Seite 20.Spieltag

So., 05.02., 17:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: 1. FC Köln Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0)

Roshi beendet den FC-Fluch
Der 1. FC Köln jubelt über seinen ersten Sieg in Kaiserslautern seit 22 Jahren. Den Siegtreffer besorgte Sturm-Joker Roshi nach einer Ecke per Kopfball. Damit springen die Geißböcke in der Tabelle von Platz 13 auf Rang 9.
Roshi  
Der Ball rollt ins Tor: Roshi schaut seinem Kopfball hinterher. (Bild: dpa)



KAISERSLAUTERN - Der Albaner Odise Roshi hat dem 1. FC Köln einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf beschert. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor in der 72. Minute sorgte der Mittelfeldspieler für den 1:0 (0:0)-Sieg der Rheinländer am Sonntag beim Mitkonkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer sind nach ihrem desolaten Auftritt dagegen schon seit zehn Partien sieglos und kommen vom Relegationsplatz 16 der Fußball-Bundesliga einfach nicht weg. Vor 38 043 frierenden Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion blieb die Gastgeber-Elf von Trainer Marco Kurz den Beweis ihrer spielerischen Klasse erneut schuldig. Köln sprang von Platz 13 auf Rang 9.
Der 99 Sekunden zuvor eingewechslte Roshi sorgte mit seinem Kopfball aus drei Metern für den ersten Sieg der Kölner gegen den FCK seit dem 16. Dezember 1989. Und die drei Punkte waren verdient, denn im Duell der Abstiegskandidaten hatte Lauterns bisheriger „Lieblingsgegner“ deutlich mehr vom Spiel - und auch die ersten Chancen. Der freistehende Slawomir Peszko konnte den Ball kurz vor der Linie aber nicht unter Kontrolle bringen (13.), ein Kopfball von Kevin McKenna landete am Pfosten (23.). Dem 32 Jahre alten Kanadier fehlte in seinem 100. Bundesligaspiel das Glück. 
Allerdings trug das oft ungenaue Passspiel auf beiden Seiten nicht gerade zu flüssigen Kombinationen und Strafraumszenen bei. Vor allem die Pfälzer leisteten sich viele Fehlpässe und waren im 16er einfach zu harmlos. Das Ballgeschiebe im Mittelfeld brachte keinen Raumgewinn und schon gar keine Torgefahr. So mussten die FCK-Fans bis zur 37. Minute warten, bis es fast „geklingelt“ hätte: Einen wuchtigen Kopfball des Israelis Itay Shechter konnte Kölns Keeper Michael Rensing mit einer Blitz-Reaktion gerade noch ablenken (37.). 
Von den vier Neuzugängen des FCK gaben der Algerier Olkay Yahia und Ariel Borysiuk ihr Debüt. Doch der Pole stand nur 40 Minuten auf dem Platz, leistete sich viele Fehlpässe - und sah von WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark nach einem taktischen Foul und einer rüden Attacke gegen Peszko die Gelb-Rote Karte.

Odise Roshi sorgt für Glücksmomente 
Von Joachim Schmidt

KAISERSLAUTERN. Ein junger Mann aus Albanien hat eine mehr als 22 Jahre lange Negativserie des 1. FC Köln beendet. Denn dank des ersten Bundesligatreffers von Odise Roshi erstürmten die Rheinländer gestern erstmals seit Dezember 1989 wieder den Betzenberg. Durch das 1:0, den ersten Sieg des Jahres 2012, kletterte der FC am Ende einer Woche "mit großem Theater", wie es Stale Solbakken formulierte, zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf den neunten Tabellenplatz. Außerdem verschaffte man sich etwas Luft im unglaublich engen Kampf um den Klassenerhalt. "Das war heute die Fortsetzung unseres Aufwärtstrends der Rückrunde. Denn auch bei den Niederlagen in Wolfsburg und gegen Schalke hat die Mannschaft gute Ansätze gezeigt, wurde dafür nur leider nicht belohnt. Das ist ihr heute gelungen", freute sich der FC-Trainer.  
Ihm war es gelungen, die Mannschaft nach den beiden Auftaktniederlagen wieder aufzurichten und den Spielern Selbstvertrauen zu geben. Denn von Beginn an waren die Gäste die druckvoller agierende und torgefährlichere Mannschaft. "Köln war vom Anpfiff weg besser im Spiel nach vorne. Was wir uns vorgenommen hatten, setzten sie um. Deshalb war der Sieg auch vollauf verdient", lobte FCK-Trainer
Marco Kurz.   Zunächst aber scheiterten die Gäste bei ihren Torschussversuchen. Slawomir Peszko rutschte der Ball freistehend vor dem Tor über den Fuß (13.), Kevin McKenna traf mit einem Kopfball (23.) den rechten Pfosten und Henrique Sereno jagte einen Volleyschuss (26.) über das rechte Toreck.   Da hätte es gepasst, wenn der Schuss nach hinten losgegangen wäre. Doch Michael Rensing rettete mit einem Hechtsprung und seiner mächtig ausgestreckten rechten Hand bei einem Kopfball von Itay Shechter (37.) seine Farben vor einem Rückstand.   Drei Minuten später gab es dann den nächsten Aufreger auf FCK-Seite: Debütant Ariel Borysiuk, einer von vier Wintereinkäufen der Lauterer in der Startformation, sah nach einem Tritt gegen seinen polnischen Landsmann Slawomir Peszko von Schiedsrichter Wolfgang Stark die zweite Gelbe und folglich die Gelb-Rote Karte. "Das war knallhart", meinte sein Trainer.   "Da kamen bei uns natürlich ungute Erinnerungen an das Vorjahr auf. Da führten wir sogar mit 1:0, dann sah ein Lauterer Rot, und am Ende waren wir froh, noch ein 1:1 erreicht zu haben", meinte Milivoje Novakovic. Der hatte in der 54. Minute auch ins gegnerische Tor getroffen, stand allerdings im Abseits, weshalb der Treffer keine Anerkennung fand.   Besser machte es dann Odise Roshi. In der 70. Minute zusammen mit Mikael Ishak eingewechselt, hatte er Sekunden später mit seinem ersten Ballkontakt den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch sein Linksschuss wurde noch knapp um den linken Pfosten abgewehrt. Die folgende Ecke aber zirkelte Christian Clemens schön vors Tor, wo Roshi aus vier Metern in der 72. Minute einköpfte. FCK-Torwart Kevin Trapp, der unmittelbar zuvor am rechten Auge behandelt worden war, blieb nur die Rolle als Zuschauer.   "Nach seinem Tor ist Odise so viel gelaufen und hat so viel gejubelt, dass er für die restlichen 15 Spielminuten keine Kraft mehr hatte und nicht mehr auf dem Platz zu sehen war. Er wollte wohl ganz Albanien anrufen und erzählen, dass er sein erstes Tor für uns gemacht hat", ulkte Stale Solbakken.   Bei aller Freude über den Erfolg warnte der Trainer davor zu glauben, dass es nun einfacher werde. Die Mannschaft sei zwar als starke Einheit aufgetreten und habe kämpferisch und spielerisch überzeugt. Aber es werde auch in Zukunft weiter Endspiele und Phasen mit Unruhe und Theater im Verein geben. "Deshalb", so Stale Solbakken, "ist es wichtig, nie die Geduld zu verlieren und immer positiv zu denken. Denn die Mannschaft hat das Potenzial für gute Leistungen wie heute."


Kollektiver Jubel im kalten Kaiserslautern: Nach dem 1:0-Erfolg feiern die Profis des 1.FC Köln um Torschütze Odise Roshi (2.v.l.) mit ihren Fans. (Foto: dpa)

Einzelkritik  
Michael Rensing 2
Henrique Sereno 2-
Kevin McKenna 2-
Pedro Geromel 3+
Christian Eichner 3+
Christian Clemens 3
Martin Lanig 3
Sascha Riether 3-
Slawomir Peszko 3-
Mato Jajalo 3
Milivoje Novakovic 4
Mikael Ishak 3
Odise Roshi 3

1. FC Kaiserslautern: Trapp, Dick, Yahia, Rodnei, Bugera (63. Jessen); Tiffert, Borysiuk; Sahan, Jörgensen (78. Swierczok); Shechter (46. Kirch), Wagner.-
1.FC Köln: Rensing; Sereno, McKenna, Geromel, Eichner; Lanig(70.
Ishak), Riether; Clemens, Peszko (70. Roshi); Novakovic (89. Pezzoni), Jajalo. -
SR: Stark.
Zuschauer: 38043.
Tor: 0:1 Roshi (72.).-
Gelb-Rote Karte: Borysiuk wegen wiederholten Foulspiels (40.). -
Gelbe Karten: Rodnei (3), Sahan (3)



(Quelle: Kölnische Rundschau vom 06.02.2012)


Ergebnisse:
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 03.02., 20:30 h 1. FC Nürnberg gegen: Borussia Dortmund Endstand:0:2 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 15:30 h 1899 Hoffenheim gegen: FC Augsburg Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: Borussia Mönchengladbach Endstand:0:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 15:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: VfB Stuttgart Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: 1. FSV Mainz 05 Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 15:30 h Hertha BSC gegen: Hannover 96 Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | Historie
Sa., 04.02., 18:30 h Hamburger SV gegen: Bayern München Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | Historie
So., 05.02., 15:30 h SC Freiburg gegen: Werder Bremen Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
So., 05.02., 17:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: 1. FC Köln Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | Historie

Stand 05.02.2012
Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (2) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (M) 20 13 4 3 45:14 +31 43 CL
2 (1) Logo Bayern München Bayern München 20 13 2 5 47:14 +33 41 CL
3 (3) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 (P) 20 13 2 5 46:25 +21 41 CL
4 (4) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 20 12 4 4 31:12 +19 40 CLQ
5 (5) Logo Werder Bremen Werder Bremen 20 9 5 6 33:34 -1 32 EL
6 (6) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 20 8 7 5 28:27 +1 31 ELQ
7 (7) Logo Hannover 96 Hannover 96 20 7 9 4 22:24 -2 30  
8 (8) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 20 6 6 8 22:24 -2 24  
9 (14) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 20 7 3 10 29:40 -11 24  
10 (9) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 20 7 3 10 24:36 -12 24  
11 (10) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 20 6 5 9 26:28 -2 23  
12 (11) Logo Hamburger SV Hamburger SV 20 5 8 7 25:34 -9 23  
13 (12) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 20 5 7 8 28:34 -6 22  
14 (13) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 20 6 3 11 19:31 -12 21  
15 (15) Logo Hertha BSC Hertha BSC (N) 20 4 8 8 25:31 -6 20  
16 (16) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 20 3 9 8 15:24 -9 18 Ab-Rel
17 (17) Logo FC Augsburg FC Augsburg (N) 20 3 8 9 19:33 -14 17 Ab
18 (18) Logo SC Freiburg SC Freiburg 20 4 5 11 25:44 -19 17 Ab


Vorschau 21. Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 10.02., 20:30 h VfL Wolfsburg gegen: SC Freiburg -:- Historie
Sa., 11.02., 15:30 h Borussia Dortmund gegen: Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
Sa., 11.02., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: Hertha BSC -:- Historie
Sa., 11.02., 15:30 h Bayern München gegen: 1. FC Kaiserslautern -:- Historie
Sa., 11.02., 15:30 h Werder Bremen gegen: 1899 Hoffenheim -:- Historie
Sa., 11.02., 15:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: Hannover 96 -:- Historie
Sa., 11.02., 18:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: FC Schalke 04 -:- Historie
So., 12.02., 15:30 h FC Augsburg gegen: 1. FC Nürnberg -:- Historie
So., 12.02., 17:30 h 1. FC Köln gegen: Hamburger SV -:- Historie