09. Spieltag
25.10.2019
1. FSV Mainz 05  :  1. FC Köln  =  3  :  1

„Niederlage war absolut unnötig“: Kölner zeigen sich nach 1:3 in Mainz frustriert
von Joachim Schmidt

Mainz/Köln -
Sehr frustriert, so beschrieb Timo Horn seine eigene Gefühlsverfassung nach dem 1:3 im Kellerduell beim FSV Mainz. Dabei bezog Kölns Torwart dies
sowohl auf seine Leistung als auch auf den Spielausgang. Die Leistung des FC-Torhüters war ebenso diskutabel wie die Mannschaftsleistung und
zwei Schiedsrichterentscheidungen.
Frank Willenborn, Realschullehrer aus Osnabrück, hatte den Kölnern bereits in der vierten Minuten einen Treffer von Florian Kainz aberkannt –
wegen einer Abseitsstellung eines Kollegen. „Aber Schindler greift nicht ins Spiel ein, irritiert wenn überhaupt dann die eigenen Mitspieler statt die Gegner“,
wunderte sich Achim Beierlorzer.
„Die Niederlage war absolut unnötig“
Völlig unverständlich war für Kölns Torwart jedoch die Regelauslegung beim Handspiel des Mainzers Moussa Niakhaté beim Stand von 1:2 aus Kölner Sicht
in der 64. Minute. Kingsley Schindler hatte vors Tor flanken wollen, der Mainzer fälschte mit dem ausgestreckten linken Arm den Ball ab. Frank Willenborn
wollte die Partie ohne Strafstoß fortsetzen lassen, doch der Video-Assistent meldete sich. Der Unparteiische sah sich die Szene am Monitor an, blieb aber
dabei, keinen Elfmeter zu geben.
„Die Niederlage war absolut unnötig und fühlt sich noch bescheuerter an, weil das ein klarer Elfmeter war, der uns nicht gegeben wurde“, klagte Achim
Beierlorzer. Dagegen meinte sein Kollege Sandro Schwarz, dass die Entscheidung richtig gewesen sei. Bei der Schulung durch die Schiedsrichter vor der
Saison sei gesagt worden, dass es nur dann ein glasklarer Elfmeter sei, wenn die Armhaltung oberhalb der Schulter sei. Wenn der Spieler aus kurzer
Entfernung angeschossen werde, liege es im Ermessen des Unparteiischen.
Kritik auf für Torhüter Timo Horn 
„Wenn ich aus fünf, sechs Metern den Ball abbekomme, ist das dann eine kurze Distanz?“, fragte Achim Beierlorzer rhetorisch zurück. FC-Sportchef Armin
Veh verstand die Regelwelt ebenfalls nicht mehr: „Wenn das kein Elfmeter ist, habe ich die Regelschulung nicht verstanden. Das ist doch unfassbar, vor
allem wegen des Videobeweises. Dann können wir ja immer beide Arme ausbreiten. Wenn ich jetzt mehr dazu sage, zahle ich noch eine Strafe, weil ich
unsportlich sein soll.“
Kritischen Anmerkungen musste sich allerdings auch Kölns Schlussmann Timo Horn stellen. War er nach Simon Teroddes Führungstreffer (14.) beim 1:1
durch Jean-Paul Boetius machtlos, so sah er bei den folgenden Gegentoren nicht gut aus. Zwar war der Treffer aus gut 25 Metern von Robin Quaison (57.)
ein harter Schuss, doch selbst Achim Beierlorzer meinte: „Sicher war das ein Hammer. Timo ist ein guter Torwart. Im Training hat er solche Bälle
schon gehalten.“
Nächste Partie steht vor der Tür
Vor allem aber den Gegentreffer zum 1:3 (84.) durch Levi Öztunali musste er auf seine Kappe nehmen. „Da hatte ich eine super Position und war mir sicher,
dass ich ihn halte. Das sind die Dinger, die mich auszeichnen. Vorher habe ich so einen pariert. Den darf ich nicht kassieren“, stellte Timo Horn
selbstkritisch fest.
Bereits in der Vorsaison war Kölns Schlussmann, der in früheren Jahren oft ein unbezwingbarer Rückhalt seiner Mannschaft gewesen war, kritisch gesehen
worden. Nun heizten die Aktionen eine Torwartdiskussion verstärkt an. „Dazu äußere ich mich nicht. Dazu sehe ich mich nicht befähigt“, meinte Armin Veh,
„ich werde die Diskussion nicht für die Medien anheizen.“
Während die Kölner so noch ihre Wunden leckten, blickten sie auch wieder nach vorne. Da steht am Dienstagabend bereits die nächste Aufgabe an.
In der zweiten Runde des DFB-Pokals geht es zum 1. FC Saarbrücken, dem Tabellenführer der Regionalliga Südwest.

1. FSV Mainz 05: Zentner – Brosinski (73. Latza), St. Juste, Niakhaté, Martín – Kunde Malong – R. Baku, Öztunali (84. Hack) – Boetius – Szalai, Quaison (78. Onisiwo)
1. FC Köln: T. Horn – Ehizibue (58. Schmitz), Bornauw, Czichos, Katterbach (81. Modeste) – Skhiri, Hector – K. Schindler (65. Cordoba), Schaub, F. Kainz – Terodde 
Tore: 0:1 Terodde (14.), 1:1 Boetius (21.), 2:1 Quaison (57.), 3:1 Öztunali (82.)
Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)
Zuschauer: 31.999
Strafen: gelbe Karte Bornauw (1), gelbe Karte Kunde Malong (3), gelbe Karte Niakhaté (5), gelbe Karte Hector (3)

Einzelkritik
Timo Horn: Wieder leitete er mit zwei Abwürfen, die der Gegner eroberte, gefährliche Angriffe der Mainzer ein. Seine Reflexe waren stark, beim 1:2 sah er nicht gut aus,
                  das 1:3 ging auf seine Kappe. – Note: 5
Kingsley Ehizibue: Ein völlig undisziplinierter Auftritt des Außenverteidigers. Er fand nie ins Spiel und wurde zu Recht ausgewechselt. – Note: 5
Sebastiaan Bornauw: Beim 1:1 sah er schlecht aus, stand sonst recht sicher gegen Szalai. – Note: 3-
Rafael Czichos: Meist sehr sicher in der Defensive und mit sicheren Pässen im Spielaufbau. – Note: 3
Noah Katterbach: Sehr engagiert, lauf- und reaktionsschnell sowie bemüht, Löcher zu stopfen, selbst wenn sie nicht in seinem nächsten Bereich auftraten. – Note: 3
Ellyes Skhiri: Ungewöhnlich viele Abspielfehler und unkontrolliert gespielte Pässe unterliefen dem Mittelfeldmann. Er schien nicht bei der Sache zu sein. – Note: 4-
Jonas Hector: Viel unterwegs und immer um Ordnung bemüht. Aber auch ihm unterliefen Fehler, die man eigentlich nicht von ihm kennt. – Note: 4+
Kingsley Schindler: Gut im Spiel nach vorne. In der Defensive versuchte er zuweilen vergeblich, Ehizibues Fehler auszubügeln. – Note: 4
Louis Schaub: Wenn er am Ball war, wurde es gefährlich für die Mainzer Abwehr. Aber ihm fehlten die Anspielstationen im Strafraum. – Note: 3+
Florian Kainz: Mit Druck nach vorne zu Beginn, und nach der Pause. Aber glücklos bei seinen Zuspielen in den Strafraum. – Note: 4+
Simon Terodde: Einsatzstark vorne und hinten und endlich treffsicher. Einen weiteren Treffer verhinderte der Mainzer Torwart mit seinen Paraden. – Note: 2-
Benno Schmitz: Spielte wesentlich sicherer und zuverlässiger als Ehizibue. – Note: 3
Jhon Cordoba: Kam nach 65 Minuten für Schindler, um Terodde zu unterstützen. Hatte aber kein Glück an alter Wirkungsstätte. – Note: 4

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 26.10.2019)


Ergebnisse:
Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 25.10.2019, 20:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : 1. FC Köln 3:1 (1:1) Statistik | Historie
Samstag 26.10.2019, 15:30 Uhr Bayern München : 1. FC Union Berlin 2:1 (1:0) Statistik | Historie
Hertha BSC : 1899 Hoffenheim 2:3 (0:2) Statistik | Historie
SC Freiburg : RB Leipzig 2:1 (1:0) Statistik | Historie
FC Schalke 04 : Borussia Dortmund 0:0 (0:0) Statistik | Historie
SC Paderborn 07 : Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0) Statistik | Historie
26.10.2019, 18:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Werder Bremen 2:2 (1:1) Statistik | Historie
Sonntag 27.10.2019, 15:30 Uhr VfL Wolfsburg : FC Augsburg 0:0 (0:0) Statistik | Historie
27.10.2019, 18:00 Uhr Borussia Mönchengladbach : Eintracht Frankfurt 4:2 (2:0) Statistik | Historie


Spielstand 27.10.2019
R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 9 6 1 2 19:9 +10 19 CL
2 (3) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 9 5 3 1 24:11 +13 18 CL
3 (6) Logo SC Freiburg SC Freiburg 9 5 2 2 17:10 +7 17 CL
4 (2) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 9 4 5 0 11:5 +6 17 CL
5 (4) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 9 4 4 1 20:11 +9 16 EL
6 (5) Logo RB Leipzig RB Leipzig 9 4 3 2 17:10 +7 15 ELQ
7 (7) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 9 4 3 2 14:9 +5 15  
8 (9) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 9 4 3 2 14:13 +1 15  
9 (8) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 9 4 2 3 16:14 +2 14  
10 (11) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 9 4 2 3 11:13 -2 14  
11 (10) Logo Hertha BSC Hertha BSC 9 3 2 4 15:16 -1 11  
12 (12) Logo Werder Bremen Werder Bremen 9 2 4 3 15:19 -4 10  
13 (17) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 9 3 0 6 10:19 -9 9  
14 (13) Logo Fortuna Düsseldorf Fortuna Düsseldorf 9 2 1 6 10:16 -6 7  
15 (14) Logo 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin (N) 9 2 1 6 9:15 -6 7  
16 (15) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 9 2 1 6 9:19 -10 7 Ab-Rel
17 (16) Logo FC Augsburg FC Augsburg 9 1 4 4 10:21 -11 7 Ab
18 (18) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 9 1 1 7 11:22 -11 4 Ab


Vorschau 10. Spieltag
Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 01.11.2019, 20:30 Uhr 1899 Hoffenheim : SC Paderborn 07 -:- Historie
Samstag 02.11.2019, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : VfL Wolfsburg -:- Historie
RB Leipzig : 1. FSV Mainz 05 -:- Historie
Bayer 04 Leverkusen : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
Eintracht Frankfurt : Bayern München -:- Historie
Werder Bremen : SC Freiburg -:- Historie
02.11.2019, 18:30 Uhr 1. FC Union Berlin : Hertha BSC -:- Historie
Sonntag 03.11.2019, 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : 1. FC Köln -:- Historie
03.11.2019, 18:00 Uhr FC Augsburg : FC Schalke 04 -:- Historie