3. Spieltag

Der 1. FC Köln atmet auf

 
Die ersten Punkte der neuen Spielzeit haben sich die neu formierten Kölner mit einem l:0-Zittersieg über den FC St. Pauli gesichert. Für die Mannschaft
bedeutete dies den ersten Sieg seit dem 16. April und für Taner Yalcin seine Bundesliga-Tor-Premiere. (dpa)

Nach starker Phase noch gezittert
Podolski geht als Kapitän voran - Eigengewächs Clemens mit starkem Debüt
Von JOACHIM SCHMIDT 


KÖLN.
Die Protagonisten bei­der Seiten waren sich am Ende einig: Der erste Saisonsieg des l. FC Köln wurde aufgrund
einer Zitterpartie nach der Pause vom Glück sowie dem Schusspech der Gäste unterstützt, die St. Paulianer aber hätten
sich auch nicht über einen höheren Rückstand beschweren können, wenn der vom FC ausgeliehene Torhüter Thomas
Kessler nicht so glänzende Paraden gezeigt hätte. Machtlos aber war er beim Kölner Tor des Tages durch Taner Yalcin
zum l:0-Erfolg.
Gleich die halbe Mannschaft hatte Zvonimir Soldo gegenüber der Startformation der letzten Partie in Bremen ausgetauscht. Während Milivo-je Novakovic, Miso Brecko, Martin Lanig und Kevin McKenna auf der Auswechselbank sowie Stephan
Salger auf der Tribüne Platz nehmen mussten, standen für sie Sebastian Freis, Kevin Pezzoni, Fabrice Ehret, Andrezinho
und Christian Clemens von Beginn an auf dem Platz. Dabei gaben die beiden Letztge­nannten, der 28-jährige Brasilianer
und der 19-jährige aus dem Kölner Norden, ihr Bundesligadebüt Daneben stellte der Trainer auch taktisch um: Zwischen Clemens am linken und Freis am rechten Flügel besaß Lukas Podolski, der mit der Kapitänsbinde auflief, alle
Offensivfreiheiten.
Die nutzte er dank großer läuferischer Leistung weitlich aus, tauchte einmal in der Spitze auf, kam im
nächsten Angriff über links und trat dann aus dem Rückraum an. Von dort bereitete der Nationalstürmer auch das Siegtor
vor, als er in der 17. Minute zentral aus knapp 30 Metern abzog. Der Ball krachte mit 106 Stundenkilometern an den rechten Pfosten, doch den Abpraller beförderte Taner Yalcin reaktionsschnell und technisch perfekt per Seitfallzieher ins Tor.

„Da hat man gesehen, was für riesigen Qualitäten der Poldi hat, wenn er so eine Fackel abbrennt. Das war wohl seiner persönlichen Sympathie für mich geschuldet", konnte Thomas Kessler trotz der Niederlage scherzen.

Was folgte, waren druckvolle 20 Minuten der Gastgeber. Während ihr hielt Kessler mit reaktionsschnellen Paraden die Hamburger am Leben. In der 23. Minute rettete er mit dem linken Fuß bei einem Kopfball von Clemens nach Ehret-Flanke, sieben Minuten später faustete der Torwart einen 18-Meter-Schuss von Clemens zur Ecke.

Der FC-Stürmer, der als Zehnjähriger vom SC Weiler-Volkhoven gekommen war, zeigte ein starkes Bundesligadebüt und biss auch die Zähne zusammen, als er sich im ersten Durchgang bei einem Foul eine klaffende Kopfwunde zugezogen hatte. Die wurde erst geheftet und während der Pause dann mit zwei Stichen genäht. So hielt er bis zur 76. Minute durch. „Der Christian hat sich toll reingehauen, viele Bälle erkämpft und gut mitgespielt", lobte Kollege Sebastian Freis.

Überhaupt war es die Kampfkraft, die die umformierte Mannschaft auszeichnete. Dabei glänzte Pedro Geromel bei seinem
ersten Saisoneinsatz nach zwei Muskelfaserrissen als Fels in der Abwehr, und auch der junge Kevin Pezzoni hielt an seiner
Seite dem Anrennen der Gäste stand. „Am Ende hatten wir Glück, als wir enorm unter Druck standen. Da konnten wir das
Spiel nicht mehr so kontrollieren wie vor der Pause", analysierte Zvonimir Soldo, sah sich aber in seinen taktischen und personellen Umstellungen bestätigt.
Rückendeckung erhielt er zusätzlich von Lukas Podolski, der trotz einer schon in der siebten Minute erlittenen schmerzhaften Oberschenkelprellung sich durchbiss, meinte: „Bei einer weiteren Niederlage wäre es sicherlich schwieriger geworden.
Aber alles auf den Trainer zu schieben, ist zu billig." Und Soldo spielte den Ball wenig später zurück, als er die vorbildliche
Leistung seines Kapitäns lobte und meinte: „Man hat gesehen, wie stark ihn das kleine Stückchen Stoff machte."





Alle Offensivfreiheiten besaß Lukas Podolski, der als Spielführer seine Mannschaft anführte. (Foto: dpa)


Einzelkritik  
Faryd Mondragon 3
Andrezinho 4
Pedro Geromel 2
Kevin Pezzoni 3
Favrice Ehret 4
Petit 3+
Taner Yalcin 3-
Mato Jajalo 3-
Christian Clemens 2
Sebastian Freis 4+
Lukas Podolski 2
Adam Matuschyk 4-
 
(Quelle: Kölnische Rundschau vom 13.09.2010)


Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 10.09., 20:30 h 1899 Hoffenheim gegen: FC Schalke 04 Endstand:2:0 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 11.09., 15:30 h SC Freiburg gegen: VfB Stuttgart Endstand:2:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 11.09., 15:30 h Hannover 96 gegen: Bayer 04 Leverkusen Endstand:2:2 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 11.09., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Eintracht Frankfurt Endstand:0:4 (Halbzeitstand:0:2) Statistik | History
Sa., 11.09., 15:30 h Hamburger SV gegen: 1. FC Nürnberg Endstand:1:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 11.09., 15:30 h Borussia Dortmund gegen: VfL Wolfsburg Endstand:2:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 11.09., 18:30 h Bayern München gegen: Werder Bremen Endstand:0:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
So., 12.09., 15:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1. FC Kaiserslautern Endstand:2:1 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
So., 12.09., 17:30 h 1. FC Köln gegen: FC St. Pauli Endstand:1:0 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History

Tabelle
Rang VR Vereinswappen Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 3 3 0 0 7:1 +6 9 CL
2 (3) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 3 3 0 0 8:4 +4 9 CL
3 (4) Logo Hamburger SV Hamburger SV 3 2 1 0 6:3 +3 7 CLQ
4 (5) Logo Hannover 96 Hannover 96 3 2 1 0 6:4 +2 7 EL
5 (1) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (N) 3 2 0 1 6:3 +3 6 EL
6 (8) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 3 2 0 1 5:3 +2 6  
7 (11) Logo SC Freiburg SC Freiburg 3 2 0 1 5:5 0 6  
8 (6) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 3 1 1 1 7:8 -1 4  
8 (9) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 3 1 1 1 7:8 -1 4  
10 (9) Logo Werder Bremen Werder Bremen 3 1 1 1 5:6 -1 4  
11 (12) Logo Bayern München Bayern München (M, P) 3 1 1 1 2:3 -1 4  
12 (16) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 3 1 0 2 6:5 +1 3  
13 (7) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli (N) 3 1 0 2 3:3 0 3  
14 (17) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 3 1 0 2 4:7 -3 3  
15 (13) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 3 0 2 1 3:4 -1 2  
16 (14) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 3 0 0 3 4:8 -4 0 Ab-Rel
17 (15) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 3 0 0 3 2:6 -4 0 Ab
18 (18) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 3 0 0 3 2:7 -5 0 Ab

Vorschau 4.Spieltag

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 17.09., 20:30 h Eintracht Frankfurt gegen: SC Freiburg -:- History
Sa., 18.09., 15:30 h Werder Bremen gegen: 1. FSV Mainz 05 -:- History
Sa., 18.09., 15:30 h Bayern München gegen: 1. FC Köln -:- History
Sa., 18.09., 15:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: 1899 Hoffenheim -:- History
Sa., 18.09., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: Borussia Mönchengladbach -:- History
Sa., 18.09., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: Hannover 96 -:- History
So., 19.09., 15:30 h FC St. Pauli gegen: Hamburger SV -:- History
So., 19.09., 17:30 h FC Schalke 04 gegen: Borussia Dortmund -:- History
So., 19.09., 17:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: 1. FC Nürnberg -:- History