01. Spieltag
28.08.2016
1. FC Köln  :  SC Darmstadt  =  2  :  0

1492360020355181 
Die Kölner bedanken sich nach dem Spiel bei den Fans.   Foto:  dpa

Köln -
Als am frühen Samstagabend später als üblich die letzten Fan-Gesänge nach dem 2:0-Erfolg des 1. FC Köln im Rheinenergie-Stadion verklungen waren, hatte so manches Stimmband gelitten.
Denn bereits am Mittag intonierten mit Orgelbegleitung rund 3500 Anhänger bei der Andacht im Dom aus Anlass des Heimspielstarts die Vereinshymne.
Später im mit 50 000 Zuschauern ausverkauften Stadion setzten sich die Gesänge in verlängerter Weise fort, weil eine fast 13-minütige Spielunterbrechung wegen eines Gewitters mit kölschem
Liedgut singend überbrückt wurde. Doch weder diese Zwangspause noch die schwachen Darmstädter (nur 37 Prozent gewonnene Zweikämpfe) vermochten die Gastgeber
vom Erfolgsweg abzubringen.
Hochkarätige Chancen vergeben
Bereits nach 77 Sekunden rettete Torwart Michael Esser gegen Leonardo Bittencourt, 32 Sekunden später bewahrte bei Artjoms Rudnevs Schuss der linke Innenpfosten
die Gäste vor einem Rückstand.
Den besorgte Marcel Risse in der elften Minute, als er nach einem Slalomlauf und schönem Rückpass von Leonardo Bittencourt traf. Für den Endstand sorgte Anthony Modeste in der
61. Minute nach Artjoms Rudnevs' Vorarbeit.
Zwischen und nach diesen Treffern vergaben die Hausherren hochkarätige Möglichkeiten. Der wahrlich nicht zu Übertreibungen neigende Jörg Schmadtke sprach später davon, dass "sieben,
acht Tore möglich waren, ohne dass jede Chance verwertet worden wäre". 
Das bestätigte Darmstadts neuer Trainer Norbert Meier, das war die einhellige Meinung der Kölner Spieler. "Wenn man etwas Negatives sehen will, dann war es unsere Chancenverwertung",
sagte Marcel Risse. Vor allem Leonardo Bittencourt und Artjoms Rudnevs besaßen jeweils mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten, wurden trotz der verpassten Treffer von Peter Stöger
in Schutz genommen. "Sie haben vieles richtig gemacht: Sie sind in Torsituationen gekommen, haben die Zweikämpfe gesucht, sie angenommen und sich durchgesetzt.
Was soll ich ihnen für Vorwürfe machen, wenn sie den Ball nicht im Tor unterbringen?", fragte der Trainer rhetorisch. 
Dennoch gewonnen
So hatten die Mitspieler bereits während der Halbzeitpause Leonardo Bittencourt aufgefordert, er solle sich im zweiten Durchgang für sein starkes Spiel mit einem Torerfolg belohnen.
"Das ist mir leider nicht gelungen", stellte der Deutsch-Brasilianer fest, "ich hätte zwei, drei Tore machen können." Letztlich tröstete er sich damit, dass man ja dennoch gewonnen habe,
"und wenn wir alles top gemacht hätten, hätten wir ja keine Steigerungsmöglichkeit."
Diesbezüglich setzte der im FC-Tor kaum beschäftigte Timo Horn in launiger Weise ein hehres Ziel. Angesprochen auf die goldene Vereinsnadel, die ihm vor der Partie für den Gewinn der
olympischen Silbermedaille verliehen worden war, flachste er: "Mir wurde gesagt, dass es diese Ehrung bisher nur für deutsche Meister gab. Es sollte für uns Ansporn sein, das zu schaffen."
Traurig war der Abgang dagegen für Dominic Maroh. In der letzten Spielminute sprang ihn Darmstadts Torwart Esser nach einem Eckball mit einem Knie an und brach ihm zwei Rippen.
Der Abwehrspieler fällt mehrere Wochen aus.
Sorgen um seine Gesundheit hatte sich zuvor Timo Horn gemacht, als wenige Minuten nach der Gewitterunterbrechung heftiger Hagelschlag einsetzte.
Obwohl fast Tischtennisball-große Eisstücke niederprasselten, mochte Schiedsrichter Patrick Ittrich die Partie nicht nochmals unterbrechen. "Ich habe teilweise Angst bekommen",
meinte der FC-Torwart angesichts des heftigen Hagels.

----------------------------------------------------------------------------------------

Auftaktsieg: 1. FC Köln gewinnt 2:0 gegen SV Darmstadt 98
 

Köln -
Mit einem hoch verdienten und nie gefährdeten 2:0 (1:0)-Erfolg ist der 1. FC Köln in die Saison 2016/17 gestartet. Die Mannschaft des SV Darmstadt 98 erschwerte es den
Gastgebern vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena allerdings auch nur bedingt. 
Denn in der Offensive waren die Gäste äußerst harmlos, und in der Defensive wurden sie zeitweise von einer Verlegenheit in die andere gestoßen. Mehr Gefahr vom Gegner ging
in der Endphase von der Spielfläche aus, war die doch nach einem Gewitterguss von großen Hagelkörnern übersät. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre der FC-Sieg höher ausgefallen.

Als Peter Stöger nach dem Pokal-Erfolg eine Woche zuvor angekündigt hatte, die Startelf von der Partie in Berlin müsse nicht die vom Meisterschaftsauftakt sein, hatte man mit graduellen
Veränderungen rechnen können.
Doch dann überraschte der Wiener mit vergleichsweise zahlreichen personellen und positionellen Wechseln. 
In die Anfangsformation kamen Frederik Sörensen, Marcel Höger und Mergim Mavraj zum Zug, während Dominique Heintz und Milos Jojic sich auf der Bank wiederfanden;
zudem musste Konstantin Rausch verletzt passen.
Im Rahmen des zuletzt schon favorisierten 4-4-2-System fand sich Jonas Hector dann überraschend auf seiner angestammten Linksverteidigerposition wieder.
Während der gesamten Vorbereitung hatte er als Sechser fungiert. Diese Umstellung war dem Ausfall von Rausch geschuldet. Offenbar war Peter Stöger diese Variante sicherer als die
Aufstellung von Filip Mladenovic auf der linken Seite.  
Die Gastgeber legten dann los, als gelte es den Gegner niederzuwalzen. Nach 77 Sekunden zog Leonardo Bittencourt von links den Ball auf das lange Eck, doch 98-Torwart Michael Esser
wehrte mit dem linken Fuß ab.
Nach 109 Sekunde die nächste Großchance: Artjoms Rudnevs spielte sich rechts in den Strafraum, zog ab, scheiterte aber am linken Pfosten.   
Doch der Führungstreffer ließ nicht lange auf sich warten. In der elften Minute dribbelte sich Leonardo Bittencourt auf der linken Seite durch die Darmstädter Abwehr,
passte zurück, wo Marcel Risse völlig frei volley vollendete.
Danach aber verflachte die Partie erheblich, was wohl nicht zuletzt dem Brutofen des Rheinenergie-Stadions geschuldet war. Fast 40 Grad wurden am Spielfeld gemessen. Deshalb
unterbrach Schiedsrichter Patrick Ittrich die Begegnung auch in der 23. Minute für eine Trinkpause.  
Die beste Chance, danach auf 2:0 zu erhöhen besaß Leonardo Bittencourt in der 33. Minute. Doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei.
Ähnlich begann er die zweite Halbzeit. Statt den Ball quer vors Tor zu spielen, schoss er selbst – vorbei. Eine noch größere Möglichkeit vergab der Linksaußen, als ihn Artjoms Rudnevs
bediente, Bittencourt aber aus kurzer Distanz an Torwart Esser scheiterte (52.).
Dem Ganzen setzte Rudnevs die Krone auf, als er an einer Hereingabe von Jonas Hector (55.) vor dem leeren Tor vorbei rutschte.  
Mit Wiederbeginn spielten die Mannschaften im Übrigen im Regen. Eine aufgezogene Gewitterfront entlud ihren Niederschlag über dem Stadion. Als dann der zweite Donnerschlag ertönte,
unterbrach Schiedsrichter Patrick Ittrich die Partie und schickte die Mannschaften für eine Viertelstunde in die Kabinen.  
Im Anschluss setzte sich das druckvolle Spiel der Gastgeber fort. Den Gästen hatte die Pause nicht zum Umschalten in höhere Gänge gereicht. Als Artjoms Rudnevs nach Zuspiel von
Marcel Risse in der 61. Minute wieder einmal vors Tor passte, war Anthony Modeste zur Stelle und netzte zum hoch verdienten 2:0 ein. 
Wenig später konnte sich Timo Horn erstmals im Spiel auszeichnen. Der eingewechselte Sandro Sirigu nutzte die bis dato einzige Unaufmerksamkeit der FC-Defensive, schoss aus vollem Lauf,
fand aber im Torwart seinen Meister. Der war vor der Partie für den Gewinn der olympischen Silbermedaille geehrt und mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet worden. 
Für Unverständnis sorgte der Schiedsrichter in der 70. Minute. Als bis zu zwei Zentimeter dicke Hagelkörner niederprasselten, für ein andauerndes Stakkato auf dem Stadiondach sowie weiße
Flecken auf dem Rasen sorgte, unterbrach er die Partie nicht erneut. Stattdessen legte er eine weitere Trinkpause ein . . .
In der Schlussphase verpasste der eingewechselte Simon Zoller das 3:0, als er bei Marcel Risses Hereingabe (89.) den Ball nicht traf. Wenig später musste Dominik Maroh mit einer Trage
verletzt vom Platz gebracht werden. Nach einem Eckball war er im Darmstädter Strafraum gefoult und im Rippenbereich verletzt worden, ohne dass der Schiedsrichter darauf reagierte.

Köln: Horn; Sörensen, Maroh, Mavraj, Hector; Höger, Lehmann; Risse, Bittencourt (74. Zoller); Rudnevs (69 Osako), Modeste (85. Jojic). –
Darmstadt: Esser; Fedetskyy (57. Sirigu), Milosevic, Höhn, Holland; Gondorf, Vrancic; Kleinheisler (85. Oliinyk), Ben-Hatira (69. Jungwirth), Heller; Schipplock. –
SR: Ittrich (Hamburg). –
Tor: 1:0 Risse (11.), 2:0 Modeste (61.). –
Zuschauer: 50.000 (ausverkauft). –
Gelbe Karten: Maroh, Bittencourt, Zoller – Fedetzkyy, Höhn. 

 Die Einzelkritik
(Von Joachim Schmidt)
Timo Horn 3
Frederik Sörensen 2-
Dominic Maroh 3
Mergim Mavraj 3
Jonas Hector 2-
Marcel Höger 3-
Matthias Lehmann 3+
Marcel Risse 2
Leonardo Bittencourt 2
Artjoms Rudnevs 3+
Anthony Modeste 2-
Yuya Osako 3-


(Quelle: Kölnische Rundschau vom 29.08.2016)


Ergebnisse:

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 26.08.2016, 20:30 Uhr Bayern München : Werder Bremen 6:0 (2:0) Statistik | Historie
Samstag 27.08.2016, 15:30 Uhr Borussia Dortmund : 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:0) Statistik | Historie
1. FC Köln : SV Darmstadt 98 2:0 (1:0) Statistik | Historie
Hamburger SV : FC Ingolstadt 04 1:1 (1:0) Statistik | Historie
FC Augsburg : VfL Wolfsburg 0:2 (0:1) Statistik | Historie
Eintracht Frankfurt : FC Schalke 04 1:0 (1:0) Statistik | Historie
27.08.2016, 18:30 Uhr Borussia Mönchengladbach : Bayer 04 Leverkusen 2:1 (1:0) Statistik | Historie
Sonntag 28.08.2016, 15:30 Uhr Hertha BSC : SC Freiburg 2:1 (0:0) Statistik | Historie
28.08.2016, 17:30 Uhr 1899 Hoffenheim : RB Leipzig 2:2 (0:0) Statistik | Historie

 

R V   Verein Sp S U N Tore TD P Quali
1 (1) Logo Bayern München Bayern München (M,P) 1 1 0 0 6:0 +6 3 CL
2 (1) Logo 1. FC Köln 1. FC Köln 1 1 0 0 2:0 +2 3 CL
2 (1) Logo VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg 1 1 0 0 2:0 +2 3 CL
4 (1) Logo Borussia Dortmund Borussia Dortmund 1 1 0 0 2:1 +1 3 CLQ
4 (1) Logo Borussia Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach 1 1 0 0 2:1 +1 3 EL
4 (1) Logo Hertha BSC Hertha BSC 1 1 0 0 2:1 +1 3 ELQ
7 (1) Logo Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt 1 1 0 0 1:0 +1 3  
8 (1) Logo 1899 Hoffenheim 1899 Hoffenheim 1 0 1 0 2:2 +0 1  
8 (1) Logo RB Leipzig RB Leipzig (N) 1 0 1 0 2:2 +0 1  
10 (1) Logo FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04 1 0 1 0 1:1 +0 1  
10 (1) Logo Hamburger SV Hamburger SV 1 0 1 0 1:1 +0 1  
12 (1) Logo 1. FSV Mainz 05 1. FSV Mainz 05 1 0 0 1 1:2 -1 0  
12 (1) Logo Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen 1 0 0 1 1:2 -1 0  
12 (1) Logo SC Freiburg SC Freiburg (N) 1 0 0 1 1:2 -1 0  
15 (1) Logo FC Schalke 04 FC Schalke 04 1 0 0 1 0:1 -1 0  
16 (1) Logo FC Augsburg FC Augsburg 1 0 0 1 0:2 -2 0 Ab-Rel
16 (1) Logo SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98 1 0 0 1 0:2 -2 0 Ab
18 (1) Logo Werder Bremen Werder Bremen 1 0 0 1 0:6 -6 0 Ab


Vorschau 02. Spieltag

Tag Datum Begegnung Ergebnis  
Freitag 09.09.2016, 20:30 Uhr FC Schalke 04 : Bayern München -:- Historie
Samstag 10.09.2016, 15:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen : Hamburger SV -:- Historie
FC Ingolstadt 04 : Hertha BSC -:- Historie
VfL Wolfsburg : 1. FC Köln -:- Historie
SC Freiburg : Borussia Mönchengladbach -:- Historie
SV Darmstadt 98 : Eintracht Frankfurt -:- Historie
10.09.2016, 18:30 Uhr RB Leipzig : Borussia Dortmund -:- Historie
Sonntag 11.09.2016, 15:30 Uhr Werder Bremen : FC Augsburg -:- Historie
11.09.2016, 17:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 : 1899 Hoffenheim -:- Historie