05. Spieltag 2017 / 2018
20.09.2017
1. FC Köln  :  Eintracht Frankfurt  =   0  :  1

1. FC Köln gegen Frankfurt: Psychisch starke Spieler sollen für Erfolgserlebnis sorgen
von Joachim Schmidt

Köln -
Es sei gut, die deprimierende 0:5-Packung von Dortmund nur drei Tage lang mit sich herumschleppen zu müssen. Schon an diesem Mittwoch (18.30 Uhr/live bei Sky)
könne man es gegen Eintracht Frankfurt besser machen, so die einhellige Meinung unter den FC-Profis. Doch ist es wirklich so gut, im Drei-, Vier-Tage-Rhythmus zu spielen,
dazwischen nur regenerativ und etwas vorbereitend trainieren zu können?
"Wenn man erfolgreich spielt, heißt es dann: Das ist gut, da bleibt man im Fluss. Verliert man wie wir, wird kritisch angemerkt, es fehle die Zeit, um im Training Dinge korrigieren
zu können", sagte FC-Trainer Peter Stöger am Rande des Abschlusstrainings und fügte seine Sicht hinzu: "Ich finde, es ist ein positiver Aspekt, alle drei, vier Tage etwas
korrigieren zu können. Man kann natürlich auch sagen: Jetzt ist es wirklich schwierig. Gleich nach einer Niederlage, die bitter war, hätte man vielleicht gerne mehr Luft, würde
Dinge besprechen. Ich aber meine, dass man in der Konkurrenzsituation mit anderen Mannschaften immer wieder beweisen kann, aus Erlebtem zu lernen und es besser zu machen."
Mentale Einstellung statt körperliche Fitness
Dabei plant er, gegen die Frankfurter weitgehend mit jenen Spielern zu beginnen, die auch in Dortmund die Startelf bildeten. Er müsse keine Spieler "herausrotieren", weil
sie nicht in der Lage seien, alle drei, vier Tage zu spielen. Bei den englischen Wochen gehe es eher um die mentale Einstellung als um die körperliche Fitness.
Deshalb achte er mit seinem Trainerteam darauf, wer psychisch am besten aufgestellt sei, um schwierige Situationen zu meistern. 
In einer solchen befindet sich der 1. FC Köln zweifellos. Kein Punkt, ein Torverhältnis von 1:12 und der letzte Tabellenplatz sprechen Bände. Immerhin kann Peter Stöger
bis auf Jonas Hector, der erfolgreich am gerissenen Syndesmoseband operiert wurde, sowie auf den jungen Nikolas Nartey, der wegen eines Meniskusschadens ebenfalls
wochenlang ausfällt, alle anderen Spieler einsetzen.
In der Innenverteidigung stellt sich dabei die Frage: Wechselt er erneut auf der rechten Position oder nicht? Links ist Dominique Heintz wegen seiner routinierten Leistungen
bislang unangefochten. Rechts aber patzte zuerst Frederik Sörensen, dann unterliefen dem für ihn ins Spiel gebrachten Jorge Meré schwerwiegende Fehler.
Kommt nun also Dominic Maroh? Nach London war er in der Vorwoche nicht einmal mitgenommen worden, in Dortmund stand er wieder im Kader. Angesichts fehlender
Spielpraxis dürfte er wohl nur ein Einwechselkandidat sein.
Routine und Zweikampfhärte
Für das zentrale Mittelfeld gilt das gleiche: Nach dem Ausfall von Jonas Hector sind Matthias Lehmann und Marco Höger gesetzt. Sie dürften es mit ihrer Routine und
Zweikampfhärte am ehesten den Frankfurtern schwer machen, von dort aus zu Chancen zu kommen.
Was die Offensive anbelangt, so muss Mittelstürmer Jhon Cordoba von allen mehr unterstützt werden. Es kann nicht sein, dass wie in Dortmund immer nur er als Anspielstation
gesucht wird, obwohl er sich einer bis zu dreifachen Bewachung - wie bei Arsenal - ausgesetzt sieht. 
Unterstützung erhoffen sich die FC-Profis auch weiterhin von ihren Fans, allen voran denen auf der Südtribüne. In Dortmund wendeten sie sich angesichts der desaströsen
Vorstellung nach der Pause in der Endphase von der Mannschaft ab.

Weiter ohne Erfolgserlebnis, wieder ohne Treffer und einmal mehr durch einen individuellen Fehler auf die Verliererstraße gekommen – der 1. FC Köln dreht sich in der
Negativspirale der letzten Wochen weiter nach unten. Mit 0:1 verlor der Tabellenletzte durch einen umstrittenen Elfmetertreffer (22. Minute) des Frankfurters Sebastian Haller.
Er müsse nicht Spieler „herausrotieren“, weil sie der Belastung der Englischen Wochen nicht standhalten könnten, hatte Peter Stöger tags zuvor erklärt. Vielmehr gehe es
um die mentale Frische. Angesichts der punktlosen Situation gelte es, psychisch starke Spieler auf dem Platz zu haben. Die Folge war, dass er vier der zehn Feldspieler
gegenüber der Startformation vom Sonntagabend in Dortmund auswechselte.
Viererkette fast komplett ausgetauscht
Mit Dominic Maroh (Saisondebüt), Frederik Sörensen und Konstantin Rausch für Jorge Meré, Lukas Klünter und Jannes Horn (diesmal nicht im Kader) tauschte er seine
Vierer-Abwehrkette fast komplett aus. Nur Dominique Heintz war wie immer dabei. Zudem spielte Simon Zoller anstelle von Marcel Risse.
Auch dieser Formation war der psychische Druck anzumerken, unter dem man derzeit beim 1. FC Köln steht. Immerhin bildeten die FC-Fans den erhofften Rückhalt,
feuerten ihre Mannschaft vom Anpfiff weg an, nachdem sie in Dortmund die eigene Truppe am Ende verhöhnt hatte.
Nach zähem Beginn beider Mannschaften stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber. Langsam tasteten sie sich an das Frankfurter Tor heran.
Konter der Eintracht
Genau in diese Phase hinein gelang der Eintracht ein Konter, den Dominic Maroh geklärt zu haben schien. Doch dann unterlief ihm ein zu kurzer Rückpass.
Mijat Gacinovic ersprintete sich den Ball und stürzte dann über den herausgeeilten Timo Horn. Alle Kölner Proteste halfen nichts, der Elfmeter war die Folge,
den Sebastian Haller zur Führung (22.) nutzte.
Die Hausherren schüttelten sich nach dem neuerlichen Rückstand und antworteten mit einer Großchance (27.). Dabei trat Jhon Cordoba zunächst kurz vor dem
Eintracht-Tor über den Ball, eroberte ihn aber zurück, legte quer auf Simon Zoller, und dessen Volleyschuss traf den auf der Torlinie stehenden
Makoto Hasebe am Hals.
Fehlentscheidungen des Schiedsrichters
War es in dieser Szene Pech, so hatten die Kölner beim nächsten Angriff auch noch Schiedsrichter Martin Petersen gegen sich. Als Leonardo Bittencourt von
Simon Falette im Strafraum von hinten umgestoßen wurde, griff der Mann aus Stuttgart nicht ein.
Wenig später ahndete er eine vergleichbare Szene im Mittelfeld zugunsten des FC.
Aus Sicht des früheren deutschen Rekordschiedsrichters Markus Merk, heute Experte bei Sky, seien es zwei Fehlentscheidungen des Unparteiischen gewesen,
der sein Bundesligadebüt gab. Dabei hatte der frühere deutsche Schiedsrichterchef Herbert Fandel als Schiedsrichterbeobachter vor der Partie gemeint:
„Vielleicht tut es dem Jungen gut, einen alten Hasen hinter sich zu wissen.“
Verbissene Zweikämpfe der Kölner
Nach der Pause führten die Kölner die Zweikämpfe noch verbissener als zuvor. Dennoch spürte man mit jeder Minute, die es näher auf den Abpfiff zuging, wie die
Verkrampfung zunahm. Zwar besaß der FC ein optisches Übergewicht, doch klare Chancen blieben Mangelware.
Die beste ergab sich für Yuya Osako in der 79. Minute. Von links drang er in den Strafraum ein, kam frei zum Schuss, doch zielte über das Gehäuse von Lukas Hradecki.
Der Eintracht-Schlussmann musste zwar häufiger eingreifen, wurde aber kaum vor schwierige Aufgaben gestellt.

Köln: T.Horn; Sörensen (60. Klünter), Maroh, Heintz, Rausch; Höger (60. Jojic), Lehmann; Zoller (46. Risse), Bittencourt; Osako, Cordoba. –
Frankfurt: Hradecky; Abraham, Hasebe, Tawatha; Chandler, Fernandes, Falette; Gacinovic (90. Russ), Rebic (68. De Guzman); Boateng (74. Wolf), Haller. – 
Tor: 0:1 Haller (22., Foulelfmeter). –
SR: Petersen (Stuttgart). –
Zuschauer: 49.000. –
Gelbe Karten: Lehmann, Rausch - Tawatha

Einzelkritik
Timo Horn                 4
Frederik Sörensen    5
Dominic Maroh         5
Dominique Heintz     2-
Matthias Lehmann    4
Marco Höger             4
Leonardo Bittencourt 3-
Simon Zoller              5
Jhon Córdoba           5
Marcel Risse             4
Lukas Klünter            4+
Milos Jojic                 5

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 21.09.2017)


Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Dienstag 19.09.2017, 18:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : VfB Stuttgart 2:0 (0:0) Statistik | Historie
19.09.2017, 20:30 Uhr FC Schalke 04 : Bayern München 0:3 (0:2) Statistik | Historie
FC Augsburg : RB Leipzig 1:0 (1:0) Statistik | Historie
VfL Wolfsburg : Werder Bremen 1:1 (1:0) Statistik | Historie
Mittwoch 20.09.2017, 18:30 Uhr 1. FC Köln : Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1) Statistik | Historie
20.09.2017, 20:30 Uhr Hertha BSC : Bayer 04 Leverkusen 2:1 (2:0) Statistik | Historie
SC Freiburg : Hannover 96 1:1 (0:0) Statistik | Historie
Hamburger SV : Borussia Dortmund 0:3 (0:1) Statistik | Historie
1. FSV Mainz 05 : 1899 Hoffenheim 2:3 (2:2) Statistik | Historie


Spielstand 20.09.2017

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund (P) 5 4 1 0 13:0 +13 13 CL
2 (3) Logo Bayern München Bayern München (M) 5 4 0 1 12:3 +9 12 CL
3 (5) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 5 3 2 0 9:5 +4 11 CL
4 (2) Logo Hannover 96 Hannover 96 (N) 5 3 2 0 6:2 +4 11 CL
5 (7) Logo FC Augsburg FC Augsburg 5 3 1 1 8:4 +4 10 EL
6 (4) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 5 3 0 2 7:6 +1 9 ELQ
7 (10) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 5 2 2 1 7:5 +2 8  
8 (11) Logo Hertha BSC Hertha BSC 5 2 2 1 6:5 +1 8  
9 (6) Logo RB Leipzig RB Leipzig 5 2 1 2 8:6 +2 7  
10 (13) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 5 2 1 2 3:3 +0 7  
11 (8) Logo Hamburger SV Hamburger SV 5 2 0 3 4:8 -4 6  
12 (9) Logo VfB Stuttgart VfB Stuttgart (N) 5 2 0 3 3:7 -4 6  
13 (14) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 5 1 2 2 3:6 -3 5  
14 (12) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 5 1 1 3 9:10 -1 4  
15 (15) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 5 1 0 4 5:10 -5 3  
16 (16) Logo SC Freiburg SC Freiburg 5 0 3 2 2:9 -7 3 Ab-Rel
17 (17) Logo Werder Bremen Werder Bremen 5 0 2 3 3:7 -4 2 Ab
18 (18) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 5 0 0 5 1:13 -12 0 Ab


Vorschau  06. Spieltag

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 22.09.2017, 20:30 Uhr Bayern München : VfL Wolfsburg -:- Historie
Samstag 23.09.2017, 15:30 Uhr RB Leipzig : Eintracht Frankfurt -:- Historie
1899 Hoffenheim : FC Schalke 04 -:- Historie
Werder Bremen : SC Freiburg -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : Hertha BSC -:- Historie
VfB Stuttgart : FC Augsburg -:- Historie
23.09.2017, 18:30 Uhr Borussia Dortmund : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
Sonntag 24.09.2017, 15:30 Uhr Hannover 96 : 1. FC Köln -:- Historie
24.09.2017, 18:00 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Hamburger SV -:- Historie