Seite 11. Spieltag

KR-pro1fcköln
Doppelpack von Lukas Podolski: Der Nationalspieler hat den 1. FC Köln am elften Bundesliga-Spieltag zum deutlichen Erfolg gegen den FC Augsburg geführt. (Bild: dpa)

Gegen Augsburg

Podolski führt Köln zum Sieg
Doppelpack von Lukas Podolski: Der Nationalspieler hat den 1. FC Köln am elften Bundesliga-Spieltag zum deutlichen Erfolg gegen den FC Augsburg geführt. Für die Gäste war es ein Rückschlag im Abstiegskampf. 

KÖLN - Der 1. FC Köln hat seinen Mittelfeldplatz in der Tabelle der Fußball-Bundesliga gefestigt. Die Rheinländer setzten sich am Sonntagnachmittag gegen den FC Augsburg mühelos mit 3:0 (2:0) durch.
Nationalspieler Lukas Podolski war mit seinen Saisontreffern sieben und acht der auffälligste Akteur. Er traf zuerst in der 19. Minute, fünf Minuten später war er per Foulelfmeter erfolgreich. Slawomir Peszko (56.) erzielte den Treffer zum Endstand. Die Augsburger verloren in der 76. Minute Torsten Oehrl durch eine Rote Karte. Der FCA bleibt weiter im Tabellenkeller. (dpa)


Die Hände zum Himmel: Nach dem 3:0-Heimsieg
über Augsburg feiern die beiden Kölner Torschützen Lukas Podolski (19. und 24. Minute) und Slawomir Peszko (54.) mit den Fans. 
Vor allem Podolskis Doppelschlag sorgte beim FC f
ür neues Selbstvertrauen. (Foto: dpa)


Podolski macht den Unterschied
Von Joachim Schmidt

KÖLN. Welche Emotionen auch noch ein Treffer zum 3:0 auslösen kann, erlebten gestern die 48 000 Zuschauer im Kölner Stadion. Denn nachdem in der 56. Minute die Entscheidung zugunsten der Gastgeber gegen schwache Augsburger gefallen war, bestürmten fast alle FC-Profis den Schützen. Innerhalb kürzester Zeit war der kleine Slawomir Peszko verschwunden unter der Mitspielertraube. Seit zehn Monaten ist der quirlige polnische Nationalstürmer beim FC, seit zehn Monaten wartete er auf seinen ersten Treffer. "Deshalb haben wir uns auch in der Kabine noch sehr mit ihm gefreut. Er ist erleichtert", meinte FC-Trainer Stale Solbakken nach dem dritten Kölner Heimsieg in Folge.
Ausschlaggebend für den Kölner Erfolg waren einmal mehr zwei Faktoren, die die bisherige Spielzeit aus Sicht der Rot-Weißen kennzeichnet: Lukas Podolski traf, und die Effektivität im gegnerischen Strafraum war sensationell. Nur fünf Mal wurde Richtung Augsburger Tor geschossen, drei Mal genau darauf, und diese drei Versuche waren alle erfolgreich.
In der 19. Minute war es Lukas Podolski, der mit einem tollen Antritt den für den verletzten Uwe Möhrle ein- und zur Halbzeit wieder ausgewechselten Gibril Sankoh stehen ließ. Seinen fulminanten Schuss berührte Uwe Jentzsch zwar noch, vermochte ihn aber nicht mehr abzufälschen. "Das muss ich auf meine Kappe nehmen. Der Schuss war haltbar", gestand der Torhüter. Nur fünf Minuten später musste er erneut den Ball aus den Maschen fingern, und wieder war es Podolski, der per Strafstoß seinen achten Saisontreffer erzielt hatte. Zuvor hatte Hajime Hosogai, Augsburgs von Bayer 04 ausgeliehener Japaner, Kölns Christian Clemens nach dessen Doppelpass mit Podolski im Strafraum von den Beinen gerutscht. "Den Elfmeter kann, muss man aber nicht geben", meinte der frühere Fifa-Schiedsrichter Walter Eschweiler als Tribünengast.
In der Folgezeit entwickelte sich ein seltsam unaufgeregtes Spiel. Die Hausherren verwalteten unspektakulär ihren komfortablen Vorsprung, die Gäste agierten planlos und ohne Durchschlagskraft. "Unser Spiel zeichnete sich durch Harmlosigkeit im gegnerischen Strafraum aus. Das war sehr enttäuschend. Wir hatten fünfzehn Torschüsse und treffen bestenfalls den Pfosten. Die Kölner haben es mit ihrer Effizienz vorgemacht, wie es geht", klagte Augsburgs Trainer Jos Luhukay, der zudem noch den Platzverweis von Torsten Oehrl wegen eines groben Fouls an Sascha Riether (75.) verkraften musste.
Dagegen war Stale Solbakken rundum zufrieden. Man habe drei wichtige Punkte eingefahren, wobei Lukas Podolski wieder einmal den Unterschied gegenüber dem Gegner ausgemacht habe. "Und für Slawomir Peszko freut es mich, dass er endlich einmal die geforderte Stabilität beim Torschuss gezeigt und prompt getroffen hat. Das wird ihm Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben geben." 
Dass der FC im zweiten Durchgang die Partie nur noch verwaltete, hatte Solbakken bereits bei der Halbzeitansprache als Marschrichtung den Spielern mit auf den Weg gegeben. "Einige waren nach den drei Spielen innerhalb von neun Tagen doch recht müde. Deshalb wollten wir vor allem hinten sicher stehen und möglichst nichts zulassen", begründete der Trainer nach dem Schlusspfiff das wenig begeisternde Spiel.
So stand Michael Rensing in der letzten halben Stunde von den Kölner Profis am häufigsten im Fokus. Zwei Mal rettete er gegen Sascha Mölders und Akaki Gogia. Glück hatte er zudem, als der Georgier nur den Pfosten traf (75.) und Mölders in der Schlussphase völlig freistehend neben das Tor köpfte.
Angesichts des weiter vergrößerten Abstands zu den Abstiegsplätzen und des Anschlusses ans Mittelfeld blickte Solbakken entspannt dem Gastspiel am Samstag in Bremen entgegen: "Wenn wir da defensiv auch einmal so gut stehen wie in unseren Heimspielen, könnten wir was holen."(dpa)



Einzelkritik  
Michael Rensing 2
Miso Brecko 4
Henrique Sereno 4+
Ammar Jemal 3
Christian Eichner 3-
Martin Lanig 4+
Sascha Riether 2-
Christian Clemens 3
Mato Jajalo 3-
Slawomir Peszko 2
Lukas Podolski 2+
Adam Matuschyk 3
Odise Roshi 4

 

SPIELE UND SPIELER
1.FC Köln-Augsburg 3:0
ln: Rensing; Brecko, Sereno, Jemal, Eichner; Lanig(67. Matuschyk), Riether; Clemens (67. - Roshi), Jajalo (73. Pezzoni), Peszko; Podolski. -
Augsburg:
Jentzsch; Reinhardt, Möhrle (6. Sankoh/46. Gogia), Sebastian Langkamp, Hosogai; Callsen-Bracker, Davids; Baier, Brinkmann (64. Oehrl), Bellinghausen; Mölders. -
SR: Peter Gagelmann (Bremen). -
Tore: 1:0 Podolski (19.), 2:0 Podolski (24., Foulelfmeter), 3:0 Peszko (56.). -
Zuschauer: 48 000. -
Rote Karte:
Oehrl wegen groben Foulspiels (75.). -
Gelbe Karten: Jajalo/Callsen-Bracker (4), Bellinghausen (2).

Mannschaft des Tages
 

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 31.10.2011)


Ergebnisse:

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 28.10., 20:30 h SC Freiburg gegen: Bayer 04 Leverkusen Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: Hertha BSC Endstand:2:3 (Halbzeitstand:1:2) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: 1899 Hoffenheim Endstand:3:1 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 15:30 h Bayern München gegen: 1. FC Nürnberg Endstand:4:0 (Halbzeitstand:3:0) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Hannover 96 Endstand:2:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: Borussia Dortmund Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
Sa., 29.10., 18:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: Werder Bremen Endstand:1:3 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | Historie
So., 30.10., 15:30 h 1. FC Köln gegen: FC Augsburg Endstand:3:0 (Halbzeitstand:2:0) Statistik | Historie
So., 30.10., 17:30 h Hamburger SV gegen: 1. FC Kaiserslautern Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | Historie

Stand: 30.10.2011

Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München 11 8 1 2 30:3 +27 25 CL
2 (3) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 (P) 11 7 0 4 22:16 +6 21 CL
3 (2) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (M) 11 6 2 3 21:8 +13 20 CL
4 (6) Logo Werder Bremen Werder Bremen 11 6 2 3 20:14 +6 20 CLQ
5 (7) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 11 6 2 3 13:8 +5 20 EL
6 (5) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 11 5 3 3 17:9 +8 18 ELQ
7 (4) Logo Hannover 96 Hannover 96 11 5 3 3 14:15 -1 18  
8 (9) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 11 5 2 4 13:14 -1 17  
9 (8) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 11 5 1 5 14:12 +2 16  
10 (10) Logo Hertha BSC Hertha BSC (N) 11 4 4 3 15:15 0 16  
11 (12) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 11 5 1 5 18:23 -5 16  
12 (11) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 11 4 1 6 14:20 -6 13  
13 (14) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 11 3 3 5 9:14 -5 12  
14 (13) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 11 3 3 5 12:18 -6 12  
15 (15) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 11 2 3 6 13:22 -9 9  
16 (17) Logo Hamburger SV Hamburger SV 11 2 3 6 13:23 -10 9 Ab-Rel
17 (16) Logo FC Augsburg FC Augsburg (N) 11 1 5 5 8:20 -12 8 Ab
18 (18) Logo SC Freiburg SC Freiburg 11 2 1 8 14:26 -12 7 Ab

Vorschau 12. Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 04.11., 20:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: VfB Stuttgart -:- Historie
Sa., 05.11., 15:30 h Werder Bremen gegen: 1. FC Köln -:- Historie
Sa., 05.11., 15:30 h 1. FC Nürnberg gegen: SC Freiburg -:- Historie
Sa., 05.11., 15:30 h Borussia Dortmund gegen: VfL Wolfsburg -:- Historie
Sa., 05.11., 15:30 h Hertha BSC gegen: Borussia Mönchengladbach -:- Historie
Sa., 05.11., 15:30 h 1899 Hoffenheim gegen: 1. FC Kaiserslautern -:- Historie
Sa., 05.11., 18:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: Hamburger SV -:- Historie
So., 06.11., 15:30 h Hannover 96 gegen: FC Schalke 04 -:- Historie
So., 06.11., 17:30 h FC Augsburg gegen: Bayern München -:- Historie