der Erleichterung: Holger Stanislawski blieb noch kurz geradezu emotionslos sitzen, bevor der Trainer des 1. FC Köln im Stehen die Glückwünsche seiner Assistenten zum ersten Saisonerfolg in der 2. Fußball-Bundesliga entgegennahm. Später gestand er dann, dass er "bis zum Schluss die Sorge hatte, dass es nicht reichen würde". Doch irgendwann war dann auch die dreiminütige Nachspielzeit beendet, und der Kölner 2:1 (0:0)-Erfolg gegen den als Tabellendritten angereisten FSV Frankfurt stand fest.
Zuvor aber war es das erwartet zähe Ringen und eine erste Halbzeit, die von ängstlichem Spiel der Gastgeber und zögerlichen Aktionen der Gäste gekennzeichnet war. Einziger Aufreger war ein nicht anerkannter FC-Treffer. In der 36. Minute stiegen Anthony Ujah und Patric Klandt vor dem Strafraum zum Ball in die Höhe. Der FSV-Torwart köpfte ihn Christian Clemens vor die Füße, und der traf per Kunstschuss ins leere Frankfurter Tor. Doch Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin entschied auf Handspiel des Kölner Stürmers, gab ihm Gelb. Die Fernsehbilder aber zeigten: Der FC-Stürmer berührte weder den Ball noch den Gegner.
Nach der Halbzeitpause dreht der FC auf
"Das war aber in der Halbzeitpause kein Thema. Da musste ich wichtigere Dinge ansprechen", erklärte Holger Stanislawski. Zum Beispiel, dass man nicht länger so passiv, zögerlich und in die Breite spielen dürfe. Das kam an. Vom Wiederanpfiff weg gaben die Hausherren vor trotz der frühen Anstoßzeit ansprechenden Kulisse von 32 000 Zuschauern Vollgas. Und nach 36 Sekunden war der Ball im Tor. Tobias Strobl traf nach einer Hereingabe seines Mittelfeldpartners Matthias Lehmann und einer Kopfballvorlage von Sascha Bigalke mit einem Volleyschuss. "Das war natürlich ein Supergefühl. Da ist sicherlich nicht nur mir ein Rucksack abgefallen", beschrieb der Torschütze seine ersten Gefühle. Die waren erstmals zwei Stunden vor dem Anpfiff in Wallung geraten, als er bei der Mannschaftsaufstellung seinen Namen in der Startformation sah.
Strobl trotz fehlende Spielpraxis stark
Obwohl er ebenso wie der lange verletzte Matthias Lehmann als sein Nebenmann vier Wochen lang ohne Spielpraxis war, zeigte er unabhängig vom Treffer eine starke Vorstellung. So, wie der Trainer mit der Hereinnahme dieses Duos vieles richtig gemacht hatte, tat er dies auch mit einem Wechsel. Denn der für Sascha Bigalke eingewechselte Adil Chihi traf acht Minuten vor Schluss zum 2:0 nach schöner Vorarbeit von Anthony Ujah. "Damit habe ich mich und mit dem Sieg die ganze Mannschaft belohnt."

Zuvor hatten die Kölner vor allem zwischen der 66. und 69. Minute drei Großchancen besessen, um den Vorsprung zu erhöhen. Doch vier Mal wurden Torschüsse im letzten Moment zur Ecke oder auf der Torlinie geklärt.
Dennoch wurde es nach dem Anschlusstreffer von John Verhoek in der Schlussminute noch einmal eng. "Entscheidend war aber, dass wir den Sieg über die Zeit gebracht haben. Damit haben wir dem Trainer sein von uns erhofftes Geschenk zu seinem Geburtstag am Mittwoch gemacht. Mal sehen, wie er sich revanchiert", meinte Tobias Strobl grinsend.

Kölns Torschütze zum 1:0, Tobias Strobl (2.v.r.) freut sich mit Dominic Maroh (r), Matthias Lehmann (l) und Sascha Bigalke.

Kölns Torschütze zum 1:0, Tobias Strobl (2.v.r.) freut sich mit Dominic Maroh (r), Matthias Lehmann (l) und Sascha Bigalke.
Foto: dpa


Kölns Torschütze zum 2:0, Adil Chihi (r), freut sich mit Anthony Ujah. Kölns Torschütze zum 2:0, Adil Chihi (r), freut sich mit Anthony Ujah.
Foto: dpa


Köln: Horn; Brecko, Maroh, McKenna, Eichner; Lehmann, Strobl; Clemens (71. Royer), Bigalke (76. Chihi); Ujah (85. Matuschyk), Bröker. -
Frankfurt: Klandt; Huber, Schlicke, Heubach (63. Verhoek), Teixeira; Konrad, Stark; Görlitz, Bambara, Roshi (63. Yun); Kapllani (89. Heitmeier).-
SR: Zwayer (Berlin).
Tore: 1:0 Strobl (46.), 2:0 Chihi (82.), 2:1 Verhoek (90.))- -
Zuschauer: 32.000. -
Gelbe Karte: Ujah, Lehmann - Konrad.

 

7. Spieltag          
25.09.2012 1.FC Köln : FSV Frankfurt 2 :
           
  Einzelkritik
lfd. Nr. Rücken-Nr. Einwechslung Spieler 1. FC Köln Note
1 1     Timo Horn 2
2 2     Miso Brecko 2-
3 5     Dominnic Maroh 4
4 23     Kevin McKenna 4-
5 4     Christian Eichner 4+
6 33     Matthias Lehmann 2-
7 15     Tobias Strobl 3+
8 27     Christian Clemens 3-
9 21     Sascha Bigalke  4
10 11     Thomas Bröker 4
11 22     Anthony Ujah 3-
12 25     Daniel Royer  
13 7     Adil Chihi  
14 8     Adam Matuschyk  
15   ab 71.min. für  (27) Clemens (25) Daniel Royer  
16   ab 76.min. für (21)  Bigalke  (7) Adil Chihi  
17   ab 85.min. für (22) Ujah (8) Adam Matuschyk  
           
Tore:  Strobl (46.min) für Köln   1:0  
  Chihi (82.min) für Köln   2:0  
  Verhoek (90.min) für FSV Frankfurt 2:1  
Zuschauer: 32000        
SR: Zwayer (Berlin)      


(Quelle: Kölnische Rundschau vom 26.09.2012)

Ergebnisse:

 

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Di, 25.09., 17:30h SV Sandhausen : SSV Jahn Regensburg Endstand: 1:2 (Halbzeitstand: 1:1) Statistik
  1. FC Köln : FSV Frankfurt Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
  FC St. Pauli : VfR Aalen Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik
  Energie Cottbus : SC Paderborn 07 Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
Mi, 26.09., 17:30h Eintracht Braunschweig : MSV Duisburg Endstand: 3:0 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
  Erzgebirge Aue : 1. FC Union Berlin Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik
  FC Ingolstadt 04 : TSV 1860 München Endstand: 0:2 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik
  Hertha BSC : Dynamo Dresden Endstand: 1:0 (Halbzeitstand: 1:0) Statistik
Do, 27.09., 20:15h VfL Bochum : 1. FC Kaiserslautern Endstand: 1:2 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik


Stand 26.09.2012

Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig 7 6 1 0 12:2 +10 19 Auf
2 (2) Logo Energie Cottbus Energie Cottbus 7 5 2 0 13:5 +8 17 Auf
3 (4) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (A) 7 4 3 0 13:8 +5 15 Auf-Rel
4 (3) Logo FSV Frankfurt FSV Frankfurt 7 4 2 1 12:7 +5 14  
5 (5) Logo Hertha BSC Hertha BSC (A) 7 4 2 1 11:8 +3 14  
6 (8) Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 7 3 4 0 9:3 +6 13  
7 (9) Logo VfR Aalen VfR Aalen (N) 7 4 0 3 9:8 +1 12  
8 (6) Logo FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04 7 3 2 2 9:9 +0 11  
9 (7) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 7 3 1 3 13:9 +4 10  
10 (10) Logo VfL Bochum VfL Bochum 7 2 2 3 4:8 -4 8  
11 (16) Logo SSV Jahn Regensburg SSV Jahn Regensburg (N) 7 2 0 5 5:7 -2 6  
12 (11) Logo SV Sandhausen SV Sandhausen (N) 7 1 3 3 7:10 -3 6  
13 (12) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli 7 1 3 3 4:7 -3 6  
14 (13) Logo Dynamo Dresden Dynamo Dresden 7 1 2 4 8:11 -3 5  
15 (14) Logo 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin 7 1 2 4 8:12 -4 5  
16 (17) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (A) 7 1 2 4 4:8 -4 5 Ab-Rel
17 (15) Logo Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue 7 1 2 4 3:8 -5 5 Ab
18 (18) Logo MSV Duisburg MSV Duisburg 7 0 1 6 3:17 -14 1 Ab