Seite 15. Spieltag

Leverkusen schlägt starke Kölner 3:2
 
Leverkusen jubelt. Köln hat nichts zu lachen: Der Leverkusener Tranqillo Barnetta (L.) feiert seinen Treffer zum 2:1, hinten steht der Kölner Mato Jajalo. Leverkusen gewann das rheinische Dherby gegen die sehr starken Kölner schließlich mit 3:2, liegt nur noch einen Punkt hinter Mainz und hat Champions League im Blick, während Köln mit Platz 17 im Tabellenkeller bleibt. (Foto: dpa)

Kämpferischer FC im Derby glücklos
Von Joachim Schmidt, 05.12.10


Im Rheinderby zwischen Leverkusen und dem 1. FC Köln hat sich Leverkusen mit 3:2 durchgesetzt. In dem spannenden Nachbarschaftsduell bei Dauer-Schnee-Regen gelang Stefan Reinartz der entscheidende Treffer.

 
  
Der Leverkusener Stefan Reinartz (M.) erzielt das 3:1. Kölns Keeper Faryd Mondragon kann nur zuschauen.
 
 

LEVERKUSEN - Leicht überspitzt gesagt war es das gleiche Prozedere wie jedes Jahr, wie es beim „Dinner for one“ so schön heißt, was gestern beim 51. Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 geboten wurde: Am Ende vermochten die Linksrheinischen wie seit 13 Jahren nicht mehr zu gewinnen, kassierten mit dem 2:3 (1:1) die 13. Niederlage im 26. Duell in Leverkusen. Dabei bot der nun wieder Vorletzte der Liga durchaus eine passable Leistung, versteckte sich nicht, kämpfte aufopferungsvoll und besaß am Ende die Chance zum Ausgleich.
„Ich bin enttäuscht, dass wir nichts Zählbares mitnehmen. Ich hatte stets das Gefühl, dass für uns deutlich mehr möglich war“, meinte Frank Schaefer, der eine Punkteteilung eingeplant hatte.
Danach sah es vor allem zwischen der 65. und 80. Minute aus, als die Gäste das Bayer-Tor berannten, glücklos aber im Torabschluss agierten. Zuvor hatten die gut 30 000 Zuschauer in der natürlich ausverkauften, aber nicht voll besetzten BayArena ein munteres Hin und Her beider Teams erlebt. Dass nicht alle Fans gekommen waren, lag an dem heftigen Schneefall, der die Straßen in und um Leverkusen teils in Rutschbahnen verwandelt hatte. Dagegen war der Platz erstaunlich gut bespielbar, nachdem
Helfer ihn geräumt und die Rasenheizung dann ihren Teil dazu beigetragen hatte.
An den Bodenverhältnissen lag es also nicht, dass Faryd Mondragon einen Schuss von Renato Augusto durch die Hände rutschen ließ. Den von seiner Brust abprallenden Ball beförderte Patrick Helmes zum 1:0 ins Tor. Seinen vierten Saisontreffer quittierte der Ex-Kölner, der noch immer freundschaftliche Beziehungen zum FC pflegt, zurückhaltend mit zur Faust geballter rechter Hand.
Dass den Gästen aus Köln nur sechs Minuten später der Ausgleich gelang, war ebenfalls der Mithilfe eines Gegners zu verdanken. Pedro Geromel profitierte nach einem Podolski-Freistoß von der Unachtsamkeit Sami Hyypiäs und köpfte ein.
Rassigen Derby-Charakter besaß die Partie vor allem zwischen der 55. und 65. Minute, als vier Treffer erzielt wurden, von denen einer von Schiedsrichter Felix Brych nicht anerkannt wurde. Eröffnet wurde der Torreigen durch Tranquillo Barnetta (55.), der unter dem zu schwerfälligen Mondragon hindurch einschoss.
Drei Minuten später netzte der nach der Pause stark aufspielende Lukas Podolski ein, nachdem René Adler zuvor artistisch einen Schuss von Adam Matuschyk abgewehrt hatte. Linienrichter Marco Achmüller aber entschied auf Abseits. Aus der Sicht von Schiedsrichterbeobachter Manfred Krug zu Unrecht. Aufgrund der Fernsehbilder war der Essener der Meinung, dass es ein reguläres Tor war. „So habe ich es auch gesehen. Das hilft jetzt aber nichts mehr. Ich habe der Mannschaft aber gesagt, dass sich das auch wieder ausgleichen wird - nur hoffentlich recht bald“, meinte Schaefer.
So kam es wie so oft: Statt des Ausgleichs für den FC fiel das 3:1 für Bayer. Nach einer Ecke von Gonzalo Castro köpfte Manuel Friedrich den Ball unter die Latte, sein Abwehrpartner Stefan Reinartz vollendete ebenfalls mit der Stirn. Als in der 65. Minute der eingewechselte Martin Lanig mit seinem ersten Ballkontakt nach schönem Zuspiel von Podolski das 2:3 erzielte, begannen die Hausherren zu zittern.
Denn nur 60 Sekunden später besaß Lanig die Chance zum Ausgleich, drückte den Ball aber aus drei Metern vorbei. „Ich habe auf diese Situation spekuliert. Aber der Ball kam einfach zu schnell, um ihn kontrolliert aufs Tor zu schießen“, entschuldigte sich der Mittelfeldspieler.
So blieb den Kölnern nichts anderes, als sich Mut zu machen für die weiteren Aufgaben. „Die Leistung kann sich sehen lassen, wie schon in den Spielen zuvor. Wir müssen jetzt nur wieder punkten, um nicht mit einem schlechten Gefühl in die Winterpause zu gehen“, brachte es der nach zweimonatiger Verletzungspause erstmals wieder spielende Sebastian Freis auf den Punkt.


Artistik im Schneegestöber: Kölns Youssef Mohamad (r.) geht mit hohem Bein zum Ball. Leverkusens Arturo Vidal versucht, das Spielgerät abschirmen. (Foto: dpa)

 

Einzelkritik  
Faryd Mondragon 4
Miso Brecko 4
Pedro Geromel 2
Youssef Mohamad 4
Favrice Ehret 4
Petit 3-
Kevin Pezzoni 5
Mato Jajalo 4
Adam Matuschyk 3-
Lukas Podolski 2
Sebastian Freis 4
Martin Lanig 3+
Alexandru Ionita 5


(Quelle: Kölnische Rundschau vom 06.12.2010)

 

Termin Begegnung Ergebnis Informationen
Fr., 03.12., 20:30 h FC St. Pauli gegen: 1. FC Kaiserslautern Endstand:1:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 04.12., 15:30 h VfB Stuttgart gegen: 1899 Hoffenheim Endstand:1:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | History
Sa., 04.12., 15:30 h VfL Wolfsburg gegen: Werder Bremen Endstand:0:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
Sa., 04.12., 15:30 h Eintracht Frankfurt gegen: 1. FSV Mainz 05 Endstand:2:1 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | History
Sa., 04.12., 15:30 h Borussia Mönchengladbach gegen: Hannover 96 Endstand:1:2 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 04.12., 15:30 h SC Freiburg gegen: Hamburger SV Endstand:1:0 (Halbzeitstand:1:0) Statistik | History
Sa., 04.12., 18:30 h FC Schalke 04 gegen: Bayern München Endstand:2:0 (Halbzeitstand:0:0) Statistik | History
So., 05.12., 15:30 h Bayer 04 Leverkusen gegen: 1. FC Köln Endstand:3:2 (Halbzeitstand:1:1) Statistik | History
So., 05.12., 17:30 h 1. FC Nürnberg gegen: Borussia Dortmund Endstand:0:2 (Halbzeitstand:0:1) Statistik | History

Rang VR Trikot Verein Sp S U N T TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 15 13 1 1 37:9 +28 40 CL
2 (2) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 15 10 0 5 26:16 +10 30 CL
3 (3) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 15 8 5 2 29:21 +8 29 CLQ
4 (4) Logo Hannover 96 Hannover 96 15 9 1 5 22:23 -1 28 EL
5 (8) Logo SC Freiburg SC Freiburg 15 8 0 7 20:23 -3 24 EL
6 (6) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 15 6 5 4 29:19 +10 23  
7 (5) Logo Bayern München Bayern München (M, P) 15 6 5 4 23:17 +6 23  
8 (9) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 15 7 2 6 23:20 +3 23  
9 (7) Logo Hamburger SV Hamburger SV 15 6 3 6 23:23 0 21  
10 (11) Logo Werder Bremen Werder Bremen 15 5 4 6 22:31 -9 19  
11 (10) Logo 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 15 5 3 7 18:26 -8 18  
12 (12) Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (N) 15 5 2 8 25:26 -1 17  
13 (13) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 15 4 5 6 22:23 -1 17  
14 (14) Logo FC St. Pauli FC St. Pauli (N) 15 5 2 8 14:23 -9 17  
15 (15) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 15 4 4 7 21:24 -3 16  
16 (17) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart 15 3 3 9 28:28 0 12 Ab-Rel
17 (16) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 15 3 3 9 17:30 -13 12 Ab
18 (18) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 15 2 4 9 25:42 -17 10 Ab