Seite 28.Spieltag
 
1. FC Köln

Was wird aus Solbakken?

Nach der peinlichen 2:1-Niederlage in Augsburg steigt der Druck auf Trainer Stale Solbakken: Der FC präsentierte sich, bei dem vom Norweger selbst als „erstes Endspiel“ bezeichnetem Duell, wie ein Absteiger.

Stale Solbakken
Eine Reaktion des 1. FC Köln blieb nach dem Seitenwechsel aus. Die Kabinenansprache von Trainer
Stale Solbakken (l.) zeigte keine Wirkung. Der FC spielte weiter ohne Leidenschaft. (Bild: dpa)

AUGSBURG - Der FC Augsburg hat in seinem vorgezogenen «Abstiegs-Endspiel» gegen den 1. FC Köln einen Big Point im Kampf
um den Bundesliga-Klassenverbleib gelandet.
Die bestens aufgelegten Fußball-Schwaben schlugen konzeptlos wirkende Rheinländer mit 2:1 (2:1), blieben im sechsten Spiel
nacheinander ungeschlagen und überholten den direkten Konkurrenten aus Köln in der Tabelle.
Mit gewohnt engagierter Leistung vor heimischer Kulisse dominierte der FCA die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit fast durchgängig.
Nur durch einen äußerst fragwürdigen Strafstoß konnte Nationalspieler Lukas Podolski (42. Spielminute) den Augsburger Führungstreffer
von Ja-Cheol Koo (19.) egalisieren. In einer packenden Phase kurz vor dem Halbzeitpfiff besorgte Nando Rafael (45.) schließlich erneut die
Führung für die Gastgeber. Der lange verletzte Deutsch-Angolaner lief erstmals seit November 2011 überhaupt wieder auf - und fügte sich
ins gut harmonierende Augsburger Offensivensemble gleich ordentlich ein.
Schon in den ersten Minuten machte Augsburg klar, wer in der mit 30 660 Zuschauern ausverkauften Arena Herr im Hause ist.
Daniel Baier (8.) und der unermüdliche Axel Bellinghausen (9.) ließen die ersten vielversprechenden Chancen noch leichtfertig liegen -
erst ein strammer 18-Meter-Schuss des Südkoreaners Koo fand den Weg ins Ziel.
Angestachelt von der Führung und den lautstarken Anhängern spielte der Abstiegskandidat Augsburg den uninspirierten Abstiegskandidaten
Köln auch danach phasenweise an die Wand. Sebastian Langkamp (30.) und der am Saisonende nach Düsseldorf wechselnde Bellinghausen (35.) verpassten das 2:0. Die Kölner ließen neben Erstliga-Format auch die passende Einstellung in einer Partie vermissen, die Trainer Stale Solbakken nach zwei derben Schlappen in Hannover (1:4) und gegen Dortmund (1:6) als «wegweisend für den Rest der Saison» bezeichnet hatte. Stattdessen skandierten die mitgereisten Fans schon nach 25 Minuten ernüchtert: «Wir wollen Euch kämpfen sehen!»; später dann nicht minder inbrünstig: «Wir haben die Schnauze voll!»
Einzig eine Guttat von Schiedsrichter Tobias Welz eröffnete den Gästen vom Elfmeterpunkt die Chance zum Ausgleich, nachdem Daniel Baier DFB-Stürmer Podolski leicht am Rücken getroffen hatte. Der Kölner Fan-Liebling trat selbst an und verwandelte. Doch schon im Gegenzug gelang Rafael das Augsburger 2:1 - wieder durch einen Foulelfmeter, diesmal aber nach einem klaren Regelverstoß: Kölns Portugiese Henrique Sereno hatte
gegen Baier die Grätsche ausgepackt.
Mit taktischen Umstellungen zur Pause wollte der Norweger Solbakken seinem Team nochmals Beine machen - das gelang aber allenfalls im Ansatz. Weitaus gefährlicher als Milivoje Novakovic & Co. waren weiter die Schwaben. Aus kürzester Distanz hätte Marcel Ndjeng schon nach 63 Minuten für die Entscheidung sorgen können, stattdessen landete sein Versuch in der Augsburger Fankurve. Danach rettete FC-Torwart Michael Rensing gleich zweimal mit sensationellen Paraden gegen den eingewechselten Sascha Mölders (79./84.). (dpa)

Augsburg – 1.FC Köln  2:1
Augsburg:
Jentzsch; Verhaegh, Sankoh, Sebastian Langkamp, Ostrzolek; Hosogai; Ndjeng (78. Callsen-Bracker), Koo, Baier (86. De Roeck), Bellinghausen; Rafael (72. Mölders). -
ln: Rensing; Sereno, Geromel (76. lese), Jemal, Eichner (60. Ishak); Lanig, Riether; Clemens, Peszko (46. Brecko); Novakovic, Podolski. -
SR: Welz. -
Zuschauer: 30 660 (ausverkauft). -
Tore: 1:0 Koo (19.), 1:1 Podolski (42., Foulelfmeter), 2:1 Rafael (45, Foulelfmeter). -
Gelbe Karten: Sankoh (4) - Geromel (3), Lanig (9), Brecko (6), Sereno (7).


Einzelkritik 
Michael Rensing3
Henrique Sereno5
Pedro Geromel6
Ammar Jemal6
Christian Eichner5
Martin Lanig5
Sascha Riether5
Christian Clemens5
Slawomir Peszko6
Lukas Podolski5
Milivoje Novakovic6
Miso Brecko5
Chong Tese5
Mikael Ishak5

(Quelle:: Kölnische Rundschau vom 02.04.2012)


Ergebnisse:

TerminBegegnungErgebnisInformationen
Fr., 30.03., 20:30 hBorussia Dortmund gegen: VfB StuttgartEndstand:4:4 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 15:30 h1. FC Nürnberg gegen: Bayern MünchenEndstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 15:30 hFC Augsburg gegen: 1. FC KölnEndstand:2:1 (Halbzeitstand:2:1)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 15:30 hBayer 04 Leverkusen gegen: SC FreiburgEndstand:0:2 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 15:30 h1. FC Kaiserslautern gegen: Hamburger SVEndstand:0:1 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 15:30 hWerder Bremen gegen: 1. FSV Mainz 05Endstand:0:3 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 31.03., 18:30 hHertha BSC gegen: VfL WolfsburgEndstand:1:4 (Halbzeitstand:1:2)Statistik | Historie
So., 01.04., 15:30 hHannover 96 gegen: Borussia MönchengladbachEndstand:2:1 (Halbzeitstand:0:0)Statistik | Historie
So., 01.04., 17:30 h1899 Hoffenheim gegen: FC Schalke 04Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie

Spielstand 01.04.2012
RangVREmblemVereinSpSUNTTDPQuali
1(1)Logo Borussia DortmundBorussia Dortmund (M)28196363:21+4263CL
2(2)Logo Bayern MünchenBayern München28193667:18+4960CL
3(3)Logo FC Schalke 04FC Schalke 04 (P)28173861:35+2654CL
4(4)Logo Borussia MönchengladbachBorussia Mönchengladbach28156741:20+2151CLQ
5(8)Logo Hannover 96Hannover 96281011737:39-241EL
6(7)Logo VfB StuttgartVfB Stuttgart281171048:38+1040ELQ
7(5)Logo Bayer 04 LeverkusenBayer 04 Leverkusen281171039:38+140 
8(6)Logo Werder BremenWerder Bremen281171041:43-240 
9(9)Logo VfL WolfsburgVfL Wolfsburg281241240:49-940 
10(10)Logo 1899 Hoffenheim1899 Hoffenheim288101032:39-734 
11(12)Logo 1. FSV Mainz 051. FSV Mainz 0528891142:44-233 
12(11)Logo 1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg28941525:39-1431 
13(13)Logo SC FreiburgSC Freiburg28871337:53-1631 
14(15)Logo FC AugsburgFC Augsburg (N)286121030:42-1230 
15(16)Logo Hamburger SVHamburger SV28791232:50-1830 
16(14)Logo 1. FC Köln1. FC Köln28841635:58-2328Ab-Rel
17(17)Logo Hertha BSCHertha BSC (N)28681430:52-2226Ab
18(18)Logo 1. FC Kaiserslautern1. FC Kaiserslautern283111417:39-2220Ab

Vorschau 29. Spieltag
TerminBegegnungErgebnisInformationen
Sa., 07.04., 15:30 hBayern München gegen: FC Augsburg-:-Historie
Sa., 07.04., 15:30 h1. FC Köln gegen: Werder Bremen-:-Historie
Sa., 07.04., 15:30 hVfB Stuttgart gegen: 1. FSV Mainz 05-:-Historie
Sa., 07.04., 15:30 hVfL Wolfsburg gegen: Borussia Dortmund-:-Historie
Sa., 07.04., 15:30 hSC Freiburg gegen: 1. FC Nürnberg-:-Historie
Sa., 07.04., 15:30 h1. FC Kaiserslautern gegen: 1899 Hoffenheim-:-Historie
Sa., 07.04., 18:30 hBorussia Mönchengladbach gegen: Hertha BSC-:-Historie
So., 08.04., 15:30 hFC Schalke 04 gegen: Hannover 96-:-Historie
So., 08.04., 17:30 hHamburger SV gegen: Bayer 04 Leverkusen-:-Historie

Restprogramm:
29. Spieltag, Sa., 07.04., 15:30 h 1. FC Köln gegen: Werder Bremen
30. Spieltag, Di., 10.04., 20:00 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1. FC Köln
31. Spieltag, So., 15.04., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: 1. FC Köln
32. Spieltag, Sa., 21.04., 15:30 h 1. FC Köln gegen: VfB Stuttgart
33. Spieltag, Sa., 28.04., 15:30 h SC Freiburg gegen: 1. FC Köln
34. Spieltag, Sa., 05.05., 15:30 h 1. FC Köln gegen: Bayern München

 

 

Stammspielern droht Tribünenplatz
Von Joachim Schmidt

Mit einer im Profifußball selten erlebten Rückenstärkung ist Stale Solbakken aus dem Krisenszenario des Wochenendes beim 1. FC Köln hervorgegangen. Solbakken plant, Geromel als Kapitän abzusetzen - Horstmann: "Ihr Memmen".

KÖLN. Trotz des Abrutschens durch das blamable 1:2 - die 500. Bundesliganiederlage des FC - beim FC Augsburg auf den Relegationsplatz behält er sein Traineramt. Dabei hatten verschiedenen Medien am gestrigen Nachmittag bereits seine Entlassung verbreitet - vorschnell.. Um 16.31 Uhr trat Geschäftsführer Claus Horstmann vor die seit dem Vormittag wartenden Medienvertreter und erklärte nach stundenlangen Gesprächen und Beratungen: "Stale Solbakken bleibt unser Cheftrainer. Wir werden drastische Maßnahmen bezüglich der Mannschaft treffen, um die Spieler optimal auf die Begegnung gegen Bremen vorzubereiten. Wir sind der festen Überzeugung, dass nicht der Trainer das Problem ist."
Das ist auch die Meinung von Spielern wie Michael Rensing. "Der Trainer und seine Assistenten haben vor dem Spiel in Augsburg alles getan, was in ihrer Macht steht. Aber wir zeigen es nicht auf dem Platz. Augsburg hat uns gezeigt, wie es geht: Um jeden Ball kämpfen, sich präsentieren, Leidenschaft zeigen."
Deshalb gewannen die Gastgeber vor 30 660 Zuschauern durch die Treffer von Ja-Cheol Koo (19.) und Nando Rafael (45., Foulelfmeter) verdient. Der von Lukas Podolski zum zwischenzeitlichen 1:1 verwandelte Foulelfmeter (42.) war einer von nur drei (!) Torschüssen der Kölner. Neben dieser Negativmarke verzeichneten sie aber auch einen Rekord: 30 Fouls beging noch kein anderes Team in dieser Bundesligasaison. 
Über das Spiel sprach Solbakken gestern Morgen mit keiner Silbe zu den Spielern. Vielmehr kündigte er für den Fall seines Verbleibs Veränderungen an, "die manch einen überraschen werden".  
Ob es sich dabei um den Rauswurf von ein, zwei Leistungsträgern - exemplarisch für eine Handvoll Spieler - handelt, mochten weder er noch Claus Horstmann gestern bestätigen. Aber vieles spricht für die Verbannung des lethargischen Milivoje Novakovic und für die Absetzung als Kapitän des völlig überforderten Pedro Geromel.  
An ihre Adresse und die der übrigen Versager hatte Horstmann am Samstagabend eine Brandrede gerichtet. Zuerst versuchte er im Kabinengang Solbakken zu überreden, die Spieler abzukanzeln. Als der sich weigerte, übernahm es der Geschäftsführer. Bei der Fahrt vom Stadion zum Flughafen bezeichnete er die Profis als "Memmen. Ihr könnt direkt die Kapitulation unterschreiben".
Gestern führte er dann Gespräche unter vier Augen mit Lukas Podolski, Sascha Riether, Pedro Geromel, Christian Eichner, Kevin McKenna und Michael Rensing. Zudem hörte er die Meinungen von Ex-Trainer Frank Schaefer, von Jugendchef Stephan Engels, vom designierten Vizepräsidenten Toni Schumacher sowie Mitgliedern des Verwaltungsrates. Danach stand fest: Solbakken bleibt Trainer.

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 02.02.2012)

 

FC-Köln-Dilemma