22. Spieltag

FC St. Pauli : 1. FC Köln Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1)


 Christian Clemens

Früher Clemens-Treffer bringt Köln den Sieg
Viel Kampf und Einsatz, kaum Spielwitz: Der 1. FC Köln hat auf St. Pauli einen wichtigen Dreier erarbeitet. Die Hamburger waren am Ende nur noch zu neunt.

Sieg in der alten Heimat: Trainer Holger Stanislawski hat mit dem 1. FC Köln die wohl letzte Chance auf den Bundesliga-Relegationsplatz gewahrt. Die Rheinländer setzten sich beim FC St. Pauli mit 1:0 (1:0) durch und bescherten damit ihrem Coach einen erfolgreiche Rückkehr an dessen früherer Wirkungsstätte. "Ich glaube, in diesem Spiel war alles drin. Wir haben wohl fast zehn hundertprozentige Chancen vergeben. Wahnsinn", meinte Stanislawski nach dem Spiel.

Vor der Rekordkulisse von 29.063 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion fiel der Treffer des Tages bereits in der dritten Minute. Mittelfeldspieler Christian Clemens zirkelte einen Freistoß um die Abwehrmauer der Hamburger herum und überraschte damit auch Torhüter Philipp Tschauner. "Ein Riesen-Kampfspiel meiner Mannschaft. Ich muss ihr ein Kompliment machen", sagte Hamburgs Trainer Michael Frontzeck.

Köln - Von neun auf fünf
Durch diesen Erfolg rückten die Gäste nach ihrem zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage vom neunten auf den fünften Tabellenplatz bei sechs Zählern Rückstand auf den drittplatzierten 1. FC Kaiserslautern vor. Die Hanseaten hingegen bleiben 14. und müssen sich nach fünf sieglosen Partien in Folge weiter nach unten orientieren.
Zudem schwächten sich die Norddeutschen schon in der ersten Halbzeit selbst. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff sah Abwehrspieler Markus Thorandt wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Dennoch zeigten sich die Platzherren nach dem Seitenwechsel in Unterzahl deutlich verbessert, blieben jedoch letztlich ohne Torerfolg. In Florian Mohr sah kurz vor Schluss ein weiterer Hamburger wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. (90.+1).
Jubel nach dem frühen Siegtreffer. Foto: dpa

Der 1. FC Köln hat sich am Montagabend gegen den früheren Club von FC-Trainer Holger Stanislawski durchgesetzt und rückte damit auf Platz fünf vor.
Bereits in der dritten Minute fiel der 1:0-Siegtreffer durch Christian Clemens.

Hamburg.
Der 1. FC Köln hat seine Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und den FC St. Pauli noch tiefer in Abstiegsnot gebracht. Gegen am Ende neun Hamburger behielt die Elf des bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte gefeierten Ex-St. Pauli-Trainers Holger Stanislawski am Montag mit 1:0 (1:0) die Oberhand und hält damit weiter Kurs auf Relegationsplatz drei.
Vor der Rekordkulisse von 29 063 Fans im erstmals seit der Fertigstellung der neuen Gegengerade ausverkauften Millerntor-Stadions traf Christian Clemens (3. Minute) für die seit nun zehn Partien unbesiegten Rheinländer. St. Pauli blieb zum fünften Mal nacheinander ohne Dreier und verlor neben den Punkten auch die beiden Innenverteidiger Markus Thorandt (43.) und Florian Mohr ((90.) wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte.
 

„Das war ein Zweitliga-Spiel, wo alles drin war. Torchancen, packende Situationen, Stimmung - ein richtigig geiler Fußball-Abend mit dem besseren Ende für uns“, sagte Stanislawski, dem das Schicksal seines Ex-Clubs nicht egal ist: „Dass ich eine Verbundenheit zu dem Verein habe, steht außer Frage. Trotzdem habe ich meinen Job zu machen. Natürlich tut es mir weh, dass St. Pauli da unten steht.“ Sein Gegenüber Michael Frontzeck war indes trotz der Niederlage mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden: „Wie sich die Mannschaft präsentiert hat, war aller Ehren wert.“ 

Konterchancen nicht genutzt
Die Gäste gingen mit der ersten Chance in Führung, als Clemens einen Freistoß an der schlecht postierten Mauer vorbei ins kurze Eck schlenzte. Torwart Philipp Tschauner sah dabei nicht gut aus. Erst allmählich kam St. Pauli in die Gänge, doch Daniel Ginczek (10./37.) und Florian Kringe (39.) konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen.
Dezimiert, aber hochmotiviert versuchten die über den Feldverweis verstimmten Hanseaten nach der Pause die Wende herbeizuführen. Trotz eines Feldspielers weniger drängten die Norddeutschen gegen die über weite Strecken zu passiven Gäste vehement auf den Ausgleich, vermochten dabei aber ihre Einschussmöglichkeiten nicht zu nutzen. Auf der anderen Seite ließ Köln die ein oder andere Konterchance aus. (dpa)


Clemens erkämpft mit Ballgefühl den Sieg


Kölns Matthias Lehmann (vorne) und St. Paulis Florian Kringe kämpfen um den Ball. Foto: dpa

Der 1. FC Köln hat sich am Montagabend gegen den früheren Club von FC-Trainer Holger Stanislawski durchgesetzt
und rückte damit auf Platz fünf vor. Bereits in der dritten Minute fiel der 1:0-Siegtreffer durch Christian Clemens.

Von Joachim Schmidt

Hamburg.
Nach einem Kampf auf Biegen und Brechen hat der 1. FC Köln erstmals auch tabellarisch höhere Ansprüche in der Zweiten Liga angemeldet. Dank des 1:0-Erfolg gestern Abend beim FC St. Pauli rückte man vom neunten auf den fünften Platz vor. Das Tor des Abends erzielte dabei Christian Clemens bereits in der dritten Spielminute.
"Das war Hektik pur. So kennt man die Stimmung auf St. Pauli. Allerdings haben wir auch unseren Teil dazu beigetragen, indem wir sie bis zum letzten Angriff haben leben lassen", meinte Matthias Lehmann nach dem Abpfiff.

Der 1. FC Köln siegt im Millerntor
Äußerst emotional war FC-Trainer Holger Stanislawski an seiner alten Wirkungsstätte empfangen worden. Als er vor der Partie zu einem Fernseh-Interview auf den Platz kam, erhoben sich die St. Pauli-Fans von ihren Sitzen, applaudierten und skandierten seinen Namen. Der Trainer nahm es mit feuchten Augen und zurückwinkend zur Kenntnis.
Wie so oft überraschte er auch gestern wieder mit seiner Aufstellung. Hatte man den ersten Einsatz in der Startaufstellung von Stefan Maierhofer noch erwarten können, so verwunderte die Herausnahme von Adam Matuschyk.
Ein Start nach Maß
Der spielstarke Sechser hatte die beiden ersten Begegnungen nach der Winterpause über die volle Distanz gespielt, musste gestern allerdings zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Für ihn spielte neben Matthias Lehmann, der zuletzt auch nur eingewechselt wurde, Tobias Strobl. Der absolvierte noch keine Spielminute nach der Winterpause.
So umformiert erlebten die Kölner einen Start nach Maß. Denn nach nur 170 Sekunden schlug der Ball im Tor der Hausherren ein. Dabei bewies Christian Clemens einmal mehr sein feines Ballgefühl und seine Schlitzohrigkeit. Nach einem heftigen Foul von Markus Thorandt an Stefan Maierhofer, für das der Hamburger Gelb sah, erhielten die Gäste am rechten Strafraumeck einen Strafstoß. Clemens deutete eine Flanke an, schoss dann aber außen an der Abwehrmauer vorbei, und vom Innenpfosten klatschte das Spielgerät ins hintere Tornetz. Die St. Paulianer steckten den Rückstand relativ schnell weg und versuchten über bedingungslosen Kampf an und in den FC-Strafraum und zu Torabschlüssen zu kommen. Doch viel Gefahr entwickelten sie dabei zunächst nicht, auch weil die Kölner Hintermannschaft kompromisslos dazwischen ging und Timo Horn mit Übersicht die Bälle an sich zog.
Vehemente Vorstöße der Gastgeber
Je näher aber die Halbzeitpause heranrückte, umso vehementer wurden die Vorstöße der Gastgeber, die von ihren Anhängern im mit 29 063 Zuschauern rekordmäßig ausverkauften Stadion frenetisch nach vorne getrieben wurden. Ein Kölner Konter dämpfte diesen Schwung, wusste sich Markus Thorandt doch nur durch ein erneutes Foul gegen Daniel Royer zu helfen. Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte ihm erneut Gelb und folglich die Rote Karte hinterher.
Nach dem Wechsel knüpften die Hamburger an ihre entfesselt vorgetragenen Angriffe der ersten Halbzeit an. Auf der anderen Seite boten sich den Kölnern vermehrt Konterchancen.


Doch Lehmann, Maierhofer, Bigalke und wer auch immer zum Abschluss kam, zielte vorbei oder in die Arme des Torwarts. "Da haben wir unfassbare Chancen liegen gelassen. Wir hätten locker zwei, drei Treffer mehr erzielen können, ja müssen", haderte der gute Timo Horn mit den Stürmern.
Die Partie steigerte sich von der Intensität noch weiter, wurde immer hitziger. Die Folge: In der Schlussminute sah auch noch St. Paulis Florian Mohr die Gelb-Rote Karte, und dennoch boten sich den Gastgebern in der Nachspielzeit noch Ausgleichsmöglichkeiten.


St. Pauli: Tschauner; Kalla, Mohr, Thorandt, Schachten; Funk (64. Boll), Kringe; Bartels (79. Gogia), Thy, Bruns (64. Ebbers); Ginczek. -
Köln: Horn; Brecko, Maroh, McKenna, Hector; Strobl, Lehmann; Royer (70. Bigalke), Maierhofer, Clemens (81. Matuschyk); Ujah (85. Nascimento). -
SR: Gräfe (Berlin). -
Tor: 0:1 Clemens (3.). 

21. Spieltag            
18.02.2013 St. Pauli : 1. FC Köln   0 : 1
             
  Einzelkritik  
lfd. Nr. Rücken-Nr. Einwechslung Spieler 1. FC Köln Note  
1 1     Timo Horn 2  
2 2     Miso Brecko 3  
3 5     Dominic Maroh 3  
4 23     Kevin McKenna 2  
5 14     Jonas Hector 3  
6 15     Tobias Strobl 2  
7 33     Matthias Lehmann 4+  
8 25     Daniel Royer 4-  
9 9     Stefan Maierhover 3-  
10 27     Christian Clemens 2  
11 22     Anthony Ujah 4  
12 21     Sascha Bigalke  4  
13 8     Adam Matuschyk -  
14 6     Bruno Andrade -  
15   ab 70.min. für (25) Royer (21) Sascha Bigalke     
16   ab 81.min. für (27) Clemens (8) Adam Matuschyk    
17   ab 85.min. für (22) Ujah (6) Bruno Andrade    
             
Tore:       0:1    
Zuschauer: 29.063          
SR: Gräfe (Berlin)        


(Quelle: Kölnische Rundschau vom 19.02.2013)

Ergebnisse

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr, 15.02., 18:00h SC Paderborn 07 : Erzgebirge Aue Endstand: 2:0 (Halbzeitstand: 2:0) Statistik
  TSV 1860 München : VfL Bochum Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik
  SSV Jahn Regensburg : Eintracht Braunschweig Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik
Sa, 16.02., 13:00h 1. FC Union Berlin : FC Ingolstadt 04 Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
  VfR Aalen : Hertha BSC Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
So, 17.02., 13:30h Dynamo Dresden : SV Sandhausen Endstand: 3:1 (Halbzeitstand: 1:0) Statistik
  MSV Duisburg : 1. FC Kaiserslautern Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0) Statistik
  FSV Frankfurt : Energie Cottbus Endstand: 1:0 (Halbzeitstand: 1:0) Statistik
Mo, 18.02., 20:15h FC St. Pauli : 1. FC Köln Endstand: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1) Statistik

Stand 18.02.2013
Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig 22 15 6 1 39:17 +22 51 Auf
2 (2) Logo Hertha BSC Hertha BSC (A) 22 14 7 1 44:18 +26 49 Auf
3 (3) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (A) 22 10 9 3 33:21 +12 39 Auf-Rel
4 (8) Logo FSV Frankfurt FSV Frankfurt 22 10 3 9 30:26 +4 33  
5 (9) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (A) 22 8 9 5 25:22 +3 33  
6 (4) Logo 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin 22 8 8 6 36:31 +5 32  
7 (5) Logo Energie Cottbus Energie Cottbus 22 8 7 7 26:24 +2 31  
8 (6) Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 22 7 9 6 24:20 +4 30  
9 (7) Logo VfR Aalen VfR Aalen (N) 22 8 6 8 23:20 +3 30  
10 (10) Logo FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04 22 7 9 6 26:25 +1 30  
11 (11) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 22 8 5 9 29:27 +2 29  
12 (15) Logo VfL Bochum VfL Bochum 22 6 6 10 27:37 -10 24  
13 (12) Logo Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue 22 6 5 11 28:34 -6 23  
14 (13) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli 22 5 8 9 19:27 -8 23  
15 (14) Logo MSV Duisburg MSV Duisburg 22 6 5 11 21:35 -14 23  
16 (17) Logo Dynamo Dresden Dynamo Dresden 22 4 8 10 22:33 -11 20 Ab-Rel
17 (16) Logo SV Sandhausen SV Sandhausen (N) 22 4 6 12 26:46 -20 18 Ab
18 (18) Logo SSV Jahn Regensburg SSV Jahn Regensburg (N) 22 4 4 14 25:40 -15 16 Ab

Vorschau 23. Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr, 22.02., 18:00h Erzgebirge Auegegen: VfR Aalen -:-  
  FC St. Pauligegen: FSV Frankfurt -:-  
  VfL Bochumgegen: MSV Duisburg -:-  
Sa, 23.02., 13:00h FC Ingolstadt 04gegen: Dynamo Dresden -:-  
  1. FC Kölngegen: 1. FC Union Berlin -:-  
So, 24.02., 13:30h SV Sandhausengegen: SC Paderborn 07 -:-  
  Eintracht Braunschweiggegen: TSV 1860 München -:-  
  Energie Cottbusgegen: SSV Jahn Regensburg -:-  
Mo, 25.02., 20:15h Hertha BSCgegen: 1. FC Kaiserslautern -:-

Alle Spiele Köln        
Spieltag           
22 18.02.2013   FC St. Pauli : 1. FC Köln Endstand: 0:1  (Halbzeitstand: 0:1)
21 09.02.2013   Energie Cottbus : 1. FC Köln Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
20 02.02.2013   1. FC Köln : Erzgebirge Aue Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 1:0)
19 14.12.2012   SV Sandhausen : 1. FC Köln Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
18 10.12.2012   1. FC Köln : Eintracht Braunschweig Endstand: 2:2  (Halbzeitstand: 0:1)
17 03.12.2012   1. FC Köln : FC Ingolstadt 04 Endstand: 1:0  (Halbzeitstand: 1:0)
16 29.11.2012   Hertha BSC : 1. FC Köln Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 1:1)
15 23.11.2012   1. FC Köln : VfL Bochum Endstand: 3:1 (Halbzeitstand: 2:0)
14 16.11.2012   TSV 1860 München : 1. FC Köln Endstand: 0:2 (Halbzeitstand: 0:1)
13 09.11.2012   1. FC Köln : MSV Duisburg Endstand: 0:0 (Halbzeitstand: 0:0)
12 04.11.2012   VfR Aalen : 1. FC Köln Endstand: 2:0  (Halbzeitstand: 1:0)
11 26.10.2012   1. FC Köln : 1. FC Kaiserslautern Endstand: 3:3 (Halbzeitstand: 2:1)
10 20.10.2012   SSV Jahn Regensburg : 1. FC Köln Endstand: 2:3 (Halbzeitstand: 1:0)
9 08.10.2012   1. FC Köln : Dynamo Dresden Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 0:1)
8 28.09.2012   SC Paderborn 07 : 1. FC Köln Endstand: 1:2 (Halbzeitstand: 0:1)
7 25.09.2012   1. FC Köln : FSV Frankfurt Endstand: 2:1 (Halbzeitstand: 0:0)
6 21.09.2012   1. FC Union Berlin : 1. FC Köln Endstand: 2:1  (Halbzeitstand: 1:1)
5 17.09.2012   1. FC Köln : FC St. Pauli Endstand: 0:0  (Halbzeitstand: 0:0)
4 31.08.2012   1. FC Köln : Energie Cottbus Endstand: 0:1  (Halbzeitstand: 0:1)
3 27.08.2012   Erzgebirge Aue : 1. FC Köln Endstand: 2:0 (Halbzeitstand: 1:0)
2 10.08.2012   1. FC Köln : SV Sandhausen Endstand: 1:1 (Halbzeitstand: 0:0)
1 05.08.2012   Eintracht Braunschweig : 1. FC Köln Endstand: 1:0 (Halbzeitstand: 0:0)