03. Spieltag
31.08.2019
SC Freiburg  :  1. FC Köln  =  1  :  2

Wahnsinn in der Nachspielzeit: 1. FC Köln schlägt Freiburg in letzter Sekunde
von Martin Sauerborn

Freiburg -
Ellyes Skhiri hat seinen Platz in den Herzen der FC-Fans schon sicher. Der Neuzugang aus Montpellier brauchte nur zwei Spiele, um sich zum Kopf
in der Schaltzentrale des Fußball-Bundesligisten aufzuschwingen.
Und nicht nur das: Beim enorm wichtigen 2:1 (0:1)-Erfolg des zuvor punktlosen Aufsteigers beim ungeschlagenen SC Freiburg avancierte der
tunesische Nationalspieler zum Matchwinner. Erst gab er die Vorlage zum ersten Saisontor von Tony Modeste, dann beendete er höchstpersönlich
die seit 1996 andauernde Sieglosserie der Geißböcke im Breisgau. Mit unglaublichem Willen traf Skhiri in der Nachspielzeit mit einem unwiderstehlichen
Solo zum Sieg.
Freiburg legte Kölner Offensive lahm 
Achim Beierlorzer adelte die gute Leistung seiner Elf beim 1:3 gegen Dortmund und schickte fast die gleiche Startelf aufs Feld. Der FC-Coach ersetzte
notgedrungen nur den verletzten Jhon Cordoba durch Louis Schaub. Der Österreicher gab allerdings nicht wie erwartet die zweite Spitze neben Anthony
Modeste, sondern rückte auf rechts. Kingsley Schindler übernahm den Part des etwas hängenden zweiten Stürmers.
Beierlorzers Idee zündete aber nicht. Freiburgs Trainer Christian Streich hatte etwas überraschend von Dreier- auf Viererkette umgestellt. Er zollte
damit nicht nur der Kölner Offensive seinen Respekt, er legte sie auch weitgehend lahm. Schindler und Modeste gaben die wenigen Bälle, die sie bekamen
zu schnell wieder her. Zudem fehlte den vielen FC-Flanken jede Genauigkeit.
Bornauw verhinderte Schlimmeres
Auf der anderen Seite initiierten die Hausherren vor allem in der Anfangsphase viele Angriffe über ihre linke Seite, auf der beim FC die Abstimmung
zwischen Kingsley Ehizibue und Schaub fehlte. Brandon Borello und vor allem der aktive Linksverteidiger Christian Günter konnten immer wieder flanken.
Es war in erster Linie dem coolen Sebastiaan Bornauw zu verdanken, dass nicht mehr passierte, als ein paar kleine Aufreger. 
Die Kölner bekamen die Partie dank ihres schlau spielenden Sechsers Ellyes Skhiri besser in den Griff, blieben nach vorne aber harmlos, weil auch
Dominick Drexler und Schaub auf den Außen kaum zur Geltung kamen. So verflachte die Partie und bewegte sich bei mehr als 30 Grad Celsius auf
überschaubarem Niveau. Bis zur 37. Minute. Drexler eroberte in der Freiburger Hälfte einen Ball von Robin Koch und leitete schnell weiter auf Schaub.
Der Linksfuß fand den bis dahin unsichtbaren Schindler und es stand 0:1. Dachten alle, doch der Videoassistent meldete sich aus dem Kölner Keller
und monierte ein Foul Drexlers.
Ehizibue blieb nach Halbzeit in der Kabine
Schiedsrichter Dr. Robert Kampka schaute sich die Szene noch mal an und es stand weiter 0:0. Aber nur 60 Sekunden. SCF-Kapitän Günter war wieder
durchgebrochen. Seine Linksflanke lenkte FC-Innenverteidiger Raffael Czichos unbedrängt und unglücklich zur Freiburger Führung ins eigene Tor.
Das Spielglück war nicht auf Kölner Seite, sagte auch Achim Beierlorzer: „Das aberkannte Tor und das Eigentor waren wieder Nackenschläge, die die
Mannschaft wegstecken musste.“  In der Halbzeit musste Achim Beierlorzer reagieren. Der taumelnde Ehizibue musste mit Kreislaufproblemen in der
Kabine bleiben. Für ihn übernahm hinten rechts Bornauw und Jorge Meré rückte in die Innenverteidigung. Und den Kölnern glückte der Start in die zweite
Hälfte.
Skhiri beendet Negativ-Serie 
Ellyes Skhiri nutzte seinen Raum und schlug die erste brauchbare Flanke für den FC. Flanken, die ein Stürmer wie Anthony Modeste braucht.
Der Franzose schraubte sich hoch und wuchtete den Ball sehenswert zum Ausgleich unter die Latte (52.).     
Danach verflachte die Partie wieder. Auch die Wechsel beider Trainer änderten daran wenig. „Wir haben umgestellt und den gegnerischen Spielern attackiert.
Das war für mich der Schlüssel zu mehr Ballbesitz und mehr Aktionen“, so Trainer Achim Beierlorzer. Auf der anderen Seite hätte Joker Simon Terodde
nach einer Ecke aus einem Meter treffen müssen (90.). Das tat dann Skhiri, der den Ball eroberte, in den Strafraum zog und mit purer Energie aus zehn
Metern mit links die die Kölner Negativserie in Freiburg beendete.

SC Freiburg: Schwolow; Schmid, Lienhart, N. Schlotterbeck, Günter; Höfler, Kwon (46. Haberer), Koch; Waldschmidt (79. Sallai), Borello (60. Höler), Petersen. –
1. FC Köln: Horn; Ehizibue (46. Meré), Bornauw, Czichos, Hector; Verstraete, Skhiri, Schaub (84. Kainz), Drexler; Schindler (77. Terode), Modeste. –
SR.: Kampka (Mainz). –
Zuschauer: 24500 (ausverkauft). –
Tore: 1:0 Czichos (40./Eigentor), 1:1 Modeste (52.), 1:2 Skiri (90.+2). – Gelbe Karten: Hector, Meré.

Einzelkritik
Timo Horn 3 - Rasselte nach 26 Sekunden mit Hector zusammen, anschließend bei einigen Flanken verunsichert. Bei Schmids Knaller mit den Fäusten zur Stelle.
Kingsley Ehizibue 4 - Stand zu Beginn mehrfach falsch. Von Petersen am Hals getroffen, ging er mit Schwindelgefühlen zu Boden und musste raus.
ab 46. Meré 4 - Holte sich direkt mit seiner ersten Aktion Gelb ab. Noch nicht seine Saison.
Sebastiaan Bornauw 3 - In den Zweikämpfen wie schon gegen Dortmund ganz cool und bärenstark. In der zweiten Halbzeit als Rechtsverteidiger unauffälliger.
Rafael Czichos 4 - Lenkte Günters Flanke völlig unbedrängt ins eigene Tor und konnte es selbst nicht fassen. Ansonsten überzeugend. Zum Schluss mit wichtiger Grätsche gegen Petersen.
Jonas Hector 4 - Solider, aber ideenloser Auftritt vor den Augen von Bundestrainer Jogi Löw – nicht so stark wie gegen Dortmund.
Louis Schaub 3 - Fand bei seinem Bundesliga-Debüt schwer rein. Sein Fehlpass im eigenen Strafraum hätte ins Auge gehen können. Wurde dann immer sicherer.
ab 84. Kainz - Zum zweiten Mal nur Joker.
Birger Verstraete 3 - Konnte mit dem Ball mehr anfangen als viele seiner Nebenleute. Leistete sich kaum Fehler. Spielt sich als Ballverteiler fest.
Ellyes Skhiri 1 - Zweites Spiel, zweite Vorlage. Bester Kölner. Krönte seine Leistung mit einem Wahnsinns-Solo zum 2:1-Siegtreffer.
Dominick Drexler 3  - Sehr fleißig, aber dieses Mal ohne das nötige Glück. Scheint links seine Position gefunden zu haben.
Anthony Modeste 2 - Belohnte sich mit seinem tollen Kopfballtreffer für den Fleiß der letzten Wochen.
Kingsley Schindler 4 - Begann überraschend in der Spitze, wo er bis zu seinem schönen, aber aberkannten Tor nicht zu sehen war. Auch anschließend unauffällig.
ab 77. Terodde - Verstolperte aus kürzester Distanz das 2:1.

(Quelle: Kölnische Rundschau vom 02.09.2019)

Ergebnisse
Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 30.08.2019, 20:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : RB Leipzig 1:3 (0:1) Statistik | Historie
Samstag 31.08.2019, 15:30 Uhr Bayern München : 1. FSV Mainz 05 6:1 (2:1) Statistik | Historie
Bayer 04 Leverkusen : 1899 Hoffenheim 0:0 (0:0) Statistik | Historie
VfL Wolfsburg : SC Paderborn 07 1:1 (0:1) Statistik | Historie
SC Freiburg : 1. FC Köln 1:2 (1:0) Statistik | Historie
FC Schalke 04 : Hertha BSC 3:0 (1:0) Statistik | Historie
31.08.2019, 18:30 Uhr 1. FC Union Berlin : Borussia Dortmund 3:1 (1:1) Statistik | Historie
Sonntag 01.09.2019, 15:30 Uhr Werder Bremen : FC Augsburg 3:2 (2:1) Statistik | Historie
01.09.2019, 18:00 Uhr Eintracht Frankfurt : Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:1) Statistik | Historie

Spielstand 01.09.2019
R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (2) Logo RB Leipzig RB Leipzig 3 3 0 0 9:2 +7 9 CL
2 (6) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 3 2 1 0 11:3 +8 7 CL
3 (4) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 3 2 1 0 6:2 +4 7 CL
4 (5) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 3 2 1 0 6:3 +3 7 CL
5 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 3 2 0 1 9:5 +4 6 EL
6 (2) Logo SC Freiburg SC Freiburg 3 2 0 1 7:3 +4 6 ELQ
7 (10) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 3 2 0 1 4:3 +1 6  
8 (7) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 3 1 1 1 4:4 +0 4  
9 (9) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 3 1 1 1 3:3 +0 4  
9 (12) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 3 1 1 1 3:3 +0 4  
11 (14) Logo 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin (N) 3 1 1 1 4:6 -2 4  
12 (8) Logo Fortuna Düsseldorf Fortuna Düsseldorf 3 1 0 2 5:6 -1 3  
13 (15) Logo Werder Bremen Werder Bremen 3 1 0 2 6:8 -2 3  
14 (17) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln (N) 3 1 0 2 4:6 -2 3  
15 (15) Logo SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 (N) 3 0 1 2 4:7 -3 1  
16 (13) Logo FC Augsburg FC Augsburg 3 0 1 2 4:9 -5 1 Ab-Rel
17 (11) Logo Hertha BSC Hertha BSC 3 0 1 2 2:8 -6 1 Ab
18 (18) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 3 0 0 3 2:12 -10 0 Ab

Vorschau 04. Spieltag
Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 13.09.2019, 20:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : VfL Wolfsburg -:- Historie
Samstag 14.09.2019, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : Bayer 04 Leverkusen -:- Historie
1. FSV Mainz 05 : Hertha BSC -:- Historie
FC Augsburg : Eintracht Frankfurt -:- Historie
1. FC Köln : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
1. FC Union Berlin : Werder Bremen -:- Historie
14.09.2019, 18:30 Uhr RB Leipzig : Bayern München -:- Historie
Sonntag 15.09.2019, 15:30 Uhr 1899 Hoffenheim : SC Freiburg -:- Historie
15.09.2019, 18:00 Uhr SC Paderborn 07 : FC Schalke 04 -:- Historie