Seite 30.Spieltag

Nach Pleite gegen Stuttgart

 

Auflösungserscheinungen beim FC
Von Joachim Schmidt

Das was die Zuschauer bei der 1:3 Niederlage des 1. FC Köln gegen den Vfb Stuttgart zu sehen bekamen, war alles andere als eine geschlossene Mannschaft. Da war kein Miteinander auf dem Platz geschweige denn Harmonie.

Chichi
Adil Chihi hockt nach der 1.3 Niederlage gegen den VfB Stuttgart auf dem Rasen. (Bild: dpa)

KÖLN - Abpfiff in Müngersdorf. 1:3-Pleite gegen den VfB Stuttgart, die Serie von sieben Heimsiegen in Serie ist Geschichte. Zum ersten Mal seit fünf Monaten - damals gab es die 0:4-Schmach gegen Mönchengladbach - verlassen die FC-Spieler nach einer Bundesligapartie besiegt den Rasen.
Zuvor gab es eine kurze Ansprache durch Frank Schaefer im obligatorisch gebildeten Kreis auf dem Spielfeld. Die Runde war jedoch überschaubar. Nur das Trainer-Trio Schaefer, Lottner, Bade sowie ein Teil der Mannschaft nahmen teil. Während Slawomir Peszko trotz des nach 17 Minuten erlittenen Innenbandanrisses im rechten Knie, der ihn wohl für den Rest der Saison ausfallen lässt, hinzu humpelte, verdrückten sich Pedro Geromel und Youssef Mohamad sowie in ihrem Schatten einige Ersatzspieler in die Kabine. Der in der 71. Minute aus taktischen Gründen ausgewechselte Petit, der dem Trainer danach den Handschlag verweigerte und in die Umkleide verschwand, ward längst nicht mehr gesehen.
„Ich denke, dass das ein Spiegelbild dessen war, was auf dem Platz geboten wurde“, stellt Frank Schaefer fest. Den Begriff Mannschaft benutzt er in diesem Zusammenhang - ob absichtlich oder unbewusst - nicht. Eine FC-Mannschaft bekamen die 50 000 in der ausverkauften Arena jedenfalls nicht zu sehen. Da war kein Miteinander auf dem Platz geschweige denn Harmonie. Da war keine Aggressivität im Spiel und erst recht keine Begeisterung.
Nach dem Doppelschlag von Christian Träsch (51.) und Martin Harnik (53.) binnen 117 Sekunden, an dem der ganz schwache Adil Chihi mit Fehlpass und zögerlichem Einsatz entscheidenden Anteil besaß, brachen die Gastgeber wieder in sich zusammen. Das Elfmetergeschenk des schwachen Schiedsrichters Peter Sippel - für ihn war der Schuss von Zdravko Kuzmanovic aus einem Meter Entfernung an den angelegten Arm von Geromel ein Handspiel - nutzte der Serbe mit Schweizer Pass zum alles entscheidenden 3:0 (63.). Milivoje Novakovics Anschlusstreffer (68.) brachte kein Aufbäumen der Hausherren mehr.
Wie sollte es auch bei einem blutleeren Organismus? Man müsse jetzt daran arbeiten, nicht auseinander zu brechen, forderte Christian Eichner, der die meisten Ballkontakte (83) aufwies und sich als einziger neben Torwart Michael Rensing engagierte.
Dass die FC-Truppe mitten in einer Zerreißprobe steckt, ließ auch er durchblicken. „Es bringt jetzt nichts, sich gegenseitig zu zerfleischen. Wir müssen miteinander reden“, forderte er seine Kollegen auf. Auf die Frage, ob jetzt nicht eine Krisenrunde innerhalb des Spielerkreises angebracht sei, meinte Rensing fast sarkastisch: „Heute wäre ein guter Abend. Mal schau'n, wen ich zusammenkratzen kann.“
Kein Gespräch nach der Niederlage
Statt sich zusammen zu setzen, ging jeder seiner Wege in die zweitägige Trainingsfreizeit. Die verordnete der Trainer, damit die Spieler Abstand gewinnen sollen.
Lieber hätte er es natürlich gesehen, wenn sie einen „Selbstreinigungsprozess“ eingeleitet hätten, den Christian Eichner eingefordert hatte. Dass der notwendig ist, gestand auch Lukas Podolski indirekt: „Wir haben nicht gekämpft, nicht gespielt und sind nicht gelaufen. Dann kommt so etwas dabei heraus.“ Dabei packte sich der Kapitän, der am Ostersonntag beim Spiel in Wolfsburg nach der fünften Gelben Karte - wegen Meckerns - gesperrt ist, an die eigene Nase.
Wie es um den Mannschaftsgeist steht, ließ Frank Schaefer durchblicken, als er erläuterte: „Ich habe hier sechs Monate Tag und Nacht gekämpft, um aus dieser Mannschaft eine Einheit zu machen. Dass sie es sein kann, hat sie dadurch unter Beweis gestellt, da sie in dieser Zeit 30 Punkte geholt hat.“ Und dann fügte der Trainer mit einem Anflug von Resignation hinzu: „Aber es ist jeden Tag eine neue Herausforderung, und alles hat irgendwo seine Grenzen. Da ist dann auch die Mannschaft einmal gefragt und gefordert.“

Einzelkritik  
Michael Rensing 3+
Miso Brecko 5
Pedro Geromel 5
Youssef Mohamad 5
Christian Eichner 3
Martin Lanig 4-
Petit 6
Adil Chihi 6
Lukas Podolski 5
Christian Clemens 4-
Milivoje Novakovic 4+

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 18.04.2011)

 

Ergebnisse:

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 15.04., 20:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: Borussia Mönchengladbach Endstand:1:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 16.04., 15:30 h 1. FC Köln gegen: VfB Stuttgart Endstand:1:3 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 16.04., 15:30 h 1899 Hoffenheim gegen: Eintracht Frankfurt Endstand:1:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 16.04., 15:30 h Hamburger SV gegen: Hannover 96 Endstand:0:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 16.04., 15:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: 1. FC Nürnberg Endstand:0:2 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 16.04., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: FC St. Pauli Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 16.04., 18:30 h Werder Bremen gegen: FC Schalke 04 Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
So., 17.04., 15:30 h Bayern München gegen: Bayer 04 Leverkusen Endstand:5:1 (Halbzeitstand:4:0) Statistik | History
So., 17.04., 17:30 h Borussia Dortmund gegen: SC Freiburg Endstand:3:0 (Halbzeitstand:2:0) Statistik | History

Stand 17.04.2011:

Rang VR Emblem Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 30 21 6 3 62:18 +44 69 CL
2 (2) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 30 18 7 5 60:40 +20 61 CL
3 (4) Logo Bayern München Bayern München (M, P) 30 16 7 7 66:36 +30 55 CLQ
4 (3) Logo Hannover 96 Hannover 96 30 17 3 10 42:40 +2 54 EL
5 (5) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 30 15 3 12 44:37 +7 48 EL
6 (6) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 30 13 7 10 45:38 +7 46  
7 (7) Logo Hamburger SV Hamburger SV 30 12 7 11 44:45 -1 43  
8 (8) Logo SC Freiburg SC Freiburg 30 12 5 13 38:44 -6 41  
9 (10) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 30 10 10 10 45:42 +3 40  
10 (9) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 30 11 7 12 35:34 +1 40  
11 (13) Logo Werder Bremen Werder Bremen 30 8 11 11 40:56 -16 35  
12 (11) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 30 10 5 15 40:57 -17 35  
13 (12) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (N) 30 9 7 14 40:48 -8 34  
14 (15) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 30 9 6 15 52:55 -3 33  
15 (14) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 30 9 6 15 29:40 -11 33  
16 (16) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 30 6 11 13 34:44 -10 29 Ab-Rel
17 (17) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli (N) 30 8 5 17 32:53 -21 29 Ab
18 (18) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 30 7 5 18 43:64 -21 26 Ab

Vorschau 31.Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Do., 21.04., 20:30 h SC Freiburg gegen: Hannover 96 -:- History
Sa., 23.04., 15:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: 1899 Hoffenheim -:- History
Sa., 23.04., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: 1. FC Kaiserslautern -:- History
Sa., 23.04., 15:30 h Eintracht Frankfurt gegen: Bayern München -:- History
Sa., 23.04., 15:30 h FC St. Pauli gegen: Werder Bremen -:- History
Sa., 23.04., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: Hamburger SV -:- History
Sa., 23.04., 18:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Borussia Dortmund -:- History
So., 24.04., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: 1. FC Köln -:- History
So., 24.04., 17:30 h 1. FC Nürnberg gegen: 1. FSV Mainz 05 -:- History