Seite 15.Spieltag

Lukas Podolski jubelt mit Sebastian Freis (li) und Kevin McKenna (re); Rechte: dapd
Lukas Podolski bejubelt den Ausgleichstreffer mit seinen Mannschaftskollegen Sebastian Freis (li.) und Kevin McKenna (re.)

Lukas Podolski hat dem 1. FC Köln im Bundesliga-Duell beim VfB Stuttgart das Remis gerettet: Kurz vor Schluss
erzielte er den Ausgleich zum 2:2. Mit einem verwandelten Elfer hatte er Köln zudem früh in Führung gebracht.

STUTTGART - Lukas Podolski hat dem 1. FC Köln im Bundesliga-Duell beim VfB Stuttgart das Remis gerettet. Der Fußball-Nationalspieler traf am Samstagabend in der 88. Minute zum glücklichen 2:2 (1:2), nachdem er die Rheinländer vor der Pause schon per Foulelfmeter in Führung gebracht hatte (15.). Mit seinem Doppelpack zum 2:1 hatte Christian Gentner (29./36.) den Schwaben zwischenzeitlich Hoffnungen auf den ersten Pflichtspielsieg gegen Köln seit 15 Jahren gemacht.
FC-Trainer Ståle Solbakken wertete das Remis positiv: „Es war ein sehr gutes Bundesligaspiel mit zwei Mannschaften, die ihre guten Perioden hatten. Wir hatten am Anfang gute Kontrolle über das Spiel, hatten sogar eine große Chance auf das 2:0. Am Ende haben wir sehr hart gefightet, deswegen war es ein verdienter Punkt. Wir können mit einem guten Gefühl zurück nach Köln fahren.“ (dpa, kr)

 

Immer wieder Lukas Podolski
Von Joachim Schmidt

Lukas Podolski hat dem 1. FC Köln im Bundesliga-Duell beim VfB Stuttgart das Remis gerettet: Trainer und Kollegen loben den Doppel-Torschützen - Der Punktgewinn ist gut für die Moral.

KR-1.fckölntakti
„Diese Woche wurde noch mehr als sonst über Dinge neben dem Fußball gesprochen und geschrieben“, stellte FC Köln-Trainer
Stale Solbakken gestern Abend vor der Abfahrt nach Stuttgart fest. (Foto: dpa)

STUTTGART. Zwei Dinge waren es, die am Samstagabend nach dem Punktgewinn in Stuttgart bei den Kölnern immer wieder positiv
herausgehoben wurden. Zum einen die Treffsicherheit von Doppeltorschütze Lukas Podolski, zum anderen die gezeigte Moral.
Während die damit gemeinte positive Einstellung, Kampfbereitschaft und das wiedergefundene Selbstvertrauen vom Trainer gelobt wurden, fühlten sich die Spieler diesbezüglich mit dem 2:2 belohnt. Statt nach der verspielten Führung wie so oft spielerisch und psychisch einzubrechen, hielten sie erfolgreich dagegen. Fußballerisch war der Auftritt zwar bieder, doch glaubt Stale Solbakken hinsichtlich der Heimspiele gegen Freiburg und Mainz, darauf aufbauen zu können.
Obwohl auch die Stuttgarter mit Christian Gentner einen zweifachen Torschützen besaßen, stand Lukas Podolski eindeutig im Mittelpunkt. "Was für die Bayern Schweinsteiger und für Barcelona Messi sind, das ist Poldi für uns", zollte Torwart Michael Rensing seinem Mitspieler höchstes Lob.
Der Nationalstürmer erzielte seine Treffer zehn und elf und könnte noch in der Hinrunde seinen Rekord von 13 Saisontoren einstellen. "Das überrascht mich nicht, weil ich von mir überzeugt bin", demonstrierte der 26-Jährige unerschütterliches Selbstbewusstsein.
Bezüglich der mannschaftlichen Leistung merkte Podolski jedoch kritisch an, dass man "kein wirklich gutes Spiel" geboten habe. "Wir können es besser, zeigen es nur noch viel zu wenig".
Wie in der 88. Minute, als Michael Rensing einen Torschuss von Shinji Okazaki parierte und mit einem schnellen Abwurf auf Odise Roshi den Gegenzug einleitete. Von dem bekam der im zweiten Durchgang wesentlich agilere Mato Jajalo den Ball, legte dem kurz zuvor eingewechselten Sebastian Freis auf und der bediente Podolski maßgerecht, so dass er den Ball nach kurzem Antritt Sven Ulreich durch die Beine spitzelte.
Die Gäste waren nach 15 Minuten durch einen von Podolski verwandelten Strafstoß in Führung gegangen, nachdem Maza ungestüm Slawomir Peszko bestürmt hatte. Gentners Doppelschlag (29. und 36.) brachte die Wende, wobei der VfB immer wieder mit Tamas Hajnal und Martin Harnik über die linke Kölner Außenbahn stürmte. Der für Christian Eichner hier aufgebotene Henrique Sereno war meist völlig überfordert, erhielt bis zur Pause aber auch kaum Kollegenhilfe. Am Ende setzte Solbakken alles auf eine Karte. Mit nur noch einem Sechser sowie Stürmer Freis und dem kopfballstarken McKenna startete er die Schlussoffensive, die Podolski krönte.
Damit erhöhte der Stürmer die Begehrlichkeiten finanzkräftiger ausländischer Clubs. Nach Galatasaray Istanbul und Lokomotive Moskau bringen britische Medien erneut den FC Arsenal ins Gespräch. "Podolski ist für jedes Team in der Champions League interessant. Ein Wechsel zu Arsenal wäre der Hammer", meinte der frühere Bundesligastürmer Jan Age Fjörtoft als Sky-Experte. Gleichzeitig lobte der Norweger aber auch die Bodenständigkeit des Kölner Stars: "Es gibt nicht viele Spieler auf diesem Niveau, die ihren Verein so lieben."
Auf Podolskis Verbundenheit ("Für mich geht es um die Fans, den Verein und die Stadt") setzt auch Stale Solbakken. Zudem will er das erreichen, was Podolski bei seiner Rückkehr aus München 2009 von der damaligen Club-Führung versprochen worden war, dann jedoch unerfüllt blieb: Den Kader verstärken. "Wenn uns das gelingt - ob mit oder ohne Geld -, bleibt er hoffentlich in Köln", meinte Stale Solbakken, um hinsichtlich seines Wunsches nach der Verpflichtung eines Strafraumstürmers in der Winterpause hinzuzufügen: "Ich hab' zu Lukas gesagt: Wenn du mir die Hälfte deiner Gage gibst, kann ich ein, zwei gute Spieler holen. Dann ist alles okay."

Einzelkritik 
Michael Rensing2
Miso Brecko4
Pedro Geromel2-
Ammar Jemal3
Henrique Sereno5
Martin Lanig4
Sascha Riether4+
Christian Clemens5
Mato Jajalo3-
Slawomir Peszko3+
Lukas Podolski2+
Odise Roshi 4-
Sebastian Freis 
Kevin McKenna 

SPIELE UND SPIELER
Stuttgart-Köln 2:2
VfB Stuttgart: Ulreich; Boulahrouz (46. Boka), Tasci, Maza, Molinaro; Kvist, Gentner; Harnik, Hajnäl (67. Kuzmanovic), Okazaki; Cacau (84. Schieber).
1. FC Köln: Rensing; Brecko, Geromel, Jemal, Sereno; Lanig (85. Preis), Riether; Clemens (60. Ros-hi), Jajalo, Peszko (85. McKenna); Podolski.
SR: Brych (München). -
Zuschauer: 56 255. -
Tore: 0:1 Podolski (15./Foulelfmeter), 1:1 Gentner (29.), 2:1 Gentner (36.), 2:2 Podolski (88.). -
Gelbe Karten: Boka (1), Boulahrouz (3), Okazaki (3) / Brecko (3), Jemaf (1), Lanig (6), Sereno (3).




(Quelle: Kölnische Rundschau vom 05.12.11)


Ergebnisse:
TerminBegegnungErgebnisInformationen
Fr., 02.12., 20:30 hBayer 04 Leverkusen gegen: 1899 HoffenheimEndstand:2:0 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 15:30 hSC Freiburg gegen: Hannover 96Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 15:30 hBayern München gegen: Werder BremenEndstand:4:1 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 15:30 hBorussia Mönchengladbach gegen: Borussia DortmundEndstand:1:1 (Halbzeitstand:0:1)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 15:30 h1. FC Kaiserslautern gegen: Hertha BSCEndstand:1:1 (Halbzeitstand:1:1)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 15:30 hVfL Wolfsburg gegen: 1. FSV Mainz 05Endstand:2:2 (Halbzeitstand:2:0)Statistik | Historie
Sa., 03.12., 18:30 hVfB Stuttgart gegen: 1. FC KölnEndstand:2:2 (Halbzeitstand:2:1)Statistik | Historie
So., 04.12., 15:30 hHamburger SV gegen: 1. FC NürnbergEndstand:2:0 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie
So., 04.12., 17:30 hFC Schalke 04 gegen: FC AugsburgEndstand:3:1 (Halbzeitstand:1:0)Statistik | Historie

Stand 13.12.2011
RangVREmblemVereinSpSUNTTDPQuali
1(3)Logo Bayern MünchenBayern München15101438:9+2931CL
2(1)Logo Borussia DortmundBorussia Dortmund (M)1593330:10+2030CL
3(2)Logo Borussia MönchengladbachBorussia Mönchengladbach1593324:10+1430CL
4(5)Logo FC Schalke 04FC Schalke 04 (P)1591531:21+1028CLQ
5(4)Logo Werder BremenWerder Bremen1582526:25+126EL
6(6)Logo Bayer 04 LeverkusenBayer 04 Leverkusen1574422:19+325ELQ
7(7)Logo VfB StuttgartVfB Stuttgart1564522:17+522 
8(8)Logo Hannover 96Hannover 961556419:23-421 
9(10)Logo Hertha BSCHertha BSC (N)1547422:23-119 
10(9)Logo 1899 Hoffenheim1899 Hoffenheim1553716:18-218 
11(11)Logo 1. FC Köln1. FC Köln1553723:32-918 
12(12)Logo 1. FSV Mainz 051. FSV Mainz 051545622:28-617 
13(15)Logo Hamburger SVHamburger SV1545620:26-617 
14(13)Logo VfL WolfsburgVfL Wolfsburg1552821:30-917 
15(14)Logo 1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg1543814:26-1215 
16(16)Logo 1. FC Kaiserslautern1. FC Kaiserslautern1535711:19-814Ab-Rel
17(17)Logo SC FreiburgSC Freiburg1534820:31-1113Ab
18(18)Logo FC AugsburgFC Augsburg (N)1525813:27-1411Ab

Vorschau 16. Spieltag
TerminBegegnungErgebnisInformationen
Fr., 09.12., 20:30 hHertha BSC gegen: FC Schalke 04-:-Historie
Sa., 10.12., 15:30 h1. FC Nürnberg gegen: 1899 Hoffenheim-:-Historie
Sa., 10.12., 15:30 hWerder Bremen gegen: VfL Wolfsburg-:-Historie
Sa., 10.12., 15:30 hFC Augsburg gegen: Borussia Mönchengladbach-:-Historie
Sa., 10.12., 15:30 h1. FSV Mainz 05 gegen: Hamburger SV-:-Historie
Sa., 10.12., 15:30 h1. FC Köln gegen: SC Freiburg-:-Historie
Sa., 10.12., 18:30 hHannover 96 gegen: Bayer 04 Leverkusen-:-Historie
So., 11.12., 15:30 hBorussia Dortmund gegen: 1. FC Kaiserslautern-:-Historie
So., 11.12., 17:30 hVfB Stuttgart gegen: Bayern München-:-Historie