Seite 29.Spieltag

 

Lanig, Clemens und Ignjovski

1:1-Unentschieden

Abwärtsspirale des 1.FC Köln gestoppt?

Im Heimspiel gegen Werder Bremen hat sich der 1.FC Köln ein 1:1-Unentschieden erkämpft. Für die über 90 Minuten stark aufspielenden Kölner könnte das Remis eine Kehrtwende bedeuten. Dennoch bleibt die Lage ernst.

Clemens Fritz und Christian C 
Bremens Clemens Fritz (l) und Kölns Christian Clemens kämpfen um den Ball. (Bild: dpa)

KÖLN - Der 1. FC Köln hat mit dem 1:1 (1:1) gegen Werder Bremen seine Serie von drei Niederlagen gestoppt, bleibt aber trotz des verdienten Remis gegen den Europa-League-Anwärter in akuten Abstiegsnöten. Immerhin milderte der Kölner Ammar Jemal mit seiner Torpremiere in der 39. Minute die allergrößten Sorgen von Trainer Stale Solbakken. Für Werder traf vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion Markus Rosenberg zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung (24.). 

Die Bremer konnten nicht überzeugen
Das tagelange Theater in Köln und Solbakkens Maßnahme, gegen Bremen die FC-Profis Milivoje Novakovic, Petit und Kevin Pezzoni aus seinem Kader zu werfen, zeigte keine negative Wirkung. Die Kölner, bei denen Miso Brecko und Mikael Ishak neu in der Startformation standen, engagierten sich nach dem zweitägigen Trainingslager in Ostwestfalen intensiv und waren ebenbürtig.
Dann aber wurden die Gastgeber, die seit 1998 nur zwei von 16 Begegnungen mit Werder gewannen, kalt erwischt. Marko Marin, neben Lukas Schmitz einer von zwei Neuen in der Bremer Anfangself im Vergleich mit dem peinlichen 0:3 gegen Mainz, ging im Mittelfeld auf und davon, bediente Rosenberg mit einem wunderbaren Pass - und der Schwede hatte keine Mühe, Michael Rensing im Kölner Gehäuse mit einem Flachschuss zu überwinden.
Kölns größte Chance vor dem Wechsel hatte Martin Lanig, der in der 33. Minute mit einem missglückten Kopfball am wechselwilligen Werder-Keeper Tim Wiese scheiterte. Sechs Minuten später war Wiese beim ersten Bundesligatreffer des Tunesiers Jemal nach einer allerdings umstrittenen Ecke machtlos: Der Kopfball senkte sich unhaltbar hinter Wiese in das Werder-Netz.
Köln erhöhte gegen wenig überzeugende Bremer den Druck, lautstark unterstützt von den eigenen Fans. Drei Minuten nach Wiederbeginn bot sich Lukas Podolski eine Top-Möglichkeit, der 17-Meter-Linksschuss des Torjägers strich indes knapp über die Querlatte. Auf der Gegenseite landete Marins Freistoß auf dem Tornetz (66.). Dann rettete Wiese in höchster Not gegen Christian Clemens (75.). (dpa)

 

1.FC Köln-Bremen  1:1
K
öln: Rensing; Brecko, Sereno, Geromel, Jemal; Lanig, Riether (90.+2 McKenna); Clemens, Peszko (46. Jajalo); Ishak (89. Te­se), Podolski. -
Bremen: Wiese; Fritz, Affolter, Sokratis, Schmitz; Trybull; Junuzovic (61. Boenisch), Ignjovski; Marin; Rosenberg, Pi­ezarro. -
SR: Perl. -
Zuschauer:
  50 000 (ausverkauft). -
Tore: 0:1  Rosenberg (24.), 1:1 Jemal (39.). ;-   -
Gelbe Karten: Peszko (7), Rie­ther (7), Jajalo (4) - Fritz (9), Sokratis (9).


Einzelkritik  
Michael Rensing 3
Miso Brecko 3-
Henrique Sereno 3+
Pedro Geromel 5
Ammar Jemal 2-
Christian Clemens 3+
Martin Lanig 4+
Sascha Riether 2
Slawomir Peszko 5
Mikael Ishak 3
Lukas Podolski 4
Mato Jajalo 5




Ergebnisse

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Sa., 07.04., 15:30 h Bayern München gegen: FC Augsburg Endstand:2:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 15:30 h 1. FC Köln gegen: Werder Bremen Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: 1. FSV Mainz 05 Endstand:4:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: Borussia Dortmund Endstand:1:3 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 15:30 h SC Freiburg gegen: 1. FC Nürnberg Endstand:2:2 (Halbzeitstand:0:2) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 15:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: 1899 Hoffenheim Endstand:1:2 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | Historie
Sa., 07.04., 18:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Hertha BSC Endstand:0:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | Historie
So., 08.04., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: Hannover 96 Endstand:3:0 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | Historie
So., 08.04., 17:30 h Hamburger SV gegen: Bayer 04 Leverkusen Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | Historie

Spielstand 08.02.2011
Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (M) 29 20 6 3 66:22 +44 66 CL
2 (2) Logo Bayern München Bayern München 29 20 3 6 69:19 +50 63 CL
3 (3) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 (P) 29 18 3 8 64:35 +29 57 CL
4 (4) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 29 15 7 7 41:20 +21 52 CLQ
5 (6) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 29 12 7 10 52:39 +13 43 EL
6 (7) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 29 11 8 10 40:39 +1 41 ELQ
7 (8) Logo Werder Bremen Werder Bremen 29 11 8 10 42:44 -2 41  
8 (5) Logo Hannover 96 Hannover 96 29 10 11 8 37:42 -5 41  
9 (9) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 29 12 4 13 41:52 -11 40  
10 (10) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 29 9 10 10 34:40 -6 37  
11 (11) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 29 8 9 12 43:48 -5 33  
12 (12) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 29 9 5 15 27:41 -14 32  
13 (13) Logo SC Freiburg SC Freiburg 29 8 8 13 39:55 -16 32  
14 (15) Logo Hamburger SV Hamburger SV 29 7 10 12 33:51 -18 31  
15 (14) Logo FC Augsburg FC Augsburg (N) 29 6 12 11 31:44 -13 30  
16 (16) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 29 8 5 16 36:59 -23 29 Ab-Rel
17 (17) Logo Hertha BSC Hertha BSC (N) 29 6 9 14 30:52 -22 27 Ab
18 (18) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 29 3 11 15 18:41 -23 20 Ab

Vorschau 30. Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Di., 10.04., 20:00 h FC Augsburg gegen: VfB Stuttgart -:- Historie
Di., 10.04., 20:00 h Hertha BSC gegen: SC Freiburg -:- Historie
Di., 10.04., 20:00 h Werder Bremen gegen: Borussia Mönchengladbach -:- Historie
Di., 10.04., 20:00 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1. FC Köln -:- Historie
Mi., 11.04., 20:00 h Hannover 96 gegen: VfL Wolfsburg -:- Historie
Mi., 11.04., 20:00 h Bayer 04 Leverkusen gegen: 1. FC Kaiserslautern -:- Historie
Mi., 11.04., 20:00 h 1899 Hoffenheim gegen: Hamburger SV -:- Historie
Mi., 11.04., 20:00 h 1. FC Nürnberg gegen: FC Schalke 04 -:- Historie
Mi., 11.04., 20:00 h Borussia Dortmund gegen: Bayern München -:- Historie


Restprogramm:
30. Spieltag, Di., 10.04., 20:00 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1. FC Köln
31. Spieltag, So., 15.04., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: 1. FC Köln
32. Spieltag, Sa., 21.04., 15:30 h 1. FC Köln gegen: VfB Stuttgart
33. Spieltag, Sa., 28.04., 15:30 h SC Freiburg gegen: 1. FC Köln
34. Spieltag, Sa., 05.05., 15:30 h 1. FC Köln gegen: Bayern München


Glücklos und undiszipliniert
Von Joachim Schmidt

Als würde der drohende fünfte Bundesligaabstieg nicht allein schon genug Negativschlagzeilen produzieren, ist der 1. FC Köln
vor dem heutigen Spiel bei Mainz 05 wieder einmal durch Alkoholeskapaden eines Spielers in Verruf gekommen.
Peszko
Der Kölner Fußballprofi Slawomir Peszko ist in der Nacht nach dem 1:1 des 1. FC am
Samstag gegen Werder Bremen in einer Polizei-Ausnüchterungszelle gelandet. (Bild: dpa)

KÖLN - Nach dem 1:1 gegen Werder Bremen musste der polnische Nationalspieler Slawomir Peszko mehrere Stunden in einer Ausnüchterungszelle zubringen.
Zu mitternächtlicher Stunde in der Nacht zum Ostersonntag wollte er zusammen mit einem Bekannten per Taxi nach Düsseldorf, wobei er sich nach Zeugenaussagen daneben benahm. So habe er sich unter anderem von hinten nach vorne gebeugt und mehrfach auf das Taxameter geschlagen. Der Fahrer fuhr daraufhin zur Polizeiwache Stolkgasse in der Innenstadt. Weil Peszkos Kumpel friedlich geblieben und dort gezahlt habe, durfte er gehen. Der Fußballer aber musste nicht nur auf der Wache bleiben, sondern wurde wegen Randalierens und "zur Verhinderung weiterer Straftaten" gegen zwei Uhr in die Ausnüchterungszelle des Polizeipräsidiums in Kalk gebracht.
Trainer Stale Solbakken strich ihn daraufhin aus dem Kader für das heutige Spiel, Geschäftsführer Claus Horstmann verhängte eine drastische Geldstrafe - spekuliert wird über 25 000 Euro - und kündigte arbeitsrechtliche Schritte an; eine Vertragsauflösung soll denkbar sein.
Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda kündigte an, dass Peszko nicht für den EM-Kader berücksichtigt werde. Außerdem sagte er, dass sich der Nationalspieler schon einmal so daneben benommen habe.
In der FC-Mannschaft war es das dritte öffentlich bekannt gewordene Alkoholvergehen innerhalb der vergangenen zwei Monate. Erst waren drei Spieler nach der FC-Karnevalsfeier teils alkoholisiert am frühen Morgen in einer Bar angetroffen worden. Dann war Miso Brecko mit 1,7 Promille mit seinem Wagen einer Straßenbahn gefolgt und hatte diesen festgefahren.
Während Stale Solbakken damals äußerst verärgert gewesen war und in einer Wutrede von einem Kindergarten gesprochen hatte, wollte er Peszko gestern nicht weiter verurteilen. Vielmehr stellte er für Mittwoch ein Gespräch in Aussicht, in dem eine Rückkehr in die Mannschaft besprochen werden soll. Während der in der Vorwoche suspendierte Kevin Pezzoni für Peszko in den Kader zurückkehrt, bleibt Milivoje Novakovic außen vor. "Er muss im Training beweisen, dass er zurückkommen kann", meinte der Kölner Trainer.
Der hofft, dass die Mannschaft auf der Basis des Spiels gegen Bremen aufbaut. Das sei nicht überragend, aber solide" gewesen. Man habe kämpferisch und defensiv überzeugt, vor dem Bremer Tor aber Pech gehabt und sei mehrmals am überragenden Torhüter Tim Wiese gescheitert. So reichte es nach der Gästeführung durch Markus Rosenberg (24.) nur zum 1:1 (39.) dank des Kopfballtreffers von Ammar Jemal nach einem umstrittenen Eckball.
"Das waren zwei Punkte zu wenig. Wir hätten drei benötigt und auch verdient gehabt. Jetzt müssen wir hoffen, dass gegen Mainz das Glück zu uns zurückkehrt", meinte der enttäuschte Lukas Podolski.
Doch die Mainzer wollen sich mit einem Erfolg praktisch aller Abstiegssorgen entledigen. Manager Christian Heidel kündigte deshalb einen "Kampfabend" an.
Voraussichtliche Aufstellungen, Mainz: Wetklo; Bungert, Kirchhoff, Noveski, Zabavnik; Polanski; Baumgartlinger, Soto; Ivanschitz; Szalai, Zidan. -
Köln: Rensing; Sereno, McKenna, Geromel, Jemal; Brecko, Lanig, Riether, Clemens; Ishak, Podolski. - SR: Dr. Brych (München).

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 10.04.2012)