Seite 9. Spieltag

Podolskis Tor gegen Hannover

 

Köln besiegt Hannover

 

Ein Tor für Papa Waldemar
Von Joachim Schmidt

Heimsieg für den 1. FC Köln gegen Hannover 96: Podolski schoss in der 24. Minute das erste Tor und machte in der 86. Minute mit dem 2:0 alles klar. Auch Torwart Rensing zeigte eine starke Leistung. Nun sind die Kölner nach dem 9. Spieltag Tabellenzehnter

Lukas Podolski
Lukas Podolski schoss die Kölner fast im Alleingang zum Sieg. (Bild: dpa)

KÖLN - Kein Halten gab es in der 85. Minute mehr im Kölner Stadion. Wie im Tollhaus ging es zu. Oben auf den Tribünen lagen sich die FC-Fans in den Armen, unten auf dem Rasen taten es ihnen Spieler, Trainer und Betreuer gleich. Im Sturmlauf eilte Lukas Podolski nach seinem zweiten Treffer Richtung Auswechselbank. "Als ich unseren Trainer da mit geballten Fäusten jubeln sah, bin ich voll auf ihn zu und ihm in die Arme gesprungen", berichtete der Doppeltorschütze des Kölner 2:0-Erfolgs über Europa-League-Teilnehmer Hannover 96.
Nach 24 Minuten hatte der Nationalstürmer nur wenig entfernt sein 1:0 bejubelt, indem er die geballte Siegerfaust seinem Vater Waldemar entgegen reckte. "Das Tor war für ihn. Er zittert doch immer so auf der Tribüne mit uns mit. Und das sollte ihn etwas beruhigen", meinte Lukas Podolski zu seinem herrlichen Freistoßtreffer, bei dem er den Ball über die Gäste-Mauer hinweg ins Tor schlenzte, unerreichbar für Torwart Ron-Robert Zieler.
"Natürlich hätten unsere Spieler auch hochspringen können. Aber dann hätte der Lukas den Ball wahrscheinlich unter ihnen durch geschossen. Er ist ein Klasseschütze, ein Superspieler, wie man beim 2:0 gesehen hat", meinte auch 96-Trainer Mirko Slomka. Bei dem entscheidenden Treffer hatte Poldi zunächst einen Gegner an der linken Strafraumgrenze getunnelt, um dann mit seinem starken linken Fuß diagonal ins lange Eck zu schießen.
In einem kampfbetonten, kurzweiligen und packenden Fußballspiel agierten die Gäste erst in der zweiten Halbzeit wie eine Spitzenmannschaft, die durch einen Sieg auf den zweiten Platz hinter dem FC Bayern geklettert wäre, gegen den man am Wochenende nach dem Europapokalspiel gegen Kopenhagen spielt. Mehrfach musste der sehr starke Kölner Schlussmann Michael Rensing in höchster Not rettend eingreifen.
Und das, obwohl seine Vorderleute eine starke Leistung zeigten. Einmal mehr hatte Stale Solbakken die Viererkette umbauen müssen, weil Kevin McKenna ausgefallen war. "Da hatten wir eine Abwehr, die aus der ganzen Welt kam", meinte der Trainer zu Recht. Schließlich standen ein Deutscher (Christian Eichner) ein Tunesier (Ammar Jemal), ein Portugiese (Henrique Sereno), ein Slowene (Miso Brecko), ein Brasilianer (Andrézinho) sowie ein Japaner (Tomoaki Makino) in dem Viererverbund.
Schon nach einer Stunde waren es sechs statt vier, weil es wieder Verletzungen gab. Nach der Pause kam Andrézinho für den unter Oberschenkelproblemen
leidenden Brecko.
Dann musste der Brasilianer nach nur neun Minuten ausgewechselt werden, weil er sich bei einem Foulspiel von Konstantin Rausch eine schwere Knieverletzung (Innenband) zuzog. So kam Makino zum ersten Saisoneinsatz.
Die mannschaftlich starke Leistung hätte aber auch nichts geholfen, wenn Schiedsrichter Dr. Jochen Drees nicht mit am Kölner Glücksrad gedreht hätte. Denn als in der 72. Minute Sergio Pinto sein 1:1 gefühlte Minuten lang bejubelte, machte ihm und den verdutzten Hannoveranern der Allgemeinmediziner einen Strich durch die Rechnung. Weil Didier Ya Konan bei Pintos Volleyschuss neben Torwart Michael Rensing im vermeintlichen Abseits gestanden hatte, erkannte der Unparteiische den Treffer nicht an.
"Ich habe das zunächst nicht verstanden. Ya Konan hat mich in keiner Weise behindert, ich habe ihn überhaupt nicht wahrgenommen", erklärte Kölns Torhüter offen und ehrlich. "Das ist eine ganz blöde Regel, wie wir an diesem Wochenende ja schon mehrfach in ähnlichen Situationen in Bremen und Mainz gesehen haben", meinte Leverkusens Ex-Manager Reiner Calmund als einer von vielen prominenten Tribünengästen.
"Da haben wir natürlich Glück gehabt. Das Tor kann man geben. Aber wir hatten auch schon Situationen in dieser Saison, die gegen uns ausgelegt wurden", erinnerte Stale Solbakken an umstrittene Elfmeterentscheidungen. Umso mehr solle man sich nun freuen und feiern.

 

Einzelkritik 
Michael Rensing2+
Miso Brecko3
Henrique Sereno2
Ammar Jemal2
Christian Eichner3
Martin Lanig3
Sascha Riether1
Adil Chihi3-
Mato Jajalo3
Slawomir Peszko3+
Lukas Podolski1
Tomoaki Makino3


 

SPIELE UND SPIELER
ln-Hannover 2:0
ln: Rensing; Brecko (46. Andre-zinho - 57. Makino), Jemal, Sereno, Eichner; Riether, Lanig; Chihi (87. Roshi), Jajalo, Peszko; Podolski. -
Hannover: Zieler; Chahed, Haggui, Pogatetz, Schulz; Schmiedebach (60. Stoppelkamp), Pinto; Stindl, Rausch (60. Pander); Ya Konan, Abdellaoue. -
SR: Drees (M
ünster-Sarmsheim). -
Tore: 1:0 Podolski (24.), 2:0 Po-dolski (86.). -
Zuschauer: 46 000. -
Gelbe Karten:
Podolski, Chihi (2), Lanig (4) - Rausch, Schmiedebach (3), Pogatetz (3), Pinto (4).


Mannschaft des Tages



(Quelle: Kölnische Rundschau vom 17.10.2011)


Ergebisse:

TerminBegegnungErgebnisInformationen
Fr., 14.10., 20:30 hWerder Bremen gegen: Borussia DortmundEndstand:0:2 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 15:30 h1. FSV Mainz 05 gegen: FC AugsburgEndstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 15:30 hBayern München gegen: Hertha BSCEndstand:4:0 (Halbzeitstand:3:0)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 15:30 hVfB Stuttgart gegen: 1899 HoffenheimEndstand:2:0 (Halbzeitstand:0:0)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 15:30 hBorussia Mönchengladbach gegen: Bayer 04 LeverkusenEndstand:2:2 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 15:30 hVfL Wolfsburg gegen: 1. FC NürnbergEndstand:2:1 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie
Sa., 15.10., 18:30 hFC Schalke 04 gegen: 1. FC KaiserslauternEndstand:1:2 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
So., 16.10., 15:30 hSC Freiburg gegen: Hamburger SVEndstand:1:2 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
So., 16.10., 17:30 h1. FC Köln gegen: Hannover 96Endstand:2:0 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie

Stand 16.10.2011
RangVREmblemVereinSpSUNTTDPQuali
1(1)Logo Bayern MünchenBayern München971125:1+2422CL
2(3)Logo Borussia MönchengladbachBorussia Mönchengladbach952211:6+517CL
3(6)Logo Borussia DortmundBorussia Dortmund (M)951315:7+816CL
4(7)Logo VfB StuttgartVfB Stuttgart951314:6+816CLQ
5(2)Logo Werder BremenWerder Bremen951316:12+416EL
6(4)Logo FC Schalke 04FC Schalke 04 (P)950418:15+315ELQ
7(5)Logo Hannover 96Hannover 96943211:12-115 
8(9)Logo Bayer 04 LeverkusenBayer 04 Leverkusen942312:13-114 
9(8)Logo 1899 Hoffenheim1899 Hoffenheim941412:9+313 
10(12)Logo 1. FC Köln1. FC Köln941415:18-313 
11(10)Logo Hertha BSCHertha BSC (N)933312:13-112 
12(13)Logo VfL WolfsburgVfL Wolfsburg940511:16-512 
13(11)Logo 1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg932410:12-211 
14(16)Logo 1. FC Kaiserslautern1. FC Kaiserslautern92257:13-68 
15(14)Logo 1. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05922512:19-78 
16(17)Logo FC AugsburgFC Augsburg (N)91447:16-97Ab-Rel
17(15)Logo SC FreiburgSC Freiburg921614:24-107Ab
18(18)Logo Hamburger SVHamburger SV921611:21-107Ab

Vorschau 10. Spieltag
TerminBegegnungErgebnisInformationen
Fr., 21.10., 20:30 hFC Augsburg gegen: Werder Bremen-:-Historie
Sa., 22.10., 15:30 h1899 Hoffenheim gegen: Borussia Mönchengladbach-:-Historie
Sa., 22.10., 15:30 hBorussia Dortmund gegen: 1. FC Köln-:-Historie
Sa., 22.10., 15:30 hHertha BSC gegen: 1. FSV Mainz 05-:-Historie
Sa., 22.10., 15:30 h1. FC Nürnberg gegen: VfB Stuttgart-:-Historie
Sa., 22.10., 15:30 h1. FC Kaiserslautern gegen: SC Freiburg-:-Historie
Sa., 22.10., 18:30 hHamburger SV gegen: VfL Wolfsburg-:-Historie
So., 23.10., 15:30 hBayer 04 Leverkusen gegen: FC Schalke 04-:-Historie
So., 23.10., 17:30 hHannover 96 gegen: Bayern München-:-Historie