7. Spieltag

Beim FC liegt vieles im Argen

Podolski spricht vom Kampf gegen den Abstieg -- Mondragon droht Ersatzrolle

Von JOACHIM SCHMIDT

FREIBURG. Betretene Gesichter, wohin man blickte. Spieler und Verantwortliche des l. FC Köln traten nach der 2:3-Niederlage in Freiburg im Büßergewand auf, doch mehr als Worthülsen wussten sie bei ihrer Situationsanalyse nicht von sich zu geben. Die Erkenntnis von Lukas Podolski, „der Abstiegskampf hat begonnen", war eine dieser Binsenwahrheiten.Als Erklärungsversuche für das schwache Auftreten wurde immer wieder auf die Anfangsphase verwiesen, als es nach elf Minuten durch einen Doppelschlag von Jan Rosenthal bereits 0:2 aus Sicht der Gäste stand. Die waren wohl in Gedanken noch immer in Europas größtem Vergnügungspark, den sie tags zuvor be­sucht  hatten. „Wir haben zu Beginn völlig neben uns gestanden" , meinte Adam Matuschyk, der in der 50. Minute das 2:2 erzielt hatte.Wie bei Youssef Mohamads Abstaubertreffer zum 1:2 (22. Minute) hatte Mato Jajalo in beiden Fällen mit energischem Einsatz die Vorarbeit geleistet. Der Neuzugang war der einzige FC-Akteur, der aufgrund von Laufbereitschaft, kämpferischer Einstellung und kreativer Bemühungen positiv in der Kölner Truppe auffiel.Dagegen war Lukas Podolski wieder einmal eine einzige Enttäuschung. Nachdem er in der Anfangsphase zwei Tritte aufs rechte Fußgelenk bekommen hatte, beschränkte er sich auf Diskussionen mit Schieds­richter und Gegnern. Als einzige Spitze agierend fehlten ihm die Vorlagen, vermochte er aber auch aus dem Rückraum heraus keine Torgefahr auszustrahlen. Man merkte einmal mehr, dass dies nicht seine Idealposition ist, sein Können hier verschenkt wird. Solche Positionsprobleme stellen sich für einen Torhüter nicht. Dennoch zeigte Faryd Mondragon einmal mehr, dass seine Zeit zwischen den Pfosten auf Bundesliganiveau abgelaufen ist. Zwar wird, wie Trainer Soldo bestätigte, der 39 Jahre alte Kolumbianer am Freitag im US-Bundes Staat New Jersey beim Freundschaftsspiel gegen Ecuador den verletzten Stammtorhüter vertreten und sein Nationalelf-Comeback geben, doch im Dreisam-Stadion bot er eine schwache Vorstellung.So ging der Siegtreffer (70.) von Papiss Demba Cisse entscheidend mit auf sein Konto, weil er bei seinem unnötigen Ausflug aus dem Strafraum zu langsam war Bei einer ähnlichen Aktion (60.) hatte er das Glück, dass ihm der Ball gegen den Bauch sprang, in der Nachspielzeit ließ er sich an einer Eckfahne austanzen...Zvonimir Soldo sah die Problematik, mochte sich aber nicht konkret dazu äußern. „Ich muss mir das noch einmal auf Video ansehen", meinte er mit feiner Ironie. Die legte er freilich bezüglich Mondragons USA-Reise ab. Da die Kolumbianer nach der Partie gegen Ecuador am 12. Oktober auch noch gegen die USA spielen, kehrt der Torhüter erst am Tag vor dem Heimspiel gegen Dortmund zurück. Nachdem Soldo seinem Schlussmann bereits von der Reise abgeraten hatte, könnte die Konsequenz sein, dass Miro Varvo-dic am 15. Oktober sein Bundesligadebüt gibt.Sieht man gleichzeitig die starken Auftritte des 24-jährigen Thomas Kessler, der sich zum FC St- Pauli ausleihen ließ, weil er in Köln nicht die Rückendeckung und den Vorzug vor dem behäbig wirkenden Mondragon erhielt, darf man an der Kompetenz der FC-Verantwortlichen zweifeln.
Während Soldo schwierige Wochen auf sich und die Spieler zukommen sieht, meinte Manager Michael Meier zur aktuellen Lage: „Jetzt gibt es Kritik. Die ist berechtigt, und der muss man sich stellen."

  

Lethargie

JOACHIM SCHMIDT

zur Situation beim 1. FC Köln

Als die sportliche Leitung des 1. FC Köln und das Management im Vorfeld des Bundesligastarts vor gut sechs Wochen einen Mittelfeldplatz - etwas besser als der 13. Rang der vergangenen Spielzeit - als Saisonziel ausgaben und hinzufügten, nichts mit den Abstiegsrängen zutun haben zu wollen, schien dies realistisch.

Heute, nach sieben Spieltagen und der vierten Niederlage bei nur einem Erfolg, ist indes alles Makulatur: Die Mannschaft steckt im Tabellenkeller, die Bezeichnung Mannschaft verbietet sich eigentlich, weil da kein Zusammenhalt zu erkennen ist, der Trainer wirkt ratlos, die Spieler hilflos und die sportliche Führung muss sich fragen lassen, wie lange sie der Lethargie im Club noch zuschauen will.

Das fußballerische Potenzial ist zweifellos vorhanden. Dass es nicht abgerufen wird, liegt zum einen an Spielern, die nur sich selbst und nicht das Kollektiv in den Vordergrund stellen. Zum anderen trägt Zvonimir Soldo als Trainer die Hauptschuld, weil es ihm auch im zweiten Amtsjahr nicht gelingt, Begeisterung zu entfachen. Zudem vermag er nicht ein taktisches Konzept aufzustellen, in dem die Leistungsträger ihre Stärken abrufen und in den Dienst der Mannschaft stellen können.

Erreicht man in den nächsten Spielen gegen Dortmund und in Hannover nicht wenigstens vier Punkte, um leidlich Anschluss ans untere Mittelfeld zu finden, müssen Präsident Wolfgang Overath und Manager Michael Meier handeln und den Trainer wechseln.



Schwache Vorstellung in Freiburg: FC-Keeper Faryd Mondragon (I.) überzeugte nicht - ganz im Gegensatz zum Freiburger
Stürmer Papiss Cisse, der seinen siebten Saisontreffer bejubelt. (Foto: dpa)

Einzelkritik  
Faryd Mondragon 5
Miso Brecko 4-
Pedro Geromel 5
Youssef Mohamad 4-
Favrice Ehret 5
Petit 4
Adam Matuschyk 4-
Christian Clemens 4+
Martin Lanig 5
Mato Jajalo 2
Lukas Podolski 5
Andrezinho 4-

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 04.10.2010)

-------------------------------------------------------------------------
 

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 01.10., 20:30 h Hannover 96 gegen: FC St. Pauli Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 02.10., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: VfL Wolfsburg Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 02.10., 15:30 h 1. FC Nürnberg gegen: FC Schalke 04 Endstand:2:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 02.10., 15:30 h SC Freiburg gegen: 1. FC Köln Endstand:3:2 (Halbzeitstand:2:1) Statistik | History
Sa., 02.10., 15:30 h Hamburger SV gegen: 1. FC Kaiserslautern Endstand:2:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 02.10., 15:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1899 Hoffenheim Endstand:4:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | History
So., 03.10., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: Eintracht Frankfurt Endstand:1:2 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
So., 03.10., 17:30 h Borussia Dortmund gegen: Bayern München Endstand:2:0 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
So., 03.10., 17:45 h Bayer 04 Leverkusen gegen: Werder Bremen Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History

Rang VR Vereinswappen Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 7 7 0 0 18:7 +11 21 CL
2 (2) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 7 6 0 1 18:5 +13 18 CL
3 (3) Logo Hannover 96 Hannover 96 7 4 1 2 11:8 +3 13 CLQ
4 (5) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 7 3 3 1 15:12 +3 12 EL
5 (7) Logo SC Freiburg SC Freiburg 7 4 0 3 11:11 0 12 EL
6 (4) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 7 3 2 2 13:10 +3 11  
7 (8) Logo Hamburger SV Hamburger SV 7 3 2 2 12:11 +1 11  
8 (6) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 7 3 1 3 12:11 +1 10  
9 (10) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli (N) 7 3 1 3 8:8 0 10  
10 (13) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 7 3 0 4 11:9 +2 9  
11 (14) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 7 2 3 2 7:8 -1 9  
12 (9) Logo Bayern München Bayern München (M, P) 7 2 2 3 5:8 -3 8  
13 (12) Logo Werder Bremen Werder Bremen 7 2 2 3 11:16 -5 8  
14 (11) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (N) 7 2 1 4 9:13 -4 7  
15 (16) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 7 1 3 3 11:20 -9 6  
16 (15) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 7 1 2 4 7:13 -6 5 Ab-Rel
17 (17) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 7 1 1 5 8:14 -6 4 Ab
18 (18) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 7 1 0 6 12:15 -3 3 Ab

Vorschau 8. Spieltag

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 15.10., 20:30 h 1. FC Köln gegen: Borussia Dortmund -:- History
Sa., 16.10., 15:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: Hamburger SV -:- History
Sa., 16.10., 15:30 h Bayern München gegen: Hannover 96 -:- History
Sa., 16.10., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: VfB Stuttgart -:- History
Sa., 16.10., 15:30 h Werder Bremen gegen: SC Freiburg -:- History
Sa., 16.10., 15:30 h FC St. Pauli gegen: 1. FC Nürnberg -:- History
Sa., 16.10., 18:30 h VfL Wolfsburg gegen: Bayer 04 Leverkusen -:- History
So., 17.10., 15:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: Eintracht Frankfurt -:- History
So., 17.10., 17:30 h 1899 Hoffenheim gegen: Borussia Mönchengladbach -:- History