2. Spieltag

FC richtet sich im Tal der Tal der Tränen ein

Nach dem 2:4 in Bremen rechnet Manager Meier nicht mit schnellem Aufschwung

Von JOACHIM SCHMIDT

 

BREMEN. Das Tiefdruckgebiet mit seinen regenschweren Wolken, das am Samstag über das Weserstadion dahin zog, kündigte bereits jetzt für den l.FC Köln symbolhaft einen stürmischen Herbst an. Denn dass die Mannschaft nach dem Fehlstart mit dem 1:3 gegen Kaiserslautern und nun dem 2:4 in Bremen nach den nächs­ten Aufgaben gegen St. Pauli sowie in München und Mainz umgehend zurück in ruhigere Gewässer steuert, damit rechnet selbst der optimistische Michael Meier nicht. „Das Spiel gegen Kaiserslautern war ein Schlag ins Kontor. Schon nach dieser Heimnie­derlage war uns klar, dass es länger dauert, bis wir da unten rauskommen."

Gegen die nach zuvor zwei Niederlagen ebenfalls verun­sicherten Gastgeber wirkten die Kölner lange Zeit verängstigt, unkonzentriert und hilflos. Aus der Abwehr heraus wurden die Bälle planlos ins Seitenaus oder nach vorne geschlagen. Selbst die zahlreichen Abstöße von Torwart Faryd Mondragon - alleine zehn in der ersten Halbzeit - landeten zu 90 Prozent beim Gegner. Ein ruhiges Aufbauspiel sieht anders aus. Dafür sah sich aber auch niemand zuständig. Konstruktive Spielzüge waren erst in der Schlussphase zu sehen, als habe man nach dem 1:3 seine Hemmungen angesichts der nun unvermeidlichen Niederlage abgelegt.

Mit einem Doppelschlag in der 33. und 36. Minute hatten die Bremer für eine gewisse Vorentscheidung gesorgt. Dabei holte zunächst der schlitzohrige Marko Marin im Laufduell mit Petit einen Elfmeter heraus, dessen sichere Verwandlung sich Kapitän Torsten Frings nicht nehmen ließ. Petit konnte man höchstens zugute halten, dass er zuvor durch einen Ellbogenschlag (15.) von Claudio Pizarro, bei dem er einen Nasenbeinbruch am Übergang zur rechten Augenhöhle erlitt, sowie einen Unterleibschuss durch seinen Kollegen Miso Brecko (21.) gehandicapt war.

Dass Marko Arnautovic drei Minuten nach der Führung per Kopf erhöhte, war der Kölner Innenverteidigung geschuldet. Die dürfte zumindest im Heimspiel am 12. September eine Stärkung erfahren, wenn Pedro Geromel zurückkehrt. Der hat seinen zweiten Muskelfaserriss offenbar ausgeheilt und trainierte parallel zum Spiel daheim am Geißbockheim schmerzfrei.

Wie wenig Selbstvertrauen derzeit in der FC-Truppe steckt, zeigte sich in der Tatsache, dass selbst der schnelle Anschlusstreffer durch Lukas Podolski (37.) - damit beendete er seine 770-minütige Bundesligadurststrecke - keine Beruhigung und keine weiteren Offensivaktionen ins Gästespiel brachte. Erst in der 82. Minute gab es eine weitere Kölner Chance, als Tim Wiese einen Podolski-Schuss abwehrte. Zwei weitere Versuche von ihm strichen danach knapp vorbei. „Ich hätte ihm mehr Glück gewünscht. Aber was nützt das? Er hat kein weiteres Tor gemacht, und wir haben verloren", meinte Michael Meier fatalistisch.

Der für den verletzten Pizarro eingewechselte Hugo Almeida (74.) auf Pass von Arnautovic sowie erneut der österreichische Nationalstürmer (90.+1) nutzten weitere Schläfrigkeiten in der FC-Defensive gnadenlos aus. Kevin McKennas Abstaubertreffer (90.+3) war nur Ergebniskosmetik.

Viel Arbeit wartet also auf Zvonimir Soldo, der von einer „verdienten Niederlage" sprach. Er will die Zeit nutzen, „um das zu verbessern, was uns in der letzten Saison stark gemacht hat": In der Hinrunde die kompakte Defensive, in der Rückrunde das Konterspiel. Dabei fehlen ihm freilich mehr als ein halbes Dutzend A- und Junioren-Nationalspieler.

Dem ohnehin öffentlich und medial nicht mit starker Rückendeckung ausgestatteten Trainer wird der Wind nun stärker entgegen wehen. In Bremen trat Michael Meier ihm deshalb schon zur Seite: „Ich weiß ja, dass das Fußballgeschäft schnelllebig ist, aber so nun auch nicht. Zumal wir nicht auf der einen Seite eine Philosophie vertreten können, die Kontinuität heißt, und andererseits beim geringsten Windstoß, weil ein Ergebnis nicht erreicht worden ist, umfallen." Allerdings bestätigt auch der Manager, dass die tatenlose Zeit „nicht von Vorteil ist. Wir werden jetzt auf einem Abstiegsplatz die Wunden lecken, um danach die passende Antwort geben zu können."

Fassungslos: Die Kölner Kevin McKenna (links) und Miso Brecko nach dem 2:4 in Bremen. (Foto: dpa)

 

 
EINZELKRITIK
Faryd Mondragon                 5
Miso Brecko                           5

Kevin McKenna                     4-

Kevin Pezzoni                        5

Stephan Salger                     5

Petit                                         5
Martin Lanig                           4-
TanerYalcin                            5
Matp Jajalo                             4
Milivoje Novakovic                 5
Lukas Podolski                     3
Fabrice Ehret                         5
Adam Matuschyk                   4

 

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 30.08.2010)


2. Spieltag

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 27.08., 20:30 h 1. FC Kaiserslautern gegen: Bayern München Endstand:2:0 (Halbzeitstand:2:0) Statistik | History
Sa., 28.08., 15:30 h Eintracht Frankfurt gegen: Hamburger SV Endstand:1:3 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 28.08., 15:30 h 1. FC Nürnberg gegen: SC Freiburg Endstand:1:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | History
Sa., 28.08., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: 1. FSV Mainz 05 Endstand:3:4 (Halbzeitstand:3:1) Statistik | History
Sa., 28.08., 15:30 h FC Schalke 04 gegen: Hannover 96 Endstand:1:2 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History
Sa., 28.08., 15:30 h Werder Bremen gegen: 1. FC Köln Endstand:4:2 (Halbzeitstand:2:1) Statistik | History
Sa., 28.08., 18:30 h FC St. Pauli gegen: 1899 Hoffenheim Endstand:0:1 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
So., 29.08., 15:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: Borussia Mönchengladbach Endstand:3:6 (Halbzeitstand:1:3) Statistik | History
So., 29.08., 17:30 h VfB Stuttgart gegen: Borussia Dortmund Endstand:1:3 (Halbzeitstand:0:3) Statistik | History

Spielstand: 29.08.2010
Rang VR Vereinswappen Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 2 2 0 0 5:1 +4 6 CL
1 (2) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (N) 2 2 0 0 5:1 +4 6 CL
3 (4) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 2 2 0 0 6:3 +3 6 CLQ
4 (6) Logo Hamburger SV Hamburger SV 2 2 0 0 5:2 +3 6 EL
5 (6) Logo Hannover 96 Hannover 96 2 2 0 0 4:2 +2 6 EL
6 (9) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 2 1 1 0 7:4 +3 4 EL
7 (2) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli (N) 2 1 0 1 3:2 +1 3  
8 (16) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 2 1 0 1 3:3 0 3  
9 (18) Logo Werder Bremen Werder Bremen 2 1 0 1 5:6 -1 3  
9 (4) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 2 1 0 1 5:6 -1 3  
11 (14) Logo SC Freiburg SC Freiburg 2 1 0 1 3:4 -1 3  
12 (6) Logo Bayern München Bayern München (M, P) 2 1 0 1 2:3 -1 3  
13 (9) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 2 0 1 1 2:3 -1 1  
14 (11) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 2 0 0 2 4:6 -2 0  
15 (11) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 2 0 0 2 2:4 -2 0  
16 (11) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 2 0 0 2 2:5 -3 0 Ab-Rel
17 (14) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 2 0 0 2 3:7 -4 0 Ab
18 (16) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 2 0 0 2 1:5 -4 0 Ab

Vorschau 3. Spieltag
Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 10.09., 20:30 h 1899 Hoffenheim gegen: FC Schalke 04 -:- History
Sa., 11.09., 15:30 h Borussia Dortmund gegen: VfL Wolfsburg -:- History
Sa., 11.09., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Eintracht Frankfurt -:- History
Sa., 11.09., 15:30 h Hamburger SV gegen: 1. FC Nürnberg -:- History
Sa., 11.09., 15:30 h Hannover 96 gegen: Bayer 04 Leverkusen -:- History
Sa., 11.09., 15:30 h SC Freiburg gegen: VfB Stuttgart -:- History
Sa., 11.09., 18:30 h Bayern München gegen: Werder Bremen -:- History
So., 12.09., 15:30 h 1. FSV Mainz 05 gegen: 1. FC Kaiserslautern -:- History
So., 12.09., 17:30 h 1. FC Köln gegen: FC St. Pauli -:- History